Warum werden Menschen immer noch krank von dem Ausbruch von E. Coli Romaine?

Das E coli Der mit Römersalat verbundene Ausbruch scheint weiter zuzunehmen: Erst in der vergangenen Woche wurden weitere 28 Krankheiten gemeldet, die mit dem Ausbruch zusammenhingen. Laut den Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) beläuft sich die Gesamtzahl auf 149 Fälle in 29 Staaten.

Aber warum sehen wir immer noch Fälle, obwohl die Produktion von Römersalat aus Yuma, Arizona - wo der kontaminierte Salat anscheinend entstanden ist - aufgehört hat?

Benjamin Chapman, ein außerordentlicher Professor und Experte für Lebensmittelsicherheit an der North Carolina State University, sagte, es sei nicht überraschend, dass weitere Krankheiten, die mit diesem Ausbruch zusammenhängen, immer noch gemeldet werden. [Top 7 Keime in Lebensmitteln, die dich krank machen]

Chapman wies darauf hin, dass die Verbindung des Ausbruchs mit Römersalat von Yuma erst am 13. April verkündet wurde. Einige der "neuen" Fälle sind jedoch Krankheiten, die früher aufgetreten sind - im März oder Anfang April -, aber erst jetzt gemeldet werden. Es braucht Zeit, bis Krankheiten bestätigt, in eine Datenbank aufgenommen und mit dem "Ausbruch" - Stamm von E coli, was zu einer Verzögerung zwischen dem Zeitpunkt und der Meldung von Fällen führt, sagte Chapman gegenüber Live Science.

Darüber hinaus könnten einige Menschen nach dem 13. April krank geworden sein, weil sie vor dem Ausbruch des Ausbruchs Romain gekauft hatten und das Produkt noch in ihren Kühlschränken war, sagte Chapman. Laut der Food and Drug Administration (FDA) hat Römersalat eine Haltbarkeit von 21 Tagen.

Darüber hinaus kann es bis zu 72 Stunden dauern, bis Menschen Symptome zeigen E coli Lebensmittelvergiftung, Chapman sagte, und dann kann es einige weitere Tage sein, bevor die Krankheit als bestätigt wird E coli.

Nach den neuesten CDC-Daten, die neueste E coli Krankheiten in Zusammenhang mit diesem Ausbruch begannen am 25. April.

Dennoch wäre es überraschend, wenn zusätzliche Krankheiten mit Startdaten im Mai gemeldet würden, denn das wäre drei Wochen nach der Ankündigung des Ausbruchs und wirklich "Verlängerung der Haltbarkeit des Produkts", sagte Chapman.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass neu kontaminierter Salat, der an diesen Ausbruch gebunden war, nach dem 13. April auf den Markt kam, fügte er hinzu.

Bis jetzt waren einige der Krankheiten in diesem Ausbruch mit Römersalat von Harrison Farms in Yuma verbunden, laut der FDA. Diese Fälle ereigneten sich in Alaska und waren an das gesamte Kopfromaine gebunden. Aber der Rest der Fälle in diesem Ausbruch war nicht mit Ganzkopf-Romaine von Harrison Farm verbunden; In der Tat handelte es sich bei den meisten Fällen um zerkleinertes Romain, und so versucht die FDA immer noch, die genaue Quelle für das in diesen Fällen involvierte Romain herauszufinden. Die Agentur sagte kürzlich in einer Erklärung, dass sie "Dutzende anderer Bereiche als mögliche Quellen für diese Fälle identifiziert" habe.

Chapman sagte, eine gemeinsame Quelle für Bewässerungswasser könnte mehrere Felder in der Gegend kontaminiert haben.

Die CDC empfiehlt weiterhin, dass Verbraucher keinen Römersalat essen oder kaufen, wenn sie nicht bestätigen können, dass er nicht aus der Region Yuma stammt.

Schau das Video: Platero e io - JUAN RAMON JIMENEZ / libri letti in italiano e completi

Lassen Sie Ihren Kommentar