"Vegetarische" Dinos gemacht Ausnahme für Schalentiere, Poop Studie zeigt

Bestimmte gigantische, pflanzenfressende Dinosaurier fressen nicht nur Pflanzen - sie haben sich auch auf faulige Stämme gestürzt, die Schalentiere beherbergen, findet eine neue Studie.

Forscher machten diese aufsehenerregende Entdeckung der Ernährung, nachdem sie 10 verschiedene Exemplare versteinerten Dinosauriermists, bekannt als Koprolithen, aus der Kaiparowits-Formation des Grand Staircase-Escalante-Nationaldenkmals im südlichen Utah untersucht hatten.

"Wenn wir nur einen Koprolit mit Krustentierstücken gefunden hätten, wäre das interessant gewesen", sagte die Studienleiterin Karen Chin, außerordentliche Professorin und Kuratorin für Paläontologie an der University of Colorado Boulder. "Aber die Tatsache, dass wir Koprolithen gefunden haben, die sich über mindestens 20 Kilometer auf verschiedenen stratigraphischen Ebenen ausgebreitet haben - das stärkt unsere Beweise dafür, dass dies ein Verhalten ist, an dem sich diese Dinosaurier beteiligt haben." [Bildgalerie: Parasiteneier lauern in versteinerten Haifischköpfen]

Die Koprolithen mit den Schalentieren des Krebses - einschließlich einer Krabbenschale - sind mit den Überresten von verfaultem Holz gefüllt und sind zwischen 76 Millionen und 74 Millionen Jahren alt. Faules Holz ist "eine Art ungewöhnliche Diät", sagte Chin, "aber wenn man das Holz verrotten lässt, erhöht es die Verfügbarkeit von Zellulose im Holz. Viehzüchter in Chile sind dafür bekannt, verrottete Stämme und ihre Rinder zu öffnen wende dich einfach auf sie zu und fange an, auf dem verfaulten Holz zu fressen. "

Es ist möglich, dass die Dinosaurier das verrottete Holz fraßen, um Fasern zu bekommen, sowie Pilze und Insekten, die in den verrotteten Holzstämmen leben, sagte Chin. Natürlich haben die Dinosaurier durch das Essen der Baumstämme auch die Krustentiere geschluckt, die in den feuchten, sich zersetzenden Baumstämmen leben, aber es ist unklar, ob die Dinosaurier absichtlich oder unabsichtlich die Krebstiere fressen, sagte Chin.

Da jedoch Krustentiere eine gute Quelle für Protein und Kalzium sind - ein Mineral, das während der Eierschalenproduktion benötigt wird -, fressen weibliche Dinosaurier absichtlich die Krustentiere, um Eier zu legen, ein Verhalten, das auch bei Brutvögeln beobachtet wird, sagte Chin.

Es ist unklar, welche Art von Dinosaurier aus der späten Kreide die Poop verlassen hat, aber die Formation war mit Fossilien von Entenschnabelsauriern oder Hadrosauriern gefüllt. Die Entenbriefe dieser Dinosaurier hatten Zähne, die stark genug waren, verrottete Stämme zu zerkleinern, und so kam der Kot wahrscheinlich von dort Gryposaurus, ein 27 Fuß langer (8 Meter) Entenschnabeldinosaurier, der an der Stelle gefunden wurde, sagte Chin.

Darüber hinaus wollten die Forscher sicherstellen, dass die dicken Krebstiere verdaut wurden, im Gegensatz dazu, dass sie im Nachhinein in die Dinosaurierfäkalien wandern. Aber die Beweise sind ziemlich klar, dass die Dinosaurier die Kreaturen verschluckt haben, sagte Chin.

"Wenn der Krebs gerade dort hinein gewandert wäre, selbst wenn er von einem Dinosaurier betreten worden wäre, wäre es meistens zusammen", sagte Chin. "Diese Krabben sind in den Koprolithen verstreut."

Chin stellte fest, dass dies das erste Beispiel von "ziemlich großen" Krebsfragmenten in Dinosaurier-Koprolithen ist. Es gibt Dinosaurier-Koprolithen aus Indien, die Teeny, winzige Ostracoden enthalten - Krebstiere, die auch als Seed Shrimps bekannt sind - aber diese Ostrakoden sind nur 0,04 bis 0,08 Zoll (1 bis 2 Millimeter) lang, während die Fragmente aus dieser Studie so groß wie 1,1 Zoll sind ( 3 cm), sagte Chin.

Die Studie "stellt unser Stereotyp von pflanzenfressenden Dinosauriern auf den Kopf", sagte Steve Brusatte, ein Paläontologe an der Universität von Edinburgh in Schottland, der nicht an der Forschung beteiligt war.

"Wenn Sie in den Koprolit eines pflanzenfressenden Dinosauriers schneiden, erwarten Sie, nur Pflanzen zu finden, also sind die Krebstiere innen eine echte Überraschung", sagte Brusatte.

Dennoch ist der Fund trotz seines Schockwertes nicht zu unerwartet, sagte Brusatte. "Viele Pflanzenfresser nehmen heute auch Tiere auf, manchmal versehentlich oder manchmal, um ihre Ernährung zu ergänzen. Diese Dinosaurier waren nicht anders."

Lassen Sie Ihren Kommentar