Staubsturm weht über Sahara-Wüste

Anfang Mai 2011 erstreckte sich laut einer NASA-Erklärung ein Staubsturm über mindestens 1100 Kilometer durch die Sahara. Das Moderate Resolution Imaging Spectroradiometer (MODIS) auf dem Terra-Satelliten der NASA hat dieses natürliche Farbbild am 8. Mai 2011 erfasst.
Eine dicke Wolke erstreckt sich ungefähr von Ost nach West über das südliche Mali und einen Teil von Burkina (Burkina Faso). Südlich der Staubwolke ist der Himmel weitgehend klar. Wolken schweben über dem Staub im Norden, so dass der nördliche Rand des Staubsturms schwer zu erkennen ist.
Die Sandwüste erstreckt sich von der Westküste Mauretaniens ostwärts über dieses Land und quer durch Mali. Die riesigen Sandflächen bieten reichlich Material für Staubstürme. Sommerhitze spielt auch eine Rolle. Die sengenden Temperaturen der Sahara lassen die Luft in Bodennähe instabil werden, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass selbst leichter Wind Staubpartikel in die Atmosphäre treibt.

Schau das Video: Gelber Saharastaub über Griechenland

Lassen Sie Ihren Kommentar