Plünderer ägyptischer Artefakte Versuchen Sie Ägyptologen um Hilfe zu bitten

Plünderer von Ägyptens Altertümern verwenden soziale Medien, um professionelle Ägyptologen und andere mit Kenntnissen der ägyptischen Vergangenheit aufzuspüren, um archäologische Stätten besser zu plündern und Antiquitäten zu verkaufen.

Seit der ägyptischen Revolution von 2011 hat die Plünderung von archäologischen Stätten im Land schnell zugenommen, was manchmal zum Tod von Kindern führt, die gezwungen sind, in engen Tunneln zu arbeiten.

In den letzten Wochen sind fünf Menschen beim Versuch, Tunnel unter Häuser zu graben, gestorben; Einer der Getöteten war ein 11-jähriger Junge, berichten ägyptische Medien. [Wiederaufgerufene Geschichte: 9 repatriierte ägyptische Altertümer]

Ein Grund für die Plünderung könnte sein, dass die Inflation in Ägypten bei über 30 Prozent liegt, was es für Ägypter schwierig macht, Lebensmittel und Medikamente zu kaufen, sagten mehrere Experten. Die Inflation nahm rapide zu, nachdem der Internationale Währungsfonds (IWF) erklärte, dass die ägyptische Regierung im Gegenzug für ein Darlehen das ägyptische Pfund (die Währung des Landes) auf den freien Markt bringen müsse, anstatt der Regierung ihren Wert zu geben. Der IWF glaubt, dass auf lange Sicht das Floaten des ägyptischen Pfunds die ägyptischen Exporte ankurbeln und die ägyptische Wirtschaft wachsen wird, sagte Chris Jarvis, der IWF-Missionschef für Ägypten, in einer Pressekonferenz über die Kreditbedingungen.

Die Geschichte eines Plünderers

Dieser Reporter wurde von einem bekennenden Plünderer namens "Adam Ali Houssien" auf Facebook kontaktiert, der mich um Hilfe beim Verkauf von Artefakten von einer archäologischen Stätte bat, von der er behauptet, sie sei 6 Meter unter dem Haus seiner Familie gefunden worden in Luxor. "Natürlich weiß ich, dass es illegal ist", sagte Houssien.

Houssien hat mir unaufgefordert Videos von der Seite geschickt. Die Videos zeigen einen unterirdischen Ort mit verstaubten und beschädigten Wänden, die mit Hieroglyphen und Bildern von scheinbar altägyptischen Göttern und Menschen bedeckt sind. "Ich möchte wissen, ob ich auf dieser Seite Statuen von kleiner Größe verkaufen kann?" Fragte Houssien in gebrochenem Englisch. Er bat auch um Hilfe bei Satelliteninformationen. "Der Satellit kann mir zeigen, was auf meiner Site sein kann?" er hat gefragt.

Ich weigerte mich, ihm zu helfen. Ich bin kein professioneller Ägyptologe, aber als ich das sagte, glaubte Houssien unbeirrt daran, dass ich ihm immer noch dabei helfen könnte, Artefakte zu verkaufen und Satelliteninformationen zu verstehen. [In Fotos: Erstaunliche ägyptische Artefakte]

"Ich werde [weiter] suchen, bis ich Käufer finde. Nicht groß anders (sic) zwischen dem Leben im Gefängnis und draußen", sagte Houssien. Houssien erzählte mir, dass er 35 Jahre alt und arbeitslos sei und dass er, während er etwas zu essen hat, Geld braucht, um zu heiraten. Er sagte, dass die Wirtschaft in Luxor stark von Touristen abhängt, die nach der ägyptischen Revolution 2011 nicht mehr in großer Zahl kommen. Live Science konnte die Details, die Houssien über sein Leben gab, nicht bestätigen.

Live Science sprach mit mehreren Ägyptologen über ihre Erfahrungen. Alle Ägyptologen sagten, dass es gegen professionelle Standards ist, Plünderern in irgendeiner Form zu helfen oder zu helfen.

Begegnungen mit Plünderern, die Antiquitäten verkaufen, sind bei Ägyptologen, die sich in sozialen Medien befinden, üblich, sagte Monica Hanna, eine Ägyptologin, die umfangreiche Recherchen über die Plünderung und den Handel mit ägyptischen Antiquitäten betreibt. Plünderer kontaktieren gewöhnlich Ägyptologen, die soziale Medien oder E-Mail benutzen, sagte Hanna Live Science.

Hanna sagte, dass sie sich einiger Fälle bewusst sei, in denen professionelle Archäologen beschlossen, Ethik zu brechen und Plünderern zu helfen.

"Ich kenne mehrere Vorfälle, bei denen Archäologen Plünderern geholfen oder für Sammler gearbeitet haben, um Objekte zu bewerten und zu authentifizieren", sagte Hanna.

Markt für Plünderer

Während Ägyptens Regierung Schritte unternommen hat, um Plünderungen zu verhindern, einschließlich einer Vereinbarung, in der die Vereinigten Staaten den Import ägyptischer Artefakte einschränken werden, ist es angesichts der wirtschaftlichen Bedingungen in Ägypten und der Tatsache, dass Sammler bereit sind, geplündert zu kaufen, schwierig, Plünderungen zu verhindern Artefakte - und Zwischenhändler, die bereit sind, ihnen zu helfen.

"Ehrlich gesagt mache ich den Plünderern keinen Vorwurf. Es ist der Markt für die Antiquitäten und die Zwischenhändler, die die Plünderung fördern", sagte Sarah Parcak, eine Anthropologie-Professorin an der Universität von Alabama in Birmingham, die ebenfalls Forschungen angestellt hatte die Plünderung von Altertümern. "Wir müssen härter arbeiten, um den Gemeinden in der Nähe von Standorten mehr wirtschaftliche Möglichkeiten zu bieten, die Plünderungen zu stoppen."

Kara Cooney, Professorin für ägyptische Kunst und Architektur an der Universität von Kalifornien, Los Angeles, sagte, dass sie keinen Ägyptologen kennt, der sich bereit erklärt hat, Plünderern zu helfen.

"Ich bin mir sicher, dass sie [die Plünderer] jemanden finden, der sie dann weit weniger bezahlt, als sie [die Artefakte] wert sind, aber das ist, was Zwischenhändler tun", sagte Cooney zu Live Science.

Houssien war unbeirrt von meiner Weigerung, ihm zu helfen.

"Ich verstehe das. Ich danke dir wirklich sehr. Aber ich habe wirklich keine andere Wahl", sagte er und schickte dem Reporter ein Video mit einem Teil eines Hip-Hop-Songs der Gruppe Mobb Deep. Ein Teil von "dem Song, der an den Live Science-Reporter geschickt wurde, sagt:

"Lebe aus dem Bauch, sie haben mich hinter den Zaun gebracht."

Lassen Sie Ihren Kommentar