Stolpern auf LSD ist wirklich wie Lucid Dreaming

Das Leben ist nur ein Traum - wenn Sie auf LSD sind.

Die Einnahme halluzinogener Drogen versetzt die Menschen in traumähnliche Zustände, laut einer neuen Studie, die die Art, wie Menschen über Träume sprechen, statistisch mit der Art und Weise vergleicht, wie Menschen über die Auswirkungen von Drogen sprechen, einschließlich LSD (Lysergsäurediethylamid), "magische" Pilze ( Psilocybin) oder Meskalin.

LSD ist die Droge, die am ehesten einen luziden, traumähnlichen Zustand hervorruft, in dem der Träumer weiß, dass er oder sie träumt und oft seine Handlungen kontrollieren kann, so die Studie, die am 22. Januar veröffentlicht wurde Thejournal Frontiers in den Neurowissenschaften. Drogen wie Scopolamin und Atropin, die aus den tropischen Pflanzen der Datura Gattungen, induzieren einen Zustand, der sehr wenig Träumerei ist, die Leute zum Delirieren bringt und ihnen Halluzinationen gibt, die sie nicht realisieren, sind Halluzinationen. [7 Gedanken über Träume]

Träume und Drogen

Menschen vergleichen häufig beiläufig die Auswirkungen von Drogen wie LSD auf Träume, so dass es seltsam erscheinen mag, formal zu untersuchen, ob Träume und Drogenzustände ähnlich sind. Das Ziel, sagte Studienforscher Enzo Tagliazucchi, ein Neurowissenschaftler an der Universität von Buenos Aires in Argentinien, soll sowohl die Erfahrung von halluzinogenen Drogen beleuchten als auch Träume entmystifizieren. Der Vergleich der subjektiven Erfahrung eines Halluzinogens mit einem bestimmten Aspekt der Neurochemie könnte helfen zu erklären, wie das Gehirn spontan Träume erzeugt, sagte Tagliazucchi in einer E-Mail zu Live Science.

Aber um Träume und Drogen analytisch zu vergleichen, reichen Anekdoten nicht aus. Tagliazucchi und seine Kollegen wandten sich daher zwei riesigen Online - Repositorien zu, in denen sowohl Erowid.org, eine Website, auf der die Menschen ihre Erfahrungen mit verschiedenen illegalen Substanzen berichten können, als auch dreamjournal.net, die mehr als 200.000 Traumberichte enthält, oft auch die Träume waren geringe Klarheit oder hohe Klarheit.

Die Forscher analysierten die in den Selbstberichten über Drogenkonsum und Träume gefundenen Wörter, um zu entdecken, wie semantisch sie einander ähnelten.

Die Neurochemie der Erfahrung

Sie fanden heraus, dass die Top-20-Medikamente, die am meisten zu Träumen führten, Halluzinogene waren, außer drei: THC (der Wirkstoff in Marihuana), Salvia Divinorum (eine psychoaktive Pflanze) und MDMA (ein Stimulans, das oft in der Drogen-Ekstase gefunden wird). Die 20 Medikamente, die am wenigsten Erfahrungen gemacht haben, wie Träume, waren vor allem Sedativa, Stimulanzien, Antipsychotika und Antidepressiva, berichteten die Forscher.

Sowohl in Träumen als auch auf psychedelischen Reisen beschreiben die Menschen visuelle Halluzinationen, die von leichten Verzerrungen wie bunten Spuren hinter sich bewegenden Objekten bis zu komplexen komplexen Bildern reichen, sagte Tagliazucchi. Die Menschen berichteten auch von einem Gefühl der Unwirklichkeit und davon, von ihrem Körper getrennt zu sein oder ihr Selbstgefühl zu verlieren und in beiden Fällen eins mit der Welt zu sein.

Einige der Ähnlichkeiten und Unterschiede reflektieren wahrscheinlich, wie Psychedelika auf dem Gehirn arbeiten und wie Träume gebildet werden, sagte Tagliazucchi. Psychedelische Bilder sind normalerweise weniger komplex als Traumbilder, und die Leute wissen nicht immer, dass sie träumen, während sie normalerweise verstehen, dass sie eine psychedelische Erfahrung machen, sagte er. Dies kann mit der Tatsache zu tun haben, dass der Neurotransmitter Serotonin nicht in Traumzuständen produziert wird, sagte Tagliazucchi. Im Gegensatz dazu imitieren Psychedelika Serotonin und wirken fast wie der Neurotransmitter, was vielleicht den fast traumähnlichen Zustand einer psychedelischen Erfahrung schafft. [Trippy Tales: Die Geschichte von 8 Halluzinogenen]

Deliriants - Arten von halluzinogenen Drogen, die Gefühle des Deliriums verursachen - sind Träumen ziemlich ähnlich, indem Leute komplexe Hallucinations haben, die sich sehr echt fühlen mögen, sagte Tagliazucchi. Beispiele für Delirianer schließen Arzneimittel ein, die von Stechapfel. (Die Gefahr, fügte Tagliazuchhi hinzu, ist, dass Leute auf Datura- abgeleitete Drogen erleben nicht die Muskellähmung, die der Körper während des Traumzustandes durchmacht, damit sie ihre Halluzinationen ausagieren können. Das Geheimnis ist, sagte er, das Datura blockiert die Aktivität eines Neurotransmitters namens Acetylcholin im Gehirn. Normalerweise ist Acetylcholin eine entscheidende Chemikalie, um den Traumzustand zu erreichen.

"Dies ist ein Paradoxon, und wir glauben, dass es wichtige Erkenntnisse darüber liefern könnte, wie Träume im Gehirn erzeugt werden", sagte Tagliazucchi.

Tagliazucchi interessiert sich jedoch nicht nur für Drogen und Träume. Ihm würde die Mine die große Menge menschlicher Erfahrungen gefallen, die Menschen ins Internet geworfen haben, um besser zu verstehen, wie viele Erfahrungen Menschen haben können.

"Jetzt wollen wir die Phänomenologie anderer nicht-alltäglicher Zustände (religiöse Erfahrungen, außerkörperliche Erfahrungen, Nahtod-Erfahrungen usw.) vergleichen, um diese Forschungslinie weiter zu verfolgen", sagte er.

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Lassen Sie Ihren Kommentar