Eclipse Wächter in Kalifornien setzen angeblich Sonnenschutz auf ihre Augäpfel

Einige Beobachter der Sonnenfinsternis haben während der Sonnenfinsternis der letzten Woche angeblich Sonnencreme auf ihre Augäpfel gelegt, was eine fehlgeleitete Anstrengung zu sein scheint, ihre Augen vor Sonnenschäden zu schützen.

Laut KRCR, einer lokalen Nachrichtenagentur in Redding, Kalifornien, besuchten einige Patienten eine nahe gelegene Klinik, die sich über Schmerzen beschwerte, nachdem sie während der Sonnenfinsternis am 21. August Sonnenschutzmittel auf ihre Augäpfel gegeben hatten. Sie taten dies, weil sie keine Schutzbrille hatten die Sonnenfinsternis, berichtet KRCR.

"Einer meiner Kollegen ... erklärte gestern, dass Patienten Patienten in ihrer Klinik hatten, die Sonnencreme auf ihren Augapfel legten", sagte Trish Patterson, eine Krankenschwester bei Prestige Emergency Care in Redding, gegenüber KRCR. Diese Patienten hatten Augenschmerzen und wurden an einen Augenarzt überwiesen, sagte Patterson. [27 Oddest Medical Case Berichte]

Bis jetzt hat Patterson gesagt, dass sie und ihre Kollegen keine Patienten mit Augenschäden gesehen haben, die sich auf die letzte Sonnenfinsternis bezogen haben.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Sicherheit einer Sonnenfinsternis zu betrachten, aber Sonnencreme auf Ihre Augäpfel zu setzen, gehört nicht dazu. In der Tat warnen Sonnenschutz-Etiketten in der Regel Benutzer nicht das Produkt in ihren Augen zu bekommen, weil Sonnencreme Augenschmerzen und Reizungen verursachen kann.

Menschen, die Sonnenschutzmittel in die Augen bekommen, sollten ihr Auge sofort für 15 bis 20 Minuten mit Wasser ausspülen, so das National Capital Poison Centre, ein akkreditiertes Giftkontrollzentrum in Washington, D.C.

Wenn Sie sich eine Sonnenfinsternis ansehen wollen, müssen Sie laut der American Astronomical Society spezielle Sonnenfinsternisgläser oder Sonnenbeobachter verwenden, die Sonnenfilter enthalten. Ohne direkten Augenschutz kann ein direkter Blick in die Sonne zu schweren Augenschäden führen.

Lassen Sie Ihren Kommentar