Geheimnis des Coral Castle erklÀrt

In Homestead, Florida, nicht weit von Miami und vom South Dixie Highway entfernt, liegt eine weltberühmte Struktur namens Coral Castle. Obwohl es nicht wirklich eine Burg ist - und nicht wirklich aus Korallen - ist es dennoch eine erstaunliche Leistung. Mehr als 1.000 Tonnen des Sedimentgesteins (Oolithkalk) wurden abgebaut und zu einer Vielzahl von Formen geformt, darunter Plattenwände, Tische, Stühle, eine Mondsichel, ein Wasserbrunnen und eine Sonnenuhr.

"Sie sind dabei, ein technisches Wunderwerk zu sehen, das mit Stonehenge und den Großen Pyramiden Ägyptens verglichen wurde", so ein Informationsblatt auf der Website. Viele Quellen behaupten, dass das Schloss, ursprünglich Rock Gate Park genannt, wissenschaftlich unerklärlich ist. Laut der Website der Attraktion "Coral Castle hat Wissenschaftler, Ingenieure und Wissenschaftler seit seiner Eröffnung im Jahr 1923 verblüfft." Es ist unzählige Male in Büchern, Magazinen und Fernsehshows erschienen. Rockmusiker Billy Idol schrieb sogar einen Hit über den Ort, "Sweet Sixteen". Der Park ist im National Register of Historic Places aufgeführt.

Jahrzehntelang verfügte der Park über ein perfekt ausbalanciertes Steintor, das trotz seines Gewichts mit einer starken Brise oder einem Fingerdruck leicht aufschwingen konnte. Wie es funktionierte, blieb bis 1986 ein Rätsel, als es aufhörte, sich zu bewegen. Als das Tor entfernt wurde, hat es sich herausgestellt, dass es sich auf einer Metallwelle gedreht hat und auf einem Lastwagenlager ruhte.

So seltsam und erstaunlich der Ort auch ist, seine Geschichte ist ebenso unwahrscheinlich. Es wurde von nur einem Mann geschaffen, der 28 Jahre lang bis zu seinem Tod im Jahr 1951 allein arbeitete. Er war ein lettischer Einwanderer namens Edward Leedskalnin, der, wie man sagt, 5 Fuß (1,5 Meter) groß und 100 Pfund schwer war. (45 Kilogramm). Die Legende besagt, dass er inspiriert wurde, die Struktur zu bauen, nachdem er von seiner 16-jährigen Freundin verlassen wurde, um ihren Hochzeitstag zu feiern. Getrieben von seiner verlorenen Liebe, machte er sich daran, ihr - und der Welt - zu beweisen, dass er etwas Außergewöhnliches tun und trotz seiner Armut und vierten Schulbildung etwas aus sich machen konnte. Und es gelang ihm spektakulär.

Philosoph aus Stein

Obwohl Leedskalnin eine Privatperson war, öffnete er 1923 den Park als Touristenattraktion und begrüßte die Besucher oft persönlich, um ihnen sein Werk zu zeigen. Leedskalnin war nicht nur ein fleißiger Arbeiter, sondern auch ein selbsternannter Philosoph (und ein bisschen ein Kuriosität), der eine Reihe von Broschüren über seine persönlichen Ansichten über politische, soziale und innenpolitische Fragen veröffentlichte. Eine moralisierende Broschüre mit dem optimistischen Titel "Ein Buch in jedem Haus" beschwerte sich: "Die Schulen und die Kirchen verbilligen die Mädchen! Sie arrangieren Picknicks - verbinden die Mädchen mit den frischen Jungen - und dann schicken sie sie in den Wald, Parks, Strände und andere Orte, so dass sie in Liebe ersten Grades üben können. "

Leedskalnin meinte auch, dass Arbeitslose und Machtlose kein Wahlrecht haben sollten: "Es ist nicht vernünftig, den Schwächlingen zu erlauben, zu wählen. Jeder, der zu schwach ist, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, ist nicht stark genug, um wählen zu können Staat ... "Er war eindeutig ein Mann von starkem Willen und Überzeugungen, der Selbstgenügsamkeit und eine starre Arbeitsmoral schätzte.

Erstellen der Burg

Viele Geschichten und wilde Theorien entstanden im Laufe der Jahrzehnte über Leedskalnin und wie er seine Burg baute. Einige sagen, dass er die Blöcke mit psychischen Kräften schweben ließ oder indem er zu den Steinen sang. Andere schlagen vor, Leedskalnin habe ein geheimnisvolles Wissen über Magnetismus und sogenannte "Erdenergien".

So verlockend es ist, den erstaunlichen Park durch einen geheimnisvollen Schleier zu sehen, wissen wir doch, wie die Burg erbaut wurde. Eine Struktur wie die Coral Castle könnte heute in wenigen Monaten mit einem Baucrew und einem modernen Maschinenpark realisiert werden. Aber Leedskalnin arbeitete allein mit einfachen Werkzeugen wie Spitzhacken, Winden, Seilen und Flaschenzügen. Leedskalnin selbst sagte, dass er es mit harter Arbeit und den Prinzipien der Hebelwirkung getan habe. Die Werkzeuge, mit denen er den Stein gebrochen hat, sind im Coral Castle ausgestellt, und einige alte Fotos zeigen die großen Stative, Riemenscheiben und Winden, mit denen er die Blöcke bewegte. Obwohl die abgebauten Steinplatten groß sind, sind sie tatsächlich leichter als sie erscheinen, weil das Gestein porös ist.

Bemerkenswerterweise kaufte er, als er hörte, dass eine Unterteilung in der Nähe seines Hauses geplant war, Land in einer Entfernung von 10 Meilen. In den nächsten drei Jahren verlegt er die Strukturen, die er bereits von Florida City nach Homestead begonnen hat, laut der Website des Museums.

Obwohl Leedskalnin allein arbeitete, war er kein Einsiedler; Er hatte Freunde, die er oft sah. Ein Mann, Orval Irwin, war nicht nur ein langjähriger Freund von Leedskalnin, sondern auch ein Bauunternehmer mit einem tiefen Wissen über Bautechniken. Irwin schrieb 1996 ein Buch mit dem inspirierenden Titel "Mr. Can not is Dead! Die Geschichte der Coral Castle" und darin erklärt er anhand von Fotos, Zeichnungen und Schaltplänen, wie es gemacht wurde.

Irwin schüttet kaltes Wasser auf die paranormalen Theorien, dass unbekannte Energien, außerirdische Technologie oder Levitation das Schloss gebaut haben. Tatsächlich findet er solche Theorien als eine Beleidigung für die harte Arbeit und Integrität seines Freundes: "Damals, als Ed anfing, seine ursprünglichen Steine ​​zu schnitzen", schreibt Irwin, "war er eine Generation, die Errungenschaften im Schweiße des Es war keine Mystik, sondern harte Arbeit, so hat Ed das gewaltige Projekt wirklich geschafft ... "

Besuch der Burg

Das Coral Castle Museum ist an sieben Tagen in der Woche (9.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag bis Donnerstag, 9.00 bis 19.00 Uhr, Freitag und Samstag) für Besucher geöffnet. Eintritt für Erwachsene ist 18 $. Das Schloss kann auch für Hochzeiten, Empfänge und Partys gemietet werden.

Schau das Video: Coral Castle: Kannte er wirklich das Geheimnis der Pyramiden?

Lassen Sie Ihren Kommentar