Tägliche Ebola-Checks: Jeder, der aus Westafrika kommt, wird jetzt überwacht

Alle Passagiere, die aus den westafrikanischen Ländern, in denen der Ebola-Ausbruch stattfindet, in die Vereinigten Staaten kommen, werden nun für 21 Tage überwacht, erklärten heute Beamte der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

"Heute beginnen wir ein neues System, das die Amerikaner weiter vor Ebola schützen wird", sagte CDC-Direktor Dr. Tom Frieden auf einer Pressekonferenz am Mittwoch (22. Oktober).

Diese "aktive Überwachung nach der Ankunft" wird am Montag, den 27. Oktober beginnen und wird Journalisten und Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die aus der Region zurückkehren, sowie CDC-Mitarbeiter einschließen, sagte Frieden.

Die Überwachung werde ein zusätzliches Sicherheitsniveau zu anderen bereits bestehenden Maßnahmen hinzufügen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, sagte Frieden. Zu diesen Maßnahmen gehören die aktuelle Überprüfung der Fluggäste beim Verlassen der drei betroffenen Länder sowie die Eingangskontrolle für die an fünf US-Flughäfen ankommenden Fluggäste.

Bis heute hat der Ausbruch in Guinea, Sierra Leone und Liberia mehr als 9.200 Menschen krank gemacht, darunter mehr als 4.550, die gestorben sind. [2014 Ebola Outbreak: Vollständige Abdeckung der Virusepidemie]

"CDC teilt derzeit Informationen, die während des Flughafeneintritts gesammelt wurden, mit staatlichen und lokalen Gesundheitsbeamten, damit sie 21 Tage lang mit Menschen in Kontakt bleiben können, die aus diesen drei Ländern in die Vereinigten Staaten kommen", sagte Frieden.

Die von der Person gesammelten Informationen enthalten eine Adresse für die nächsten 21 Tage, zwei E-Mail-Adressen, zwei Telefonnummern, eine Privatadresse und die gleichen Informationen für einen Verwandten oder einen Freund in den Vereinigten Staaten. "Diese Informationen sind für die Gesundheitsämter wichtig, da sie Personen verfolgen, die in diesem Land angekommen sind", sagte Frieden.

Die Screening- und Überwachungsmaßnahmen wurden eingeleitet, nachdem im September ein Passagier mit Ebola in die Vereinigten Staaten eingereist war. Dieser Patient, Thomas Eric Duncan, starb Anfang des Monats im Texas Health Presbyterian Hospital in Dallas.

In der Folge erkrankten zwei Krankenschwestern, die Duncan geholfen hatten, an der Krankheit. Nina Pham, die erste der beiden Krankenschwestern, die Ebola kontrahiert, hat ihren Gesundheitsstatus von "fair" auf "gut" angehoben, heißt es in einer am Dienstag von den National Institutes of Health veröffentlichten Erklärung. Die zweite Krankenschwester, Amber Vinson, wird am Emory University Hospital in Atlanta behandelt.

Die neuen Überwachungsregeln bedeuten, dass auch Personen, die bei ihrer Ankunft in den Vereinigten Staaten kein Fieber haben und bei der Eingangsuntersuchung keine Exposition gegenüber Ebola melden, den Gesundheitsbeamten immer noch Informationen zur Verfügung stellen und ihre Gesundheitsdaten melden müssen Temperatur einmal täglich für 21 Tage.

Menschen können Ebola bekommen, wenn sie Kontakt mit kontaminierten Gegenständen (wie Nadeln) oder den Körperflüssigkeiten einer Person haben, die an dem Virus erkrankt ist. Es kann zwischen zwei und 21 Tagen dauern, bis eine infizierte Person Symptome zeigt. Nach 21 Tagen, wenn eine exponierte Person keine Symptome entwickelt, wird er oder sie nicht krank mit Ebola, nach der CDC.

Frieden betonte, dass es nicht selten ist, dass Menschen ähnliche Symptome wie Ebola haben, aber tatsächlich eine andere Krankheit wie Malaria oder Durchfall haben, die durch einen gemeinsamen Erreger verursacht werden. "Unter dem Strich müssen wir unsere Wachen gegen Ebola halten", sagte Frieden.

E-Mail Bahar Gholipour. Folge Live Science @Livescience, Facebook und Google+. Ursprünglich auf Live Science veröffentlicht.

Schau das Video: 998 We Are on the Path of Miracles, Multi-subtitles

Lassen Sie Ihren Kommentar