Ist die Dinosaurier-Population "Terra Nova" genau?

In "Terra Nova", einer neuen Science-Fiction-Show auf Fox, wird eine Gruppe von Menschen in die Vergangenheit versetzt, um der Zerstörung der Erde zu entkommen. Glücklicherweise landen sie an einem Ort mit viel Grün, frischem Wasser und sauberer Luft. Leider ist es auch voll von Dinosauriern, wie in der ersten Episode gezeigt.

Aber ist die Show übertrieben die Anzahl der Eidechsen-Bestien, die das Land durchstreiften?

"Die ehrliche Antwort ist, dass wir nicht wissen, wie groß die Bevölkerungsdichte der Dinosaurier in der Landschaft gewesen wäre", sagt James Farlow, ein Geologe an der Purdue University, der dieses Thema untersucht hat.

Farlow versuchte abzuschätzen, wie viele Dinos die Landschaft schlängelten, indem sie die Tragfähigkeit des Landes nutzten - wie viele pflanzenfressende Dinosaurier könnten von den Nährstoffen in einem bestimmten Ökosystem unterstützt werden - basierend auf Schätzungen der Körpermasse der Tiere und großen diätetischen Anforderungen. Er und seine Kollegen konzentrierten sich auf den Westen der Vereinigten Staaten während der späten Jurazeit, vor 160 Millionen bis 145 Millionen Jahren. Seine beste Schätzung ist, dass es eine Obergrenze von ein paar hundert Tieren über alle Formen und Größen pro Quadratkilometer gab, und bis zu ein paar Dutzend von großen Erwachsenen und Erwachsenen.

Über die Anzahl der Pflanzenfresser hinaus gab es wahrscheinlich noch weniger Fleischfresser. "Was auch immer die wahren Dichten der großen Pflanzenfresser waren, die großen Fleischfresserdichten wären 1 bis 10 Prozent dieser Werte gewesen", sagt Farlow. [Was wäre, wenn ein riesiger Asteroid die Dinosaurier nicht ausgelöscht hätte?]

Natürlich basieren diese Zahlen auf Schätzungen von dem, was wir wissen: Es kann mehr Arten von Dinosauriern zu entdecken geben. Eine Studie aus dem Jahr 2006 schätzt, dass Menschen weniger als ein Drittel aller möglichen Gruppen gefunden haben, weitere 1.300 sind noch immer unter der Erde verborgen. Die Forscher prognostizierten auch angesichts der aktuellen Rate der Fossilienfunde, dass 75 Prozent der auffindbaren Arten innerhalb von 60 bis 100 Jahren und 90 Prozent innerhalb von 100 bis 140 Jahren bekannt sein werden.

Ungeachtet dessen, was Terra Nova zeigt, wird das nächste Mal, wenn eine Gruppe von Menschen in die ferne Vergangenheit zurückgeschoben wird, es nicht sehr wahrscheinlich sein, dass sie direkt auf einer Brutstätte von Dino-Aktivitäten landen werden. Vielleicht nur eine Handvoll großer, schwerfälliger Pflanzenfresser, ein Haufen kleinerer Pflanzenfresser und gelegentlich auch Räuber. Aber wer würde diese Show sehen?

Schau das Video: Stephen Petranek: 10 ways the world could end

Lassen Sie Ihren Kommentar