Frühe Anzeichen von Ebola-ähnlichen Krankheiten gefunden

Tests auf Ebola-Virus können die Krankheit derzeit erst identifizieren, nachdem Menschen Symptome gezeigt haben, und so müssen Personen, die dem Virus ausgesetzt sind, warten, um zu sehen, ob sie infiziert sind. Aber eine neue Studie hat potenzielle frühe Marker von Krankheiten gefunden, die denen von Ebola ähneln, was darauf hindeutet, dass es möglich sein könnte, diese Viren viel früher zu testen.

In der Studie infizierten Forscher Affen entweder mit dem Lassa-Virus oder dem Marburg-Virus, einem "Cousin" des Ebola-Virus. Wie Ebola können sowohl Lassa als auch Marburg hämorrhagische Fieber verursachen, was bedeutet, dass Fieber mit einer Schädigung der Blutgefäße einhergeht, was zu Blutungen führen kann.

Um die ersten Anzeichen einer Infektion zu finden, suchten die Forscher nach Hinweisen, dass die Immunzellen des Körpers auf das Virus reagierten - anstatt nach den Viren selbst zu suchen. Insbesondere suchten die Wissenschaftler nach bestimmten Mustern der Genexpression (ob bestimmte Gene "angeschaltet" sind oder nicht).

Sie fanden Genexpressions- "Signaturen", die deutlich genug waren, um eine Marburg-Virus-Infektion von einer Lassa-Virus-Infektion zu unterscheiden, bevor die Tiere irgendwelche Symptome beider Erkrankungen zeigten.

"Es sieht so aus, als gäbe es sehr frühe und unterschiedliche Wege, auf denen das Immunsystem auf verschiedene Krankheiten reagiert", sagte der Forscher John Connor, Professor für Mikrobiologie an der Boston University School of Medicine. "Das könnte ein wichtiger Weg sein, um Leute zu finden, die infiziert sind, bevor sie offensichtliche Symptome zeigen", sagte Connor zu Live Science. [Die 9 tödlichsten Viren auf der Erde]

Allerdings warnten die Forscher, dass die Ergebnisse vorläufig sind, und mehr Arbeit benötigt wird, um zu sehen, ob die Methode in einen praktischen Test für den Gebrauch in Leuten übersetzt werden kann, sagte Connor. Zusätzliche Arbeit ist auch erforderlich, um spezifisch nach Genexpressionssignaturen von Immunzellen zu suchen, die auf eine Ebola-Infektion reagieren.

Eine Herausforderung bei der Entwicklung eines Screening-Tests für Marburg, Lassa oder Ebola besteht darin, dass der Test sehr spezifisch sein muss, was bedeutet, dass er eine geringe Anzahl von falsch positiven Ergebnissen haben muss.

"Dies sind die Arten von Diagnosen, die Sie nicht falsch verstehen wollen", sagte Connor. "Wenn du glaubst, dass jemand mit einer dieser Krankheiten infiziert ist, hat das für sie erhebliche Konsequenzen", wie beispielsweise in Quarantäne, sagte Connor.

Aktuelle Tests für Ebola, Marburg und Lassa suchen nach den Viren im Blut. Aber diese Viren infizieren zuerst innere Organe, wie die Milz, so dass die Bluttests die Viren erst nach der Ausbreitung in den Blutkreislauf nachweisen, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Bei Ebola kann es zwischen zwei und 21 Tage dauern, bis eine infizierte Person Symptome zeigt.

"Wir hoffen, dass unsere Studie bei der Entwicklung besserer Diagnostik helfen wird, insbesondere in den frühen Stadien der Krankheit, wenn die Behandlung eine größere Chance hat, wirksam zu sein", sagte Forscher Nacho Caballero, Doktorand an der Boston University School of Medicine in einer Stellungnahme.

Schau das Video: 2016 Lecture 01 Maps of Meaning: Introduction and Overview

Lassen Sie Ihren Kommentar