Träume des Mordes können reale Aggression signalisieren

Menschen, die von Mord träumen, könnten in den wachen Stunden aggressiver sein, findet eine umstrittene neue Studie.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Menschen, die davon träumen, andere zu töten, feindselig und introvertiert sind und oft nicht gut mit anderen auskommen, wenn sie wach sind.

Aber andere Experten bestreiten die Ergebnisse und sagen, dass Traumfragebögen, die von den Forschern der neuen Studie verwendet werden, keine genauen Maße für den Traumgehalt sind. Stattdessen zeigen diese Fragebögen, was die Menschen glaubten, dass sie davon geträumt haben, sobald sie wach sind, sagte G. William Domhoff, ein emeritierter Professor für Psychologie an der Universität von Kalifornien, Santa Cruz, der nicht an der Studie beteiligt war. [7 Gedanken über Träume]

"Wake-Fragebögen haben nichts damit zu tun, wovon die Leute wirklich träumen", sagte Domhoff.

Michael Schredl, Forschungsleiter am Schlaflabor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim, sagte, dass Träume oft eine Verstärkung dessen sind, was während des Wachlebens geschieht.

Zum Beispiel, wie die neue Studie zeigt, wenn eine Person eine andere Person in einem Traum tötet, "im wachen Leben, Sie sind ein wenig aggressiver", sagte er.

In der Studie untersuchten Schredl und seine Kollegen 443 Studenten in Deutschland, welche Träume die Teilnehmer hatten und welche Charaktereigenschaften die Befragten hatten.

Die Schüler berichteten von durchschnittlich zwei bis drei Träumen pro Woche, und etwa 19 Prozent der Schüler gaben an, dass sie davon träumten, Menschen zu töten, heißt es in der Studie, die im September in der Zeitschrift Dreaming veröffentlicht wurde. Darüber hinaus hatten die Männer in der Studie eine größere Anzahl von aggressiven Träumen als die Frauen und wiederholten ähnliche Ergebnisse aus früheren Studien.

Es ist nicht verwunderlich, dass Feindseligkeit und Aggression tendenziell höher waren bei Menschen, die sagten, sie hätten davon geträumt, eine andere Person zu töten, sagte Schredl. Aber er nannte es "unerwartet", eine Verbindung zwischen mörderischen Träumen und den Merkmalen von Introvertiertheit, einem niedrigen Maß an Verträglichkeit und einem höheren Maß an Offenheit für Erfahrung zu finden, die marginal mit Träumen von Tötung von Menschen verbunden waren.

Es ist möglich, dass Menschen, die weniger angenehme Persönlichkeiten haben, eine Aggression empfinden, die in ihren Träumen übertrieben ist, sagte Schredl. Introvertierte könnten ihre Emotionen, einschließlich der Aggression, im wachen Leben behalten, nur um diese Gefühle intensiver in ihren Träumen zu erleben, fügte er hinzu.

Und Menschen, die offen für neue Erfahrungen sind, könnten auch offener für ihre Gefühle sein und sie in Träumen erkennen, sagte Schredl.

In Zukunft wolle Schredl die Menschen in ihren Träumen über die Umstände des Mordes befragen, etwa ob es sich um Selbstverteidigung, einen Unfall oder einen kaltblütigen Mord handelte.

Eine Widerlegung

Aber Domhoff sagte, dass das Vorkommen von Mord in Träumen unter den Studienteilnehmern höher als normal sei.

Zum Beispiel fand ein früherer Bericht über die Träume von 100 Männern und 100 Frauen, dass nur 3,8 Prozent der Träume der Männer und 0,6 Prozent der Träume der Frauen einen Mord enthielten, sagte Domhoff in einer E-Mail an Live Science.

"Wenn wir fragen, wie viele Traumberichte die Träumerin darstellten, die jemanden ermordete, waren die Zahlen noch kleiner, 1 Prozent der Träume für Männer und 0,2 Prozent für Frauen", sagte er.

Die meisten Menschen haben nur verschwommene Erinnerungen an ihre Träume, sagte er. Nur wenige Menschen erinnern sich genau an ihre Träume, und die meisten neigen dazu, sich an ungewöhnliche Ereignisse zu erinnern und alltägliche zu vergessen, sagte er.

Darüber hinaus stützte sich die neue Studie auf die Berichte der Teilnehmer über ihre eigenen Persönlichkeitsmerkmale, die möglicherweise nicht die wahren Merkmale der Individuen widerspiegeln, sagte Domhoff.

Für diejenigen, die vom Mord träumen, könnten solche Träume jedoch auf die Notwendigkeit hinweisen, über ihren Alltag nachzudenken, sagte Schredl.

"Emotionen in Träumen können viel stärker sein als die Emotionen im Wachzustand", sagte er. "Wenn du vom Töten träumst, schau dir deine aggressiven Emotionen im Wachzustand an."

Schau das Video: Die Deutschen (The Germans) S01E08 'Robert Blum und die Revolution' Ger&Eng Subs

Lassen Sie Ihren Kommentar