Zähne bleichende "Zombie" Waschbären, die Bewohner von Ohio Town erschrecken

Waschbären, die sich wie "Zombies" verhalten, haben Berichten zufolge in einer Stadt in Ohio die Bevölkerung erschreckt.

In den letzten Wochen hat die Polizei in Youngstown, Ohio, über ein Dutzend Anrufe über Waschbären erhalten, die sich seltsamerweise am helllichten Tag verhalten, so die lokale Nachrichtenagentur WKBN.

Ein Bewohner, Robert Coggeshall, erzählte WKBN, dass er einen Waschbären entdeckte, der sich letzte Woche sehr merkwürdig benahm, während er draußen mit seinen Hunden spielte. Der Waschbär "würde auf seinen Hinterbeinen stehen, was ich noch nie zuvor bei einem Waschbären gesehen hatte, und er würde seine Zähne zeigen und dann würde er rückwärts fallen und fast in einen komatösen Zustand geraten", sagte Coggeshall.

Laut dem Ohio Department of Natural Resources scheinen die Waschbären keine Tollwut zu haben. Vielmehr haben die Tiere wahrscheinlich eine Krankheit namens Staupe, nach WKBN.

Staupe ist eine ernsthafte Viruserkrankung, die Hunde und einige wilde Tiere, einschließlich Waschbären, Füchse, Wölfe, Kojoten, Stinktiere und Frettchen, nach dem American Kennel Club (AKC) betrifft. Es wird durch das Hundestaupevirus verursacht, das zu einer Familie der Viren gehört, die als paramyxoviruses bekannt sind und mit dem Virus verwandt werden, das Masern im Menschen verursacht, der AKC sagt. [11 Wege, die dein geliebter Haustier dich krank machen kann]

Das Virus attackiert das Atmungs-, Magen-Darm- und Nervensystem von Hunden und anderen Tieren, gemäß der American Veterinary Medical Association (AVMA). Zu den ersten Symptomen können ein eitriger Ausfluss aus den Augen der Tiere, Fieber, Appetitlosigkeit, Nasenausfluss, Husten und Erbrechen gehören.

Wenn die Krankheit fortschreitet, können die Tiere neurologische Symptome entwickeln, einschließlich Muskelzuckungen, Krämpfe mit Kieferbewegungen, Krampfanfällen oder Lähmungen. Tiere können auch Veränderungen im Verhalten zeigen, wie zum Beispiel Kreisen oder Neigen des Kopfes. Bei wilden Tieren ähnelt Staupe stark der Tollwut, sagt die AVMA.

Staupe bei Hunden ist mit einem Impfstoff vermeidbar, der als eine Serie von Schüssen an Welpen verabreicht wird, gefolgt von Booster-Impfstoffen für erwachsene Hunde.

Lassen Sie Ihren Kommentar