Dieser Truck-Größe Dinosaurier Terrorist Beute mit messerscharfen 'Fleisch Haken'

Ein LKW-großer Dinosaurier, der scharfe, lange Klauen trug, die Länge von Bowlingspielnadeln einmal quer durch die südamerikanische Landschaft, terrorisierende Tiere, die er vor ungefähr 85 Million Jahren zu essen hoffte, eine neue Studie findet.

Aber außer den furchterregenden, vielfraßartigen Krallen des Dinosauriers, hat seine Entdeckung Forscher aus einem anderen Grund begeistert: Wenig ist über seine Gruppe bekannt, Megaraptoridae, die geheimnisvolle fleischfressende Dinosaurier waren, die während der mittleren bis späten Kreidezeit, der letzten Periode der Dinosaurierära, lebten .

"Es war einer der letzten Megaraptoriden, die auf unserem Planeten lebten und eine der größten für seine Zeit", sagte der leitende Forscher Juan Porfiri, Koordinator des Naturwissenschaftlichen Museums der Nationalen Universität von Comahue in Argentinien, gegenüber Live Science . [Bildgalerie: Winzige Dinosaurier]

Der große Theropod (eine Gruppe von hauptsächlich Fleisch fressenden, zweibeinigen Dinosauriern, die einschließt Velociraptor und Tyrannosaurus rex) wurde 2006 von Diego Rosales, einem Techniker an der National University of Comahue, gefunden. Ein Team grub dann die Knochen in Tratayén aus, einer Stadt in der argentinischen Provinz Neuquén im nordwestlichen Patagonien.

Die Forscher nannten den neu identifizierten Dinosaurier Tratayenia Rosalesi, nach der Region, in der es gefunden wurde und nach dem Namen seines Entdeckers.

Während seiner Lebenszeit T. Rosalesi Sie hätte fast 30 Fuß (9 Meter) lang gemessen und mächtige, 16 Zentimeter lange (40 Zentimeter), Sensen ähnliche Krallen an den innersten zwei Fingern jeder Hand getragen, sagten die Forscher. Diese riesigen Klauen halfen dem Dinosaurier wahrscheinlich, Beute zu fangen und zu unterwerfen, einschließlich anderer Dinosaurier, die er dann mit seinen scharfen Zähnen, die wie Steakmesser gezackt waren, aß.

"Megaraptorid Krallen sind der Stoff von Albträumen - rasiermesserscharfe Fleischhaken mehr als einen Fuß lang", sagte Co-Leiter Matt Lamanna, ein Paläontologe am Carnegie Museum für Naturgeschichte in Pittsburgh, in einer Erklärung. "Wolverine von den X-Men hat nichts an diesen Jungs."

Die riesige Größe des Dinosauriers machte ihn zu einem der größten und tödlichsten Raubtiere im südlichen Südamerika von vor etwa 95 Millionen bis 85 Millionen Jahren, so die Forscher.

T. Rosalesi Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Laut den Forschern ist das erste Mitglied der Megaraptoridae eine komplette Serie von Hüftwirbeln. Die Forscher fanden auch einige Rückenwirbel, Rippen und Teile des Beckens des Dinosauriers. Seine Knochen waren voller Lufteinschlüsse, wie seine modernen Verwandten, die Vögel, bemerkten die Forscher.

"Die Wirbel von Tratayenia Sie sind ungefähr so ​​schön wie Dinosaurier-Fossilien, und sie haben noch ein paar ziemlich merkwürdige Eigenschaften ", sagte Lamanna." Wir würden uns definitiv wünschen, dass wir mehr davon hätten, aber was wir haben, ist großartig. "

In Zukunft wollen Paläontologen lernen, wie Megaraptoriden mit anderen fleischfressenden Dinosauriern verwandt sind. Einige Experten sagen, dass Megaraptoriden damit verwandt sind Carcharodontosaurus und Giganotosaurus, noch größere Fleischfresser der südlichen Hemisphäre. Andere dagegen behaupten, dass die mysteriöse Gruppe enger mit dem Nordamerikanischen verwandt ist T-Rex.

Während die Fossilien von T. Rosalesi mag dieses Rätsel nicht lösen, es ist nur eine Frage der Zeit, bis weitere Megaraptoridenfossilien den Forschern helfen, es herauszufinden.

"Tratayenia "Es ist nur eines von vielen aufregenden Megaraptoridenfossilien, die in den letzten Jahren gefunden wurden", sagte Porfiri in der Erklärung. "Nachdem diese Proben untersucht wurden, können viele Fragen rund um diese rätselhaften Fleischesser endlich beantwortet werden."

Lassen Sie Ihren Kommentar