Neue CPSC-Daten zeigen, dass Kinder ertrinken immer noch eine f├╝hrende Todesursache sind

Die US - Kommission für die Sicherheit von Verbraucherprodukten (CPSC) hat die Sommerschwimmsaison und das dritte Jahr der Pool Sicher: Einfache Schritte Leben retten Kampagne.

Dieses Jahr, Pool sicher Der Schwerpunkt liegt auf Populationen, die am meisten vom Ertrinken bedroht sind, darunter Kinder unter 5 Jahren, die fast 75 Prozent der ertrinkenden Kinder ertrinken, und afroamerikanische und hispanische Kinder im Alter zwischen 5 und 14 Jahren, die höher ertrinken als weiße Kinder die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

Daten aus den USA Schwimmen zeigt, dass 70 Prozent der afroamerikanischen Kinder und 62 Prozent der hispanischen Kinder nicht schwimmen können, was sie zu besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen macht.

"CPSCs Pool sicher Die Kampagne hat dazu beigetragen, unzählige Ertrinkungen zu verhindern, und wir werden auch in diesem Jahr daran arbeiten, noch mehr Leben zu retten ", sagte Chefin Inez Tenenbaum." Ertrinken ist immer noch die häufigste Ursache für unbeabsichtigte Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren Pool sicher Kampagne ermutigt alle Eltern und Betreuer von Kindern, vor allem afroamerikanische und hispanische Kinder, ihnen zu helfen, schwimmen zu lernen und Wassersicherheit ernst zu nehmen. "

Zu den neuen Statistiken, die CPSC heute veröffentlicht hat, gehören:

  • Ein jährlicher Durchschnitt von 390 Pool- oder Spa-Ertränkungen für Kinder unter 15 Jahren trat von 2007 bis 2009 auf; Etwa 75 Prozent (293) der gemeldeten Todesfälle betrafen Kinder unter fünf Jahren.
  • Ein geschätzter jährlicher Durchschnitt von 5.200 im Zusammenhang mit dem Pool oder dem Spa stehenden, durch die Notaufnahme behandelten Tauchverletzungen für Kinder unter 15 Jahren, von 2009 bis 2011; Kinder jünger als 5 vertreten 79 Prozent oder 4.108 dieser Verletzungen.
  • Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren (12 Monate bis 47 Monate) stellten 66 Prozent der geschätzten Verletzungen für die Jahre 2009 bis 2011 und 67 Prozent der gemeldeten Todesfälle für die Jahre 2007 bis 2009 bei Kindern unter 15 Jahren dar.
  • Die Mehrzahl der geschätzten in der Notaufnahme behandelten Verletzten für die Jahre 2009 bis 2011 und die gemeldeten Todesfälle für die Jahre 2007 bis 2009 wurden mit Pools in Verbindung gebracht.
  • Etwa 51 Prozent der geschätzten Verletzungen für die Jahre 2009 bis 2011 und 73 Prozent der Todesfälle von 2007 bis 2009 bei Kindern unter 15 Jahren ereigneten sich in einem Wohnheim.
  • Wohnorte dominierten Vorfälle mit Opfern unter 5 Jahren (54 Prozent für Verletzungen und 85 Prozent für Todesfälle).
  • Etwa 58 Prozent der Todesfälle (im Jahresdurchschnitt 226) ereigneten sich in unterirdischen Pools. Portable Pools entfielen 10 Prozent der gemeldeten Todesfälle (Jahresdurchschnitt von 40) für Kinder unter 15 Jahren.
  • Für 2011 wurden keine tödlichen Verlet- zungen gemeldet. CPSC erhielt im Jahr 2011 sieben Berichte über Fälle von Verletzungen durch Verletzungen.

Heute teilte der Vorsitzende Tenenbaum bei einer Veranstaltung in der International Swimming Hall of Fame in Ft. USA einfache Schritte zum sicheren Pooling und Daten aus den jährlichen Ertrinkungs- und Beinahe-Ertrinkungs-Berichten von CPSC mit. Lauderdale. Sie wurde von Wanda Butts begleitet, einer Mutter, die ihren Sohn im Jahr 2006 zum Ertrinken brachte und The Josh Project gründete, um anderen Kindern zu helfen, schwimmen zu lernen. Kim Burgess von der National Drowning Prevention Alliance und der Broward County Health Department zur Verhinderung von Ertrinkung; und "Swimming-up" -Vertreter Kim O'Shea von USA Swimming.

"Nachdem ich meinen Sohn verloren hatte, wollte ich etwas tun, um anderen zu helfen, damit andere Mütter nicht unter dem Verlust eines ertrinkenden Kindes leiden müssen", sagte Butts. "Zusammen können wir diesen Sommer einen Unterschied machen und sicherstellen, dass unsere Kinder sicher schwimmen."

"Die National Drowning Prevention Alliance ist seit ihrer Gründung ein Partner der Pool Safely Kampagne." Burgess sagte. "Bildung ist der Schlüssel, um tragische Ereignisse am Pool in diesem Sommer zu verhindern. Wir ermutigen alle, dieses Feiertagswochenende und in den kommenden Monaten sicher zu poolen."

"Die USA Swimming Foundation ist stolz darauf, ihre Forschung und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um die lebensrettende Nachricht zum Schwimmen zu lernen", sagte O'Shea. "Wir sind unglaublich stolz, mit unserer Initiative" Make a Splash "mehr als 1,2 Millionen Kinder im Schwimmunterricht eingeschrieben zu haben, um Eltern und Gemeinden im ganzen Land über die Wichtigkeit des Schwimmenlernens aufzuklären."

Pool sicher, eine landesweite Kampagne zur Aufklärung der Öffentlichkeit, arbeitet mit Partnern im ganzen Land zusammen, um Ertrinken von Kindern, Ertrinkungsfälle vor dem Ertrinken und Einklemmfälle in Schwimmbädern und Spas zu reduzieren. Eltern, Betreuer und die Medien werden aufgefordert, PoolSafely.gov oder @PoolSafely auf Twitter zu besuchen, um wichtige Sicherheitsinformationen zur Verhinderung von Untertauchen von Kindern in Schwimmbecken und Spas zu erhalten.

Für die vollständigen Berichte siehe: Pool and Spa Submersions 2012 (pdf) und Circulation / Suction Entrapments 2012 (pdf). Die Jahre für die gemeldeten Verletzungen und die Todesfallstatistik unterscheiden sich aufgrund einer Verzögerung bei der Meldung von Todesfällen.

Das Pool sicher Kampagne ist CPSCs öffentliches Ausbildungs- und Informationsprogramm, das die Anforderungen von Abschnitt 1407 des. unterstützt Virginia Graeme Baker Pool und Spa Sicherheitsgesetz (P & SS Act), Bundesgesetze im Jahr 2007 in Kraft getreten, die neue Anforderungen für die Sicherheit von Schwimmbädern und Badeanlagen verlangen.

Lassen Sie Ihren Kommentar