Forschung in Aktion: Riesige Quallen Jam das Meer von Japan

Dieser Artikel in Forschung in Aktion wurde LiveScience in Partnerschaft mit der National Science Foundation zur Verfügung gestellt.

China, das derzeit einige der weltweit größten Gebäude, Dämme, Häfen und Casinos produziert, produziert wahrscheinlich auch die größte Qualle der Welt. Fast jeden Sommer seit 2002 haben Milliarden von riesigen Quallen - von denen jeder ein Gewicht von maximal 204 kg hat, eine Glocke trägt, die fast 7 Fuß (2 Meter) Durchmesser hat und von einem Gewirr langer, stechender Tentakel verfolgt wird - geschwommen täglich in das Japanische Meer, was der japanischen Fischindustrie großen Schaden zufügt.

Quelle der Blüten

Wo sind die Flottillen der riesigen Jellyfish (NemopilemaNomurai) Ursprung? Wahrscheinlich in den Küstengewässern Chinas, so Dr. Shin-ichi Uye, Experte für Riesenquallen an der Universität Hiroshima in Higashi-Hiroshima, Japan. Dr. Uye identifizierte kürzlich chinesische Küstengewässer als wahrscheinliche Quelle der Riesenquallen, indem er Quallenpopulationen untersuchte, als er auf Fähren fuhr, die von China nach Japan reisten. Während dieser Fährfahrten dokumentierte Dr. Uye die Bewegung junger Riesenquallen aus chinesischen Gewässern in das Japanische Meer auf Strömungen und das Wachstum dieser Quallen entlang des Weges.

Wissenschaftler wie Dr. Uye sind zunehmend besorgt über die Ökologie von Riesenquallen, weil ihre Blüten in asiatischen Gewässern immer häufiger werden.

Lange Tentakeln der Umweltveränderung

Niemand weiß mit Sicherheit, warum die Blüten der Riesenquallen in asiatischen Gewässern immer häufiger vorkommen. Aber Dr. Uye sagt, dass die aktuellen Theorien sich auf die verschiedenen Arten konzentrieren, in denen chinesische Küstengewässer derzeit abgebaut werden. Diese Verschlechterung ist mit Umweltbelastungen verbunden, die von den 800 Millionen Menschen verursacht werden, die derzeit an den Küsten der ostasiatischen Randmeere (EAMS) leben, zu denen das Bohai-Meer, das Gelbe Meer, Ostchina und Japan gehören. Viele dieser Umweltbelastungen auf die EAMS begünstigen die Verbreitung von Riesenquallen.

Beispielsweise:

  • Dr. Uye hat Laboruntersuchungen an der Larve von Riesenquallen durchgeführt, die als winzige Polypen leben, die sich asexuell vermehren können, bevor sie sich zu frei schwimmenden Quallen entwickeln. Seine Ergebnisse deuten darauf hin, dass steigende Wassertemperaturen die Rate der Polypenreproduktion erhöhen und ihre Entwicklung zu frei schwimmenden Quallen beschleunigen können. In den letzten 25 Jahren sind die Temperaturen im Japanischen Meer und in den chinesischen Küstengewässern um mehr als 1 Grad Celsius angestiegen.
  • Populationen von Räubern und Konkurrenten von Quallen, die normalerweise wichtige Kontrollen bei Quallenpopulationen liefern, werden durch Überfischung entfernt.
  • Der Bau künstlicher Strukturen wie Häfen entlang der chinesischen Küste erhöht den Lebensraum für Quallen-Polypen, die sich an harten Oberflächen festsetzen müssen, um zu überleben.
  • Der Abfluss von Düngemitteln und Abwässern in Chinas Küstengewässer fördert das Wachstum von Phytoplankton und Zooplankton, mikroskopisch kleine Tiere, die im Meerwasser treiben. Dieses Phytoplankton liefert Nahrung für riesige Quallen.
  • Der Drei-Schluchten-Staudamm am Jangtse, dem größten Staudamm der Welt, könnte die Chemie der chinesischen Küstengewässer auf eine Weise verändern, die Quallenblüten unterstützt. (Es wird angenommen, dass das Gebiet in der Nähe des Zusammenflusses des verschmutzten Jangtse mit dem Ostchinesischen Meer einen Nährboden für riesige Quallen bildet.)

Dennoch deuten Unterschiede zwischen den Größen und Standorten der jüngsten Blüten von Riesenquallen von Jahr zu Jahr darauf hin, dass neben Umwelteinflüssen auch andere Faktoren das Vorkommen von Quallenblüten beeinflussen. Zu diesen Faktoren können biologische Faktoren gehören, wie zum Beispiel die potenzielle Ruhephase von Podocysten - junge Quallen, die als winzige kuppelförmige Organismen in einer harten Kutikulahülle leben - für bis zu fünf Jahre. Wissenschaftler vermuten, dass ruhende Podocysten, wenn die Bedingungen das Überleben von Quallenblüten begünstigen, in andere Entwicklungsstadien gelangen und massenhaft auftauchen, um schließlich Quallenblüten zu bilden.

Der angerichtete Schaden

Die Blüten der riesigen Quallen schädigen die japanische Fischindustrie auf vielfältige Weise. Zum Beispiel, wenn diese kräftigen Kreaturen versehentlich gefangen werden, werden sie: 1) den Fischfang durch Verstopfung und Zerschlagung der Netze reduzieren; 2) Fische stechen, die mit ihnen vernetzen und dadurch den Fang verderben oder töten; und 3) die Arbeit erhöhen, die benötigt wird, um Quallen aus Netzen zu entfernen. Im Jahr 2009 kenterte riesige Quallen ein japanisches Schleppnetzboot, das drei Fischer trug, die glücklicherweise gerettet wurden.

Verluste von marodierenden Mobs von riesigen Quallen im Japanischen Meer sind in der Regel während einer einzigen Blütezeit Hunderte von Millionen Dollar wert.

Verringerung des Schadens

Um solche Schäden in Zukunft zu reduzieren, hat Dr. Uye ein Frühwarnsystem für die Ankunft von Riesenquallen im japanischen Meer entwickelt. Bei diesem System werden Populationen von Riesenquallen von Fähren aus chinesischen Küstengewässern bis zum Japanischen Meer beobachtet. Die resultierenden Daten werden dann in mathematische Modelle eingegeben, die die Driftwege der Riesenquallen in das Japanische Meer und ihre ungefähren Ankunftsdaten bis zu etwa drei Monaten im Voraus vorhersagen können.

Diese Arten von Warnungen geben den Fischern Zeit, ihre Netze so einzustellen, dass sie Riesenquallen aus ihren Netzen fernhalten. Solche Anpassungen sind jedoch für viele Fischer zu kostspielig. Darüber hinaus sind solche Methoden natürlich nur eine kurzfristige Lösung - keine langfristige Lösung.

Schau das Video: SCP-261 Pan-dimensional Vending Machine | Safe | Food / drink scp

Lassen Sie Ihren Kommentar