Vampire: Fakten, Fiktion und Folklore

Vampire sind ein Dauerbrenner um Halloween, aber sie können das ganze Jahr über in Filmen und im Fernsehen, in Büchern und auf Blogs gefunden werden. Der Durst der Öffentlichkeit nach Vampiren scheint so endlos wie der Blutdurst der Vampire. Moderne Autoren von Vampir-Fiktion, darunter Stephenie Meyer, Anne Rice, Stephen King und unzählige andere, haben eine reiche Ader von Vampir-Lore zu ziehen. Aber woher kamen die Vampire?

Der berühmteste Vampir ist natürlich Bram Stokers Dracula, obwohl diejenigen, die nach einem historischen "echten" Dracula suchen, oft den rumänischen Prinzen Vlad Tepes (1431-1476) zitieren, nach dem Stoker einige Aspekte seiner Dracula-Figur modelliert haben soll. Die Charakterisierung von Tepes als Vampir ist jedoch eindeutig westlich; In Rumänien gilt er nicht als bluttrinkender Sadist, sondern als Nationalheld, der sein Imperium vor den Türken verteidigte.

Die Vampire, mit denen die meisten Menschen vertraut sind (wie Dracula), sind Wiedergänger - menschliche Leichen, von denen gesagt wird, dass sie aus dem Grab zurückkehren, um den Lebenden zu schaden; Diese Vampire haben nur wenige hundert Jahre slawischen Ursprung. Aber andere, ältere Versionen des Vampirs wurden nicht als menschliche Wesen angesehen, sondern als übernatürliche, möglicherweise dämonische Wesenheiten, die keine menschliche Gestalt angenommen haben.

Matthew Beresford, Autor von "Von Dämonen zu Dracula: Die Schaffung des modernen Vampir-Mythos" (Reaktion, 2008), bemerkt, "Es gibt klare Grundlagen für den Vampir in der alten Welt, und es ist unmöglich, zu beweisen, wann der Mythos zuerst ist Es gab Hinweise, dass der Vampir im alten Ägypten aus Zauberei geboren wurde, ein Dämon, der von einem anderen in diese Welt gerufen wurde. " Es gibt viele Variationen von Vampiren aus der ganzen Welt. Es gibt asiatische Vampire, wie den chinesischen Jiangshi (ausgesprochen Chong-Shee), böse Geister, die Menschen angreifen und ihre Lebensenergie abzapfen; die Blut trinkenden zornvollen Gottheiten, die im "tibetischen Totenbuch" erscheinen, und viele andere.

Während die meisten Menschen mehrere Elemente der Vampirkunde nennen können, gibt es keine fest etablierten Eigenschaften. Einige Vampire sollen sich in Fledermäuse oder Wölfe verwandeln können; andere können nicht. Manche sagen, sie sollten nicht nachdenken, andere tun es. Weihwasser und Sonnenlicht sollen einige Vampire abstoßen oder töten, andere nicht. Die eine universelle Eigenschaft ist das Abfließen einer vitalen Körperflüssigkeit, typischerweise Blut. Einer der Gründe, warum Vampire solch erfolgreiche literarische Figuren machen, ist, dass sie eine reiche und vielfältige Geschichte und Folklore haben. Autoren können mit den "Regeln" spielen, während sie hinzugefügt, subtrahiert oder geändert werden, um zu jeder Geschichte zu passen, die sie im Sinn haben.

Einen Vampir zu finden ist nicht immer einfach: Einer rumänischen Legende zufolge braucht man einen 7-jährigen Jungen und ein weißes Pferd. Der Junge sollte weiß gekleidet sein, auf das Pferd gelegt werden, und das Paar sollte sich mittags auf einem Friedhof befinden. Sieh zu, wie das Pferd umherwandert, und welches Grab sich auch immer in der Nähe des Pferdes befindet, wenn es schließlich aufhört, ist das Grab eines Vampirs - oder vielleicht hat es in der Nähe etwas Essbares; Treffen Sie Ihre Wahl.

Interesse und Glaube an Wiedergänger wuchsen im Mittelalter in Europa. Obwohl in den meisten modernen Geschichten der klassische Weg, ein Vampir zu werden, darin besteht, von einem gebissen zu werden, ist das eine relativ neue Wendung. In seinem Buch "Vampire, Burial und Death: Folklore and Reality" (Yale, 2008) stellte der Folklorist Paul Barber fest, dass vor Jahrhunderten "potentielle Wiedergänger bei der Geburt identifiziert werden können, gewöhnlich durch eine Anomalie, einen Defekt, wie wenn a Das Kind wird mit Zähnen geboren, ebenso verdächtig sind die Kinder, die mit einer extra Nippel (zum Beispiel in Rumänien) geboren werden, mit einem Mangel an Knorpel in der Nase oder einer gespaltenen Unterlippe (in Russland) ... Wenn ein Kind mit einem Rot geboren wird Sie wurde in weiten Teilen Europas als mutmaßlicher Beweis dafür angesehen, dass sie dazu bestimmt ist, von den Toten zurückzukehren. " Solche kleinen Missbildungen galten zu dieser Zeit als böse Omen.

Der Glaube an Vampire beruht auf Aberglauben und falschen Annahmen über den Zerfall von Postmortem. Die ersten Aufzeichnungen von Vampiren folgen einem einheitlichen Muster: Ein ungeklärtes Unglück würde einem Menschen, einer Familie oder einer Stadt widerfahren - vielleicht trocknete eine Dürre die Ernte aus oder eine ansteckende Krankheit. Bevor die Wissenschaft die Wettermuster und die Keimtheorie erklären konnte, könnte irgendein schlechter Vorfall, für den es keine offensichtliche Ursache gab, einem Vampir angelastet werden. Vampire waren eine einfache Antwort auf die uralte Frage, warum guten Menschen schlechte Dinge passieren.

Dorfbewohner verbanden ihren Glauben, dass etwas sie mit der Angst vor den Toten verflucht hatte, und folgerten, dass vielleicht die kürzlich Verstorbenen dafür verantwortlich sein könnten, aus den Gräbern mit böser Absicht zurückgekommen zu sein. Gräber wurden ausgegraben, und verwunderte Dorfbewohner verwechselten oft gewöhnliche Zersetzungsprozesse mit übernatürlichen Phänomenen. Zum Beispiel, obwohl Laien annehmen könnten, dass sich ein Körper sofort zersetzen würde, wenn der Sarg im Winter gut versiegelt und vergraben ist, könnte sich die Fäulnis um Wochen oder Monate verzögern; Darmzerfall erzeugt Blähungen, die das Blut in den Mund treiben können, so dass es aussieht, als ob ein toter Körper kürzlich Blut abgesaugt hat. Diese Prozesse werden von modernen Ärzten und Leichenbestattern gut verstanden, aber im mittelalterlichen Europa wurden als unmissverständliche Zeichen genommen, dass Vampire real waren und unter ihnen existierten.

Der beste Weg, um mit Vampiren fertig zu werden, ist natürlich, sie daran zu hindern, überhaupt zurück zu kommen. Vor einigen Jahrhunderten wurde dies in Europa oft erreicht, indem man verdächtige Vampire in ihre Gräber steckte; Die Idee war, den Vampir physisch an die Erde zu hängen, und die Brust wurde gewählt, weil es der Rumpf des Körpers ist. Diese Tradition wurde später in der populären Fiktion widerspiegelt, die hölzerne Pfähle als verschickende Vampire darstellt.Es gab keine besondere Bedeutung für die Verwendung von Holz; Folklore, Vampire - wie Dschinn (Genies) und viele andere magische Kreaturen - fürchten Eisen, so würde eine Eisenstange noch effektiver sein als ein Holzpfahl.

Andere traditionelle Methoden des Tötens von Vampiren sind Enthauptung und Füllung des abgetrennten Kopfes mit Knoblauch oder einem Ziegelstein. Tatsächlich wurden verdächtige Vampirgräber mit solchen Anzeichen gefunden. Laut einem Artikel von Live Science aus dem Jahr 2012 "wurde der Körper der Frau in einem Massengrab auf der venezianischen Insel Nuovo Lazzaretto gefunden. Vermutlich, dass sie ein Vampir war, ein Volksmund zu jener Zeit, schoben Totengräber einen Stein in sie Der Schädel soll verhindern, dass sie durch ihr Leichentuch kaut und andere mit der Pest infiziert, sagte der Anthropologe Matteo Borrini von der Universität Florenz. " Andere Forscher stellten später diese Interpretation in Frage und deuteten an, dass der Stein vielleicht nicht in den Mund gelegt wurde, sondern stattdessen einer von vielen Steinen war, die den Körper umgaben, der nach der Beerdigung nur dort hinfiel. Ob diese Beerdigung einen angeklagten Vampir widerspiegelt oder nicht, andere Gräber sind viel klarer. Im Jahr 2013 fanden Archäologen in Bulgarien zwei Skelette mit Eisenstangen durch ihre Brust; Laut einem Artikel in der Zeitschrift "Archaeology" sollen die beiden Vampire angeklagt worden sein.

Wenn deine lokalen Dorfbewohner es versäumt haben, einen verdächtigen Vampir ausfindig zu machen und ihn aus dem Grab zurückzubringen, gibt es einige Schritte, die du unternehmen kannst, um dich zu schützen. Die genaue Methode variiert auf der ganzen Welt, aber in einigen Traditionen ist der beste Weg, einen Vampir zu stoppen, eine kleine Tüte Salz mitzunehmen. Wenn Sie gejagt werden, müssen Sie nur das Salz auf dem Boden hinter Ihnen verschütten, an welchem ‚Äč‚ÄčPunkt der Vampir verpflichtet ist, jedes Getreide zu stoppen und zu zählen, bevor Sie die Verfolgung fortsetzen. Wenn Sie kein Salz zur Hand haben, sagen einige, dass kleine Körner ausreichen, einschließlich Vogelfutter oder Sand. Aus demselben Grund wurde oft Salz über und um Türöffnungen herum platziert.

Einige Traditionen besagen, dass Vampire nicht in ein Heim eindringen können, wenn sie nicht förmlich eingeladen werden. Dies könnte eine frühe Form der modernen Warnung "Fremde Gefahr" an Kinder gewesen sein, eine furchterregende Erinnerung daran, unbekannte Menschen ins Haus einzuladen.

Es gibt natürlich ein paar wirklich vampirische Tiere, einschließlich Blutegel, Neunaugen und Vampirfledermäuse. Und in all diesen Fällen ist die Absicht des Vampirs, genug Blut für den Unterhalt zu ziehen, aber nicht genug, um den Wirt zu töten.

Aber was ist mit menschlichen Vampiren? Es gibt sicherlich viele selbst identifizierte Vampire, die an Gothic-inspirierten Subkulturen teilnehmen. Einige Buchclubs mit Vampir-Themen oder geheime Aderlass-Rituale; Andere tragen Umhänge oder bekommen Zahnimplantate mit Vampirzähnen. Es ist alles beängstigend und lustig, aber Blut trinken ist eine ganz andere Sache. Das Problem ist, dass Blut giftig ist; Weil es so reich an Eisen ist - und weil der menschliche Körper Schwierigkeiten hat, überschüssiges Eisen auszuscheiden -, führt jeder, der regelmäßig Blut konsumiert, ein reales Risiko für Hämochromatose (Eisenüberdosierung), die eine Vielzahl von Krankheiten und Problemen einschließlich Leber und Nerven verursachen kann Systemschaden.

In der einen oder anderen Form waren Vampire seit Jahrtausenden in verschiedenen Formen in der menschlichen Kultur und Folklore, und die Blutsauger zeigen keine Anzeichen, dass sie in absehbarer Zeit verschwinden werden.

Lassen Sie Ihren Kommentar