Warum "Hoppy" Bier kann besser fĂŒr Ihre Leber sein

Die Hopfen, die im Bier gefunden werden, addieren nicht nur Aroma, aber können auch die schädlichen Effekte des Alkohols auf der Leber vermindern, schlägt eine neue Studie in den Mäusen vor.

In der Studie verabreichten die Forscher den Mäusen regelmäßig Bier mit Hopfen, einem speziellen Bier ohne Hopfen oder reinem Ethanol (Alkohol). Nach 12 Stunden zeigten die Mäuse, denen das Bier mit Hopfen gegeben wurde, in ihren Lebern weniger Fettaufbau als die Mäuse, denen Ethanol gegeben wurde. Im Gegensatz dazu hatten die Mäuse, denen Bier ohne Hopfen gegeben wurde, in ihren Lebern etwa den gleichen Grad an Fettansammlung wie die Mäuse, denen Ethanol verabreicht wurde.

"Unsere Daten deuten darauf hin, dass der Hopfenanteil im Bier zumindest teilweise für die weniger schädlichen Auswirkungen von Bier auf die Leber verantwortlich ist", schreiben die Forscher der Friedrich-Schiller-Universität Jena in ihrer Studie, die kurz zuvor bei Mäusen veröffentlicht wurde Online 22. September in der Zeitschrift Alkohol und Alkoholismus.

Die Forscher sagten, dass ihre neuen Erkenntnisse dazu beitragen könnten, zu erklären, warum einige frühere Studien an Menschen nahelegten, dass das Trinken von Alkohol mit dem Tod durch Lebererkrankungen stärker verbunden sei als das Trinken von Bier. Auch die Forscher, die an der neuen Studie arbeiteten, hatten in früheren Arbeiten herausgefunden, dass Mäuse weniger Fett in ihren Lebern sammelten, als sie Bier gegen Ethanol erhielten.

Hopfen bezieht sich auf die Blüten der Hopfenpflanze, Humulus Lupulus. Sie sind ein Hauptbestandteil in Bier und werden verwendet, um Geschmack hinzuzufügen und als ein Konservierungsmittel zu wirken.

Die neue Studie deutete auch darauf hin, dass Hopfen die Bildung von Verbindungen, die als reaktive Sauerstoffspezies bezeichnet werden, verringern kann. Diese Verbindungen sind hochreaktiv und können Zellen in der Leber schädigen.

Zukünftige Studien sind jedoch notwendig, um zu sehen, ob die gleichen Effekte bei Menschen gefunden werden, und wenn diese Effekte für lange Zeiträume andauern, sagten die Forscher. Sie stellten fest, dass ihre Studie von der deutschen Brauindustrie finanziert wurde.

William Kerr, ein leitender Wissenschaftler der Alcohol Research Group, Teil des gemeinnützigen Public Health Institute in Emeryville, Kalifornien, sagte, dass in einigen Ländern der Konsum von Alkohol im Vergleich zum Bierkonsum stärker mit dem Tod durch Lebererkrankungen verbunden ist.

Aber "Bier verursacht Leberschäden", fügte Kerr hinzu, der nicht an der neuen Studie beteiligt war.

Der Grund für den schwächeren Zusammenhang zwischen Bierkonsum und Tod durch Lebererkrankungen ist nicht bekannt. Es ist möglich, dass Menschen, die Spirituosen trinken, eher starke Trinker sind als diejenigen, die Bier trinken.

Es ist auch möglich, dass etwas über Bier, wie die Zutat Hopfen, vor Leberschäden schützt, sagte Kerr.

Dennoch sagte Kerr, dass die Menge an Hopfen in Bier ziemlich variieren kann. Die Studie testete nur ein einziges Bier, eine Art deutsches Pils, daher ist nicht klar, welche Menge an Hopfen in Bier benötigt wird, um die Wirkung in der Studie zu erzielen.

Lassen Sie Ihren Kommentar