Fettarmer Speck? Wissenschaftler verwenden CRISPR, um zierliche Ferkel zu z√ľchten

Eine Gruppe von Wissenschaftlern in China hat erfolgreich die Gene von Schweinen verändert, um ein schlankeres Schwein zu schaffen.

Diese "fettarmen" Schweine haben laut NPR etwa ein Viertel weniger Körperfett als normale Schweine.

Die kleinen Ferkel wurden mit dem genetischen Cut-and-Paste-Tool CRISPR erstellt, das so programmiert werden kann, dass es an einer bestimmten Stelle in ein Genom geschnitten wird und dann neue genetische Schnipsel in diesen Slot einfügt.

Um die Menge an Fettgewebe zu senken, fügten die Forscher ein Gen in embryonale Schweinezellen ein, das den Körper anleitet, ein Protein namens Entkopplungsprotein 1 herzustellen. Die meisten Säugetiere haben dieses Protein, das Tieren hilft, bei kalten Temperaturen warm zu bleiben, indem sie Fett verbrennen effizienter. Schweine stammen jedoch ursprünglich aus den Tropen, und sie verloren wahrscheinlich dieses Protein im Laufe der Evolution, so die Studie über die GVO-Schweine, die heute (23. Oktober) im Journal Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht wurde .

Diese editierten Schweinembryonen wurden 13 weiblichen Schweinen implantiert, von denen drei schwanger wurden und insgesamt 12 Ferkel entbunden haben, so die Studie. [10 erstaunliche Dinge Wissenschaftler gerade mit CRISPR]

Zusätzlich dazu, dass sie weniger Fett als ihre nicht modifizierten Schweinchen hatten, waren die fettarmen Schweine besser in der Lage, ihre Körpertemperatur in der Kälte zu regulieren.

In der Tat war die Fähigkeit, kälteren Temperaturen zu widerstehen, der Hauptgrund, warum die Wissenschaftler das Schweinegenom veränderten. Kalte Temperaturen können ein Mörder für neugeborene Ferkel sein, die ihre Körpertemperatur nicht aufrechterhalten können, so die Studie. Schweinezüchter haben darauf reagiert, indem sie Wärmelampen verwendet haben, um die Säuglingsschweine zu wärmen. Die Bildung von Ferkeln, die alleine warm bleiben, könnte das Überleben der Ferkel erhöhen, sagten die Forscher.

Aber diese fettarmen Schweine und ihr fettarmer Speck werden Sie in den USA wahrscheinlich bald nicht mehr sehen: Es ist unwahrscheinlich, dass die Food and Drug Administration ein gentechnisch verändertes Schwein für den Verkauf in den USA und die Verbraucher billigen würde würde wahrscheinlich auch sehr skeptisch sein, sagte Studienredakteur R. Michael Roberts, Professor für Tierwissenschaften an der Universität von Missouri gegenüber NPR.

Lassen Sie Ihren Kommentar