Warum sollten Sie nicht Ihr Geld für DNA-basierte Diäten verschwenden

Sicher, es scheint eine gute Idee zu sein: Abnehmen nach einer Diät, die auf Ihr eigenes genetisches Make-up zugeschnitten ist, anstatt eine Einheitsgröße zu versuchen. In der Tat ist es eine Idee, die in den letzten Jahren, mit Unternehmen, die "DNA-Diäten" fördern, die Ihnen helfen werden, Pfund zu verlieren.

Aber laut einer neuen Studie haben die Gene eines Menschen keine Auswirkung darauf, wie gut bestimmte Diäten funktionieren könnten, was im Gegensatz zu dem steht, was einige Unternehmen für "personalisierte Ernährung" behaupten.

Forscher an der Stanford University fanden heraus, dass übergewichtige Erwachsene, die eine fettarme oder kohlenhydratarme Ernährung zu sich nahmen, die auf ihre genetische Veranlagung und biologische Veranlagung abgestimmt war, bei der Gewichtsabnahme nicht erfolgreicher waren als die Gruppen, die den gleichen zwei Diäten folgten, aber ohne Anpassung für diese Prädispositionen. Die Ergebnisse wurden heute (20. Februar) in der Zeitschrift JAMA veröffentlicht.

Lead-Studie Autor Christopher Gardner, der Direktor für Ernährungsstudien am Stanford Prevention Research Center, stellte fest, dass der Zweck der Studie war es nicht zu vergleichen, eine fettarme Diät zu einer Low-Carb-Diät zu sehen, die für Gewichtsverlust am besten war, wie viele frühere Studien getan haben. [Der beste Weg, um sicher Gewicht zu verlieren]

Stattdessen sollte untersucht werden, welche Faktoren - genetische Muster und Insulinresistenz - Erfolg für Menschen auf den beiden Diäten vorhersagen könnten; Mit anderen Worten: "Welche Diät ist für wen am besten?" Gardner erzählte Live Science. Herauszufinden, welche Diät für wen am besten ist, ist ein ähnliches Ziel wie die von allen neuen Unternehmen, die behaupten, Menschen zu helfen, ihre Ernährung zu "personalisieren", fügte er hinzu.

In der Studie verfolgten die Forscher etwa 600 übergewichtige Erwachsene im Alter von 18 bis 50 Jahren, die randomisiert entweder einer gesunden fettarmen Diät oder einer gesunden kohlenhydratarmen Diät (mit 20 Gramm Fett oder Kohlenhydraten zu Beginn des Jahres) zugewiesen wurden Studie) für ein Jahr. Alle Männer und Frauen hatten ihre DNA vor der Studie getestet, um zu sehen, ob sie eines von drei Genen hatten, die vorhersagen konnten, ob sie bei einer Diät, die fettarm oder kohlenhydratarm war, bessere Ergebnisse erzielen könnten fehlte diese Gene.

Neben den genetischen Tests wurde den Teilnehmern auch ein Test gegeben, um zu messen, ob sie "insulinresistent" sind, dh ob der Körper des Individuums richtig auf das Hormon Insulin reagiert, welches regelt, wie leicht die Person Glukose aus der Nahrung aufnimmt. Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit einer höheren Insulinresistenz bessere Erfolge mit einer kohlenhydratarmen Diät erzielen können, da sie weniger Glukose enthalten als eine fettarme Diät, die mehr Kohlenhydrate enthält.

Vorhersage von Diät-Erfolg

Die Studie ergab, dass nach einem Jahr auf beiden Diät, die mehr als 20 Ernährungserziehung Klassen enthalten, Teilnehmer etwas mehr als 10 Pfund verloren. (4,5 Kilogramm): Menschen auf der fettarmen Diät verloren einen Durchschnitt von 11,5 lbs. (5,2 kg) und diejenigen auf der Low-Carb-Diät verschütten etwa 13 lbs. (5,9 kg) im Durchschnitt.

Obwohl der Unterschied im gesamten Gewichtsverlust zwischen den beiden Diäten sehr gering war - etwa 1,5 lbs. (0,7 kg) - der Unterschied innerhalb jeder Diätgruppe war abwechslungsreicher und interessanter, sagte Gardner. Innerhalb jeder Diätgruppe gab es eine Person, die so viel wie 60 lbs verlor. (27,2 kg), und da war jemand, der ungefähr 20 Pfund gewann. (9 kg) nach jeder der Diäten - ein 80-Pfund. (36,3 kg) Variation, notierte er.

Als die Forscher die Daten weiter analysierten, fanden sie nicht heraus, dass die Zuordnung zu einer Diät, die der genetischen Ausstattung oder Insulinresistenz dieser Person entsprach, einen Erfolg bei der Gewichtsabnahme vorhersagen könnte. Weder die genetische Prädisposition noch die Insulinresistenz waren hilfreich, um herauszufinden, welche Ernährung für wen besser ist, so die Studie. [Sind irgendwelche Diäten wirklich gesund? Was die Forschung zeigt]

In einer früheren Studie mit 100 übergewichtigen Frauen fanden Stanford-Forscher heraus, dass Frauen, die eine fettreduzierte oder kohlenhydratarme Diät zu sich nahmen, die ihrem Genotyp entsprach, nach einem Jahr zwei- bis dreimal so viel Gewicht verloren wie Frauen mit Diäten, die nicht übereinstimmten Genetik.

Obwohl die vorherige Studie die gleichen Genotypmuster verwendet habe, die in der neuen Studie getestet wurden, waren die Forscher nicht in der Lage, die Ergebnisse in der größeren Studie zu bestätigen, sagte Gardner.

Dies schließt die Tür zu der Möglichkeit, dass das fettarme Genotyp-Muster und das low-carb-Genotyp-Muster, die getestet wurden, nützlich sein könnten, um den Gewichtsverlust-Erfolg vorherzusagen, sagte Gardner. Dies schließt jedoch nicht die Möglichkeit aus, dass es andere Genotypmuster gibt, die für die Vorhersage des Gewichtsabnahmeerfolges nützlich sein könnten - aber diese müssten entdeckt, getestet und repliziert werden, fügte er hinzu.

Ebenso, obwohl frühere Studien vorgeschlagen haben, dass Insulin-resistente Personen fettarme Diäten vermeiden und kohlenhydratarme Diäten wählen sollten, bestätigten die Ergebnisse der neuen Studie diese Ergebnisse nicht, sagte Gardner.

Die Stanford-Forscher sagten, sie würden weiterhin untersuchen, ob andere Daten, die sie während ihrer Studie sammelten, mehr Licht auf Faktoren werfen könnten, die helfen könnten, den Gewichtsverlust eines Individuums vorherzusagen. Merkmale wie die Fähigkeit, sich an eine bestimmte Diät zu halten, die Zusammensetzung von Darmbakterien und psychologische Merkmale, die das Essverhalten beeinflussen könnten, könnten weitere Hinweise dazu liefern, wie man Ernährungsempfehlungen personalisiert, sagte Gardner.

Schau das Video: Calling All Cars: Hot Bonds / The Chinese Puzzle / Meet Baron

Lassen Sie Ihren Kommentar