Hunde erhalten eine teure Stammzelltherapie

Stammzellentherapie ist noch Jahre weg für Sie, aber für Ihren Hündchen ist dieses moderne medizinische Verfahren jetzt verfügbar.

Vet-Stem, ein in Privatbesitz befindliches Unternehmen in San Diego, Kalifornien, begann diesen Monat damit, Fett-Stammzellen-Therapie zur Behandlung von Arthritis sowie Sehnen- und Bänderverletzungen bei Hunden anzubieten.

Das teure Verfahren verwendet tierisches Fett, um adulte Stammzellen zu erhalten, die dann in den problematischen Bereich injiziert werden, um das Wachstum gesunder Zellen zu stimulieren und die Regeneration anzuregen.

"Wir haben eine Stammzelltherapie gesehen, die Hunden geholfen hat, deren Schmerzen früher so schwer waren, dass sie nicht mehr stehen, in Autos springen, Bälle jagen oder Treppen hoch und runter rennen konnten", sagte Robert Harman, DVM und Gründer von Vet-Stem.

Behandlungskosten reichen von $ 2.000 bis $ 3.000.

Bisher hat das Unternehmen mehr als 100 Board-zertifizierte Kleintier-Tierärzte landesweit ausgebildet, um das Verfahren anzubieten.

Wie es funktioniert
Ungefähr zwei Esslöffel Fett, gewöhnlich aus dem Bauch- oder Schulterblattbereich, werden von einem anästhesierten Hund zum Versand an die Firma entfernt. Innerhalb von 48 Stunden isoliert das Labor Stammzellen und regenerative Zellen vom Fett und gibt sie in injizierbaren Spritzen an die Chirurgen zurück.

Die Zellen werden in keiner Weise verändert oder modifiziert, sagt das Unternehmen, und bei Hunden mit Osteoarthritis werden zusätzliche Zellen eingefroren, falls eine erneute Behandlung notwendig ist.

Stammzellen sind für ihre erstaunliche Fähigkeit bekannt, sich in jede Art von Gewebe zu verwandeln, aber Harman sagt, dass sie so viel mehr tun.

"Ein großer Teil von dem, was sie tun, ist, Wachstumsfaktoren und Chemikalien zur Verfügung zu stellen, die der Verletzung helfen heilen", sagte er. "Es reduziert Entzündungen - es blockiert tatsächlich entzündliche Moleküle. Sie blockieren Narbengewebe und bilden alle anderen Arten von Heil- und Stammzellen von anderen Stellen im Körper. "

Seit 2004 hat das Unternehmen 3.000 Pferde mit Sehnen-, Bänder- und Gelenkverletzungen erfolgreich behandelt. Viele von ihnen sind nach wie vor auf ihrem früheren Leistungsniveau konkurrenzfähig.

Etwa 200 Hunde wurden in den letzten drei Jahren von der Firma behandelt. Harman sagte, die einzige Nebenwirkung, die in einer kleinen Anzahl von Fällen beobachtet wird, ist eine Entzündung an der Injektionsstelle, die einige Tage andauert.

Andere Behandlungen

Bald könnte andere innovative regenerative Therapie für Hunde verfügbar sein.

Tierarzt Richard Vulliet, Professor in der Abteilung für Molekularbiologische Wissenschaften an der Universität von Kalifornien, Davis, untersucht, ob Stammzellen aus Knochenmark degenerative Myelopathie behandeln können, eine Rückenmarkskrankheit, die deutsche Schäferhunde und Pembroke Welsh Corgis betrifft.

Da die Störung der multiplen Skoliose ähnelt, könnten Entdeckungen, die bei Hunden gemacht werden, auf Menschen anwendbar sein, sagte er.

Für die Stammzellbehandlung bei Tieren gibt es keine behördlichen Vorschriften, so dass Tierärzte schnell Fortschritte bei der Suche nach neuen Anwendungen erzielen können.

"Wir können mehr, besser, schneller und billiger als eine klinische medizinische Studie bei Menschen", sagte er.

In den nächsten Wochen plant Vulliet, die ersten Hunde seiner Studie, die an einer degenerativen Wirbelsäulenerkrankung leiden, mit Knochenmarksstammzellen zu versorgen. Ein erfolgreiches Ergebnis bei diesen Haustieren und anderen Familien könnte bereits im nächsten Jahr zu einer kommerziell verfügbaren Behandlung führen.

Bezüglich der fettigen Stammzellen sagte er, es sei zu früh um zu sagen, ob die Therapie sicher ist.

"Sie wollen nie der Erste sein, der eine neue Behandlung verwendet", sagte Vulliet.

Harte Entscheidungen?

Die American Veterinary Medical Association (AVMA) in Schaumburg, Illinois, die mehr als 76.000 Tierärzte vertritt, unterstützt voll und ganz den ethischen Einsatz von Stammzellen zugunsten der Tiergesundheit, räumt jedoch ein, dass es mit der atemberaubenden Geschwindigkeit der Forschung und neuen nicht mithalten kann Behandlungen.

"Ich weiß nicht, dass irgendjemand in der AVMA etwas spezifisch über die Wirksamkeit der Vet-Stem-Behandlung gehört hat", sagte die Tierärztin Elizabeth Sabin, stellvertretende Direktorin für Bildung und Forschung des Verbandes. "Es ist vielleicht zu neu für eine Technologie."

Letzte Woche wurden die Ergebnisse einer doppelblinden Kontrollstudie von Vet-Stem, die eine verbesserte Mobilität bei Hunden mit Osteoarthritis zeigte, in der Zeitschrift veröffentlicht Veterinärmedizinische Therapeutika.

Während einige Hundebesitzer eine abwartende Haltung einnehmen möchten, sagte Vulliet, dass nicht jeder den Luxus hat, die Behandlung zu verzögern.

"Es ist schön zu sagen: 'Ich würde ein paar Jahre warten, bis das ausgeht' - und ich würde - außer dass Sie einen richtigen Hund haben, der gerade eine echte Krankheit hat", sagte er.

John Doyle, ein Hundetrainer in Poway, Kalifornien, ist froh, dass er nicht gewartet hat. Sein Border Collie, Buzz, hat letztes Jahr eine hintere Sehne durchtrennt. Der 2-jährige Hund wurde operiert und hatte dann eine Reihe von drei Fett-Stammzellen-Injektionen.

Doyles Tierarzt sagte ihm, dass die Genesung von Buzz ein Jahr dauern könnte - praktisch eine Ewigkeit für einen hochenergetischen Hund, der international an Schafen und Kühen teilnimmt.

Mit der neuen Therapie von Vet-Stem war die Genesung viel schneller.

"In sechs Wochen hat dieser Hund wieder gearbeitet", sagte Doyle. "Es ist eine atemberaubende Wende."

Schau das Video: Hilfsorganisationen fordern niedrigere Impfstoffpreise

Lassen Sie Ihren Kommentar