Lungen: Fakten, Funktion und Krankheiten

Lungen sind Säcke aus Gewebe, die sich direkt unter dem Brustkorb und über dem Zwerchfell befinden. Sie sind ein wichtiger Teil des Atmungssystems und des Abfallmanagements für den Körper.

Größe

Die Lunge einer Person ist nicht gleich groß. Die rechte Lunge ist etwas breiter als die linke Lunge, aber sie ist auch kürzer. Laut der York University ist die rechte Lunge kürzer, weil sie der darunter liegenden Leber Platz machen muss. Die linke Lunge ist enger, weil sie Platz für das Herz machen muss.

Typischerweise kann die Lunge eines Mannes mehr Luft enthalten als die einer Frau. Im Ruhezustand kann die Lunge eines Mannes etwa 750 Kubikzentimeter Luft enthalten, während eine Frau laut York University etwa 285 bis 393 Kubikzentimeter Luft aufnehmen kann. "Die Lungen sind überentwickelt, um die Arbeit zu erfüllen, die wir von ihnen verlangen", sagte Dr. Jonathan P. Parsons, Professor für Innere Medizin, Associate Director Clinical Services und Direktor der Abteilung für Pneumologie, Allergie, Critical Pflege- und Schlafmedizin am OSU Asthma Center der Ohio State University. "Bei gesunden Menschen ohne chronische Lungenerkrankung verwenden wir selbst bei maximaler Trainingsintensität nur 70 Prozent der möglichen Lungenkapazität."

Funktion

Laut der American Lung Association nehmen Erwachsene in der Regel 15 bis 20 Atemzüge pro Minute, was ungefähr 20.000 Atemzügen pro Tag entspricht. Babys neigen dazu, schneller zu atmen als Erwachsene. Zum Beispiel beträgt die normale Atemfrequenz eines Neugeborenen etwa 40 Mal pro Minute, während die durchschnittliche Ruheatemrate für Erwachsene 12 bis 16 Atemzüge pro Minute beträgt. [Atmungssystem: Fakten, Funktion und Krankheiten]

Obwohl das Atmen einfach scheint, ist es ein sehr komplexer Prozess.

Die rechte Lunge ist in drei verschiedene Abschnitte unterteilt, die als Lappen bezeichnet werden. Die linke Lunge hat nur zwei Lappen. Die Lappen bestehen aus schwammartigem Gewebe, das von einer Membran namens Pleura umgeben ist, die die Lunge von der Brustwand trennt. Jede Lungenhälfte hat ihren eigenen Pleurasack. Wenn eine Lunge punktiert wird, kann der andere weiter arbeiten.

Die Lungen sind wie Blasebälge. Wenn sie sich ausdehnen, ziehen sie Luft in den Körper. Wenn sie komprimieren, stoßen sie Kohlendioxid aus, ein Abgas, das Körper produzieren. Lungen haben jedoch keine Muskeln, um Luft ein- und auszupumpen. Das Zwerchfell und der Brustkorb pumpen im Wesentlichen die Lunge.

Wenn eine Person atmet, strömt Luft durch den Hals und in die Luftröhre, auch bekannt als die Luftröhre. Die Trachea teilt sich in kleinere Passagen, die Bronchien genannt werden. Die Bronchien gehen in jede Lunge. Die Bronchien verzweigen sich auf jeder Seite der Lunge in kleinere Unterteilungen. Die kleinsten Äste heißen Bronchiolen und jeder Bronchiole hat einen Luftsack, auch Alveolen genannt. Laut der Anatomischen Fakultät der Universität Göttingen gibt es rund 480 Millionen Alveolen in der menschlichen Lunge.

Die Alveolen haben viele Kapillaren in ihren Wänden. Sauerstoff gelangt durch die Alveolen in die Kapillaren und ins Blut. Es wird zum Herzen getragen und dann durch den Körper zu den Geweben und Organen gepumpt.

Wenn Sauerstoff in den Blutkreislauf gelangt, gelangt Kohlendioxid aus dem Blut in die Alveolen und gelangt dann aus dem Körper. Dieser Vorgang wird als Gasaustausch bezeichnet. Wenn eine Person flach atmet, sammelt sich Kohlendioxid im Körper an. Diese Akkumulation verursacht Gähnen, nach York University.

Die Lunge hat eine besondere Art sich zu schützen. Zilien, die wie eine Schicht aus sehr kleinen Haaren aussehen, säumen die Bronchien. Die Zilien wehen hin und her und verbreiten Schleim in den Rachen, so dass er vom Körper zerstreut werden kann. Schleim reinigt die Lungen und befreit sie von Staub, Keimen und anderen unerwünschten Gegenständen, die in die Lunge gelangen können.

Krankheiten und Bedingungen

Die Lunge kann eine ganze Reihe von Problemen haben, die von Genetik, schlechten Angewohnheiten, ungesunder Ernährung und Viren herrühren können. "Die häufigsten lungenbedingten Zustände, die ich sehe, sind reaktive Atemwege oder Asthma sowie Rauchen-bezogenes Emphysem in meiner allgemeinen Praxis", Dr. Jack Jacoub, ein medizinischer Onkologe und Direktor der thorakalen Onkologie am Memorial Care Cancer Institute in Orange Coast Memorial Medical Center in Fountain Valley, Kalifornien, sagte Live Science.

Asthma, auch reaktive Atemwegserkrankung genannt, vor einer Diagnose von Asthma, ist eine Lungenerkrankung, bei der die Luftwege in den Lungen entzündet und verengt werden, was es schwer macht zu atmen. In den Vereinigten Staaten haben laut dem National Heart, Lung and Blood Institute mehr als 25 Millionen Menschen, darunter 7 Millionen Kinder, Asthma.

Lungenkrebs ist Krebs, der in der Lunge entsteht. Laut der Mayo-Klinik ist es die Hauptursache für Todesfälle durch Krebs in den USA sowohl für Männer als auch für Frauen. Symptome von Krebs sind Bluthusten, ein Husten, der nicht verschwindet, Kurzatmigkeit, Keuchen, Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Heiserkeit, Gewichtsverlust und Knochenschmerzen.

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine langfristige Lungenerkrankung, die eine Person aufgrund von überschüssigem Schleim oder der Degeneration der Lunge daran hindert, richtig zu atmen. Chronische Bronchitis und Emphysem gelten als COPD-Erkrankungen. Etwa 11,4 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden an COPD, wobei laut der American Cancer Society etwa 80 bis 90 Prozent der COPD-Todesfälle auf Rauchen zurückzuführen sind.

Manchmal bekommen Patienten mit COPD Lungentransplantationen, Ersatzlungen von Organspendern, um ihr Leben zu retten. Es wird auch daran geforscht, neue Lungen aus Stammzellen zu züchten. Gegenwärtig werden Stammzellen, die aus dem Blut oder Knochenmark des Patienten extrahiert werden, als eine Behandlung verwendet, um geschädigtes Lungengewebe zu heilen.

Lungenentzündungenwie Bronchitis oder Lungenentzündung, sind in der Regel durch Viren verursacht, können aber auch durch Pilze oder Bakterien verursacht werden, laut Ohio State University. Einige schwere oder chronische Lungeninfektionen können Flüssigkeit in der Lunge und andere Symptome wie geschwollene Lymphknoten, Bluthusten und hartnäckiges Fieber verursachen.

Übergewicht kann auch die Lunge beeinträchtigen. "Ja, Übergewicht wirkt sich negativ auf die Lunge aus, weil es den Arbeits- und Energieaufwand für das Atmen erhöht", sagte Jacoub. "In der extremsten Form wirkt es wie ein einschnürender Prozess oder eine Weste um die Brust, wie sie beim Pickwickschen Syndrom beobachtet wird."

Förderung einer guten Lungengesundheit

Eine der besten Möglichkeiten, eine gute Lungengesundheit zu fördern, ist die Vermeidung von Zigarettenrauch, da mindestens 70 der 7.000 Chemikalien im Zigarettenrauch die Zellen in der Lunge schädigen. Laut der Mayo Clinic haben Menschen, die rauchen, das größte Risiko für Lungenkrebs. Je mehr eine Person raucht, desto größer ist das Risiko. Diejenigen, die rauchen, haben eine 15 bis 30-mal höhere Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken, als die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Wenn eine Person ausscheidet, können ihre Lungen von einem Großteil des Schadens heilen, sagte Dr. Norman Edelman, ein leitender wissenschaftlicher Berater der American Lung Association und Spezialist für Lungenmedizin. [Heilen Raucher Lungen nach dem Aufhören?]

Das Rush University Medical Center empfiehlt auch, tiefe Atemübungen zu machen, hydratisiert zu bleiben und regelmäßig Sport zu treiben, um die Lungen gesund zu halten. Parsons empfiehlt auch, Häuser auf Radon zu testen. "Radon ist ein natürlich vorkommendes radioaktives Gas, das durch den Abbau von Uran im Boden gebildet wird. Es tritt typischerweise durch Risse in den Fundamenten und Wänden in ein Haus ein. Radon ist die Hauptursache von Lungenkrebs bei Nichtrauchern und die zweithäufigste Ursache von die Krankheit nach dem Rauchen ", sagte Parsons.

Zusätzliche Ressourcen

Schau das Video: 10 grausame mittelalterliche Foltermethoden

Lassen Sie Ihren Kommentar