Seltener küssender Tintenfisch zum ersten Mal enthüllt

Wissenschaftler enthüllen einen seltenen Tintenfisch, der noch nie öffentlich gezeigt wurde.

Und im Gegensatz zu anderen Tintenfischen, bei denen die Weibchen eine unangenehme Angewohnheit haben, ihre Partner beim Sex zu essen, paaren sich größere pazifisch gestreifte Kraken, indem sie ihre Schnäbel und Saugnäpfe in einer innigen Umarmung gegeneinander drücken.

Die schöne Kreatur kann auch von dunkelroten zu schwarz-weißen Streifen und Flecken morphen und kann sich von flach nach ausgedehnt verschieben.

Der Meeresbewohner wird ab heute (6. März) an der California Academy of Sciences in San Francisco zu sehen sein.

"Ich bin begeistert, dass die Besucher der Akademie die Möglichkeit haben, dieses faszinierende Tier aus nächster Nähe im Aquarium zu sehen, wo sie sehen, warum ihre Schönheit, einzigartige Paarungstechnik und soziale Gewohnheiten die Kopffüßer-Gemeinschaft faszinieren", sagte Richard Ross. ein Biologe an der California Academy of Sciences, in einer Erklärung.

Kraken sind für ihre klugen Mätzchen bekannt, einschließlich ihrer verschiedenen Verkleidungen. Zum Beispiel der Atlantic Longarm Octopus (Macrotritopus defilippi) wurde beobachtet, wie er eine Flunder imitiert, indem er vorwärts schwimmt, wobei seine Arme wie Flunderflossen hinterherhinken. Dieser Oktopus verdrehte sogar seinen weichen Körper, so dass sich beide Augen nach links bewegten wie ein Flunder.

Und der mimische Oktopus (Thaumoctopus mimicus) kann seine Farbe und Form auf verblüffende Weise verändern, indem er sich von Seeschlangen und Riesenkrabben bis hin zu Stachelrochen imitiert.

Der Größere Pacific Striped Octopus wurde 1991 entdeckt, aber für mehr als ein Jahrzehnt wurde er weitgehend vergessen. Die Art ist so neu, dass sie noch keinen Namen hat.

Im Gegensatz zu anderen Krakenarten überleben Weibchen viele Jahre, um mehrere Gelege zu legen, anstatt nach einmaliger Reproduktion zu sterben.

Eine Frau wird zuerst gezeigt, aber bald wird sie von einem männlichen Begleiter begleitet, und die Wissenschaftler erwarten, dass sie sich oft (und friedlich) paaren.

Obwohl Wissenschaftler nicht viel über die natürlichen Lebensbedingungen der Kreatur wissen, wird angenommen, dass der größere pazifisch gestreifte Krake in großen Gruppen mit 40 anderen Kraken der gleichen Spezies lebt. Die Forscher hoffen, mehr Individuen in das Aquarium einzuführen, um zu sehen, wie sich ihre Verhaltensdynamik in größeren Gruppen verändert.

Lassen Sie Ihren Kommentar