Wie hat eine App ein Erdbeben kennengelernt, bevor es geschah?

Einige Leute in Los Angeles wussten von dem heutigen Erdbeben, bevor es überhaupt traf.

Diejenigen, die die Beta-Quake-Alert-Anwendung auf ihren Smartphones hatten, erhielten vor dem Schütteln um 12:29 Uhr eine 30-sekündige Warnung. PDT (19:29 UTC). Das Erdbeben der Stärke 5,3 hat heute (5. April) nach Angaben des US Geological Survey (USGS) rund 38 Meilen (61 Kilometer) vor der kalifornischen Küste geschlagen.

"Das war das erste Erdbeben, das ich seit dem Zugriff auf die Beta-App @EarlyWarningLab gefühlt habe", twitterte Alissa Walker, Redakteurin beim Immobilien-Blog Curbed. "Ich hatte 34 Sekunden Vorwarnung - genug Zeit, um zu fallen, mich zu decken und festzuhalten, was ich getan hätte, wenn ich gewusst hätte, dass das Zittern stark sein würde." [Bildergalerie: Destruktive Erdbeben dieses Jahrtausends]

Die App funktioniert dank eines Netzwerks seismischer Sensoren, die P-Wellen erkennen - die erste Energie, die von einem Erdbeben ausstrahlt, so Early Warning Labs, ein in Santa Monica ansässiges Unternehmen, das mit dem USGS an Frühwarnsystemen arbeitet. Die seismischen Sensoren erfassen auch den Ort und die Größe des Erdbebens.

Sobald die longitudinalen P-Wellen (kurz für Druckwellen) erkannt sind, sendet die App eine Warnung, bevor die stärkere S-Welle oder Scherwelle ankommt, die normalerweise den größten Schaden verursacht. Warnungen werden auch an lokale und staatliche Notfalleinsatzkräfte, Infrastruktureinrichtungen (wie Gasleitungen, U-Bahnen und Kraftwerke) sowie an private Unternehmen und die Öffentlichkeit gesendet, so Early Warning Labs.

Frühwarnsysteme für Erdbeben wurden bereits in anderen Ländern eingeführt, darunter Japan, Taiwan und Mexiko. In der Tat haben die Menschen in Mexiko bis zu einer 60-Sekunden-Warnung in dem Erdbeben der Magnitude-8,1, das am 8. September 2017 schlug, aufgestanden, berichtet Curbed Los Angeles.

Selbst wenn es nur ein paar Sekunden dauert, kann die Warnung den Menschen Zeit geben, sich zu ducken, zu decken und zu halten, bevor das Erdbeben einschlägt. Es kann auch Personen, die Fahrzeuge oder schweres Gerät bedienen, davor warnen, zu verlangsamen und anzuhalten, insbesondere wenn sie gerade auf eine Überführung, einen Tunnel oder eine Brücke fahren.

Darüber hinaus kann die Warnung den Einsatzkräften, einschließlich der Feuerwehrleute, genügend Zeit geben, ihre Stationsöffnungen zu öffnen. Während des Northridge-Erdbebens 1994 "konnten die Feuerwehrautos in der unmittelbaren Umgebung nicht aussteigen, und LKWs fuhren von Station zu Station, um andere Lastwagen abzuschneiden und nicht auf Anrufe zu reagieren", Chase Rief, der an der App arbeitet. sagte Curbed Los Angeles.

Leute können sich hier für die Beta-Version von Quake Alert anmelden, aber es ist nicht die einzige Erdbebenwarn-App da draußen. Die App MyShake nutzt den Beschleunigungssensor in Smartphones, um nahegelegene Erdbebenaktivitäten zu erfassen und zu interpretieren, so dass Benutzer in Echtzeit gewarnt werden können, berichtete Live Science zuvor.

Lassen Sie Ihren Kommentar