Sie können ein "zweites Gehirn" in Ihrem Hintern haben ... und es ist klüger als Sie denken

Du liest diese Worte, weil du ein Gehirn in deinem Kopf hast. Aber wussten Sie, dass Sie auch ein Gehirn in Ihrem Hintern haben?

OK, kein wörtliches Gehirn - eher eine autonome Matrix aus Millionen von Neuronen, die irgendwie die Bewegungen des Darmmuskels ohne Hilfe des zentralen Nervensystems kontrollieren können. Und diese Neuronen leben nicht wirklich im Ihr Hintern, aber sie leben in Ihrem Dickdarm, oder Dickdarm - das Rohr-wie Organ, das den Dünndarm mit dem Rektum verbindet und Hirten, was bleibt von der Nahrung, die Sie durch das letzte Bein des Verdauungstraktes gegessen.

Wissenschaftler nennen diese Stelle der Dickdarmintelligenz Ihr enterisches Nervensystem, und weil es ohne Anweisungen des Gehirns oder der Wirbelsäule funktionieren kann, nennen manche Wissenschaftler es Ihr "zweites Gehirn". Wie schlau ist dieses autonome, intestinale Gehirn? Wissenschaftler wissen es noch nicht genau. Aber laut einer neuen Studie an Mäusen, veröffentlicht am 29. Mai in der Zeitschrift JNeurosci, könnte die Antwort sein ziemlich schlau für einen Darm.

"Das enterische Nervensystem (ENS) enthält Millionen von Neuronen, die essentiell für die Organisation des Darmverhaltens sind", schrieb das Forscherteam aus Australien, das mit Hilfe einer Kombination hochpräziser neuronaler Bildgebungsverfahren das so genannte zweite Gehirn bei der Arbeit beobachtete .

Als die Forscher isolierte Maus-Doppelpunkte mit leichten Elektroschocks stimulierten, sahen sie "ein neues Muster rhythmisch koordinierter neuronaler Feuerung", das direkt den Muskelbewegungen in nahe gelegenen Abschnitten des Dickdarms entsprach.

Diese rhythmischen, synchronisierten Neuronenaktivitätsturbulenzen stimulieren wahrscheinlich spezifische Abschnitte der Darmmuskulatur mit einer Standardrate, so die Forscher. Dies stellt sicher, dass Dickdarmmuskelkontraktionen - auch bekannt als "colon migrating motor complexes" - die Fäkalien in die richtige Richtung bewegen (aus dem Körper heraus), und zwar in einem gleichmäßigen Tempo.

"Dies zeigte, dass die Aktivität in der ENS die Muskelaktivität über signifikante Entfernungen entlang der Länge des Dickdarms zeitlich koordinieren kann", schrieb das Team.

Den Forschern zufolge sind ähnliche synchronisierte Neuronenroutinen auch in den frühen Stadien der Gehirnentwicklung üblich. Dies könnte bedeuten, dass das Muster, das sie im Dickdarm identifiziert haben, eine "ursprüngliche Eigenschaft" ist, die von den frühen Stadien der Entwicklung des enterischen Nervensystems zurückgehalten wird.

Aber es könnte sogar noch wichtiger sein: Weil einige Wissenschaftler die Hypothese aufstellen, dass sich das enterische Nervensystem tatsächlich vor dem Zentralnervensystem entwickelt, könnte das Neuronen-Zündmuster in Ihrem Dickdarm das früheste funktionierende Gehirn in Ihrem Körper darstellen. Ja, das würde bedeuten, dass das Gehirn in deinem Hintern tatsächlich dein "erstes Gehirn" sein könnte, nicht dein "zweites Gehirn". Wenn dies zutrifft, könnte man sagen, dass Säugetiergehirne sich erst entwickelt haben, um Kot zu bewegen und sich dann um komplexere Geschäfte zu kümmern.

Dies ist jedoch das erste Mal, dass ein solches Neuronen-Zündmuster jemals im Dickdarm nachgewiesen wurde, und bis jetzt wurde es nur in Mäusen gefunden. Die Forscher sind zuversichtlich, dass ihre Ergebnisse auch für andere Säugetiere gelten könnten. Aber ein klareres Verständnis der Kraft des enterischen Nervensystems beim Menschen erfordert weitere Studien - und viel ernsthaftes Denken von beiden Gehirnen.

Lassen Sie Ihren Kommentar