Ein Titanosaurus, der einst die Größe eines Killerwals hatte, stampfte quer durch Afrika

Ein riesiger "weithalsiger" Dinosaurier, der so viel wie zwei Autos wog, stampfte während der Kreidezeit durch die prähistorische Landschaft Afrikas, findet eine neue Studie.

Das 5 Tonnen schwere Tier, ein Titanosaurier (ein pflanzenfressender langhalsiger und langschwänziger Dinosaurier), war groß; Sein Kopf erreichte vier Meter in der Luft, als sein Hals ausgestreckt wurde. Die Überreste des Dinosauriers wurden im Gestein im südwestlichen Tansania vor 100 Millionen bis 70 Millionen Jahren gefunden, sagten die Forscher.

Es ist nicht unüblich, Titanosaurier in Südamerika zu finden, aber es ist selten, die riesigen Dinosaurier in Afrika zu finden, was die neu identifizierte Kreatur zu einem bemerkenswerten Fund macht, sagten die Forscher. [Titanosaur Fotos: Treffen Sie den größten Dinosaurier der Aufzeichnung]

Forscher nannten den Titanosaur Shingopana songwensis, die sie sagten, war 26 Fuß (8 Meter) lang oder ungefähr die Größe eines Schwertwales. Sein Gattungsname bedeutet auf Swahili "Wide Neck", während "Shingo" und "Pana" die Swahili-Wörter für "Hals" bzw. "Weite" in Bezug auf den "bauchigen" Halswirbel des Riesen sind, schrieben die Forscher in der Studie. Der Artname ehrt die Songwe-Region des Großen Afrikanischen Grabenbruchs in Tansania, wo der Dinosaurier erstmals im Jahr 2002 entdeckt und in den folgenden Jahren ausgegraben wurde.

Nach der Analyse S. songwensis"Versteinerte Knochen - in denen sich alte Insekten kurz nach dem Tod des Tieres vergraben haben - die Forscher erkannten, dass der Dinosaurier mehr mit südamerikanischen Titanosauriern gemein hat als mit anderen afrikanischen Titanosauriern.

"ShingopanaEnglisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Die Geschwister hatten in Südamerika Geschwister, während die anderen afrikanischen Titanosaurier nur entfernte Cousins ​​waren ", sagte der leitende Studienforscher Eric Gorscak, Doktorand an der Ohio University und Postdoktorand am Field Museum of Natural History in Chicago.

Unterschiede zwischen tektonischen Platten können diese Unterschiede erklären. Es gibt Hinweise darauf, dass das nördliche und das südliche Afrika in der Kreidezeit geteilt waren, eine Periode, die von 145,5 Millionen bis 65,5 Millionen Jahren dauerte.

Im südlichen Afrika spalteten sich Madagaskar und die Antarktis nach Osten und Süden auf, gefolgt von der allmählichen "Entschlüsselung" aus Südamerika nach Norden, so die Forscher. In der Zwischenzeit behielt Nordafrika seine Landverbindung mit Südamerika. Darüber hinaus isolierten Unterschiede in Gelände und Klima das südliche Afrika weiter, so die Forscher.

"Diese Entdeckung legt nahe, dass die Fauna [Tiere] des nördlichen und südlichen Afrika in der Kreidezeit unterschiedlich waren", sagte Judy Skog, Programmdirektorin der Abteilung für Geowissenschaften der National Science Foundation, die die Forschung unterstützt, sagte in der Erklärung. "Zu dieser Zeit waren südafrikanische Dinosaurier enger mit denen in Südamerika verwandt und waren weiter verbreitet als wir wussten."

ShingopanaWahrscheinlich streifte das alte südliche Afrika entlang Rukwatitan Bisepultus, ein fast 8 Tonnen schwerer Titanosaurier, der im Jahr 2014 von demselben Team entdeckt wurde. Beide Titanosaurier wurden jedoch von dem vermutlich größten Titanosaurier (und Dinosaurier) der Rekordgeschichte übertroffen: den 69 Tonnen Patagotitan Bürgermeisteraus Südamerika, das ebenfalls vor etwa 100 Millionen Jahren lebte.

"Wir sind immer noch nur an der Oberfläche, wenn es darum geht, die Vielfalt der Organismen und die Umgebungen, in denen sie auf dem afrikanischen Kontinent während der späten Kreide lebten, zu verstehen", so Co-Forscher Patrick O'Connor, Professor für Anatomie an der Ohio University. sagte in der Aussage.

Lassen Sie Ihren Kommentar