Sphinx, Pavian und Katze Statuen in alten ägyptischen Bestattung gefunden

Nach Jahren des Waschens, Parfümierens und Fütterns im alten Ägypten wurde die Statue einer verehrten ägyptischen Gottheit vor mehr als 2.000 Jahren mit anderen "toten" Statuen begraben, wie eine neue Studie zeigt.

Alte Ägypter begruben die Statue der Gottheit Ptah - der Gott der Handwerker und Bildhauer - mit anderen verehrten Statuen, darunter die einer Sphinx, Pavian, Katze, Osiris und Mut, in einer Grube neben Ptahs Tempel.

Die Statue von Ptah hatte wahrscheinlich jahrelang im Tempel gesessen, aber sie und die anderen heiligen Objekte wurden respektvoll begraben, nachdem sie Schaden angerichtet hatten und von den alten Ägyptern für nutzlos erklärt wurden, sagten die Forscher. [Siehe Fotos von Ptah, Sphynix und anderen Statuen]

"Wir können bedenken, dass, als eine neue Statue im Tempel aufgestellt wurde, dieser [von Ptah] in einer Grube zur Seite gestellt wurde", sagte Studienkoforscher Christophe Thiers, Direktor des französisch-ägyptischen Zentrums für das Studium der Tempel von Karnak. "Die anderen Artefakte wurden auch zu Lebzeiten im Tempel beschädigt und dann mit der Ptah-Statue begraben."

Archäologen entdeckten die Grube im Dezember 2014 in Karnak, einem ägyptischen Tempelbezirk, und verbrachten ungefähr einen Monat damit, seine reiche Ansammlung auszugraben. Die Grube enthielt 38 Objekte, darunter:

  • Vierzehn Statuetten und Figuren von Osiris.
  • Elf Fragmente von Intarsien aus Statuen. Das Inlay enthielt eine Iris, eine Hornhaut, einen falschen Bart, eine Kappe, eine Haarsträhne und eine Inlay-Plaque.
  • Drei Pavianstatuetten (den Gott Thoth darstellend).
  • Zwei Statuetten der Göttin Mut (eine mit Hieroglypheninschriften).
  • Zwei nicht identifizierte Statuettenbasen.
  • Ein Kopf und eine fragmentarische Statuette einer Katze (Bastet).
  • Eine kleine fragmentarische Fayence-Stele (eine Steinplatte), die den Namen des Gottes Ptah aufzeichnet.
  • Ein Kopf einer Statuette eines Mannes in vergoldetem Kalkstein.
  • Ein unterer Teil einer Statue des sitzenden Gottes Ptah, gesägt und repariert.
  • Eine Sphinx.
  • Ein nicht identifiziertes Metallstück.

Es schien, dass die Artefakte in einer bestimmten Reihenfolge begraben wurden. Nach dem Graben der Grube, auch bekannt als Favissa (ein Cache von heiligen Objekten, die nicht mehr benutzt werden), hätten die alten Ägypter den unteren Teil von Ptahs Kalksteinstatue niedergelegt. Die Statue war groß, und es dauerte wahrscheinlich zwei bis drei Leute, um es zu tragen, sagten die Forscher.

Neben der Statue hatten die Ägypter ein Holzbildnis des Gottes Osiris mit Metallapplikationen, darunter ein Bart und zwei Federn in seiner Krone. Dann wären die anderen Artefakte um diese zwei Artefakte herum verteilt worden, die dann mit etwa 20 cm (8 Zoll) Füllmaterial bedeckt wurden. Hier platzierten die alten Ägypter eine Statue einer kleinen Kalksteinsphinx.

Die Grube wurde dann mit mehr Verfüllung bedeckt. An der Spitze platzierten die Ägypter einen kleinen männlichen Kopf aus vergoldetem Kalkstein, wahrscheinlich zum Schutz, sagten die Forscher.

Die Objekte wurden zu unterschiedlichen Zeiten hergestellt, fanden die Forscher. Die Statue von Ptah stammt aus dem Neuen Reich; der Stil der Sphinx unterstützt ein spätes ptolemäisches Datum; und der vergoldete Kopf geht auf die frühe ptolemäische Periode zurück, sagten die Forscher. Bei der Untersuchung der Gesteinsschichten des Geländes stellten die Forscher jedoch fest, dass die Artefakte in der zweiten Hälfte der Ptolemäerzeit zwischen dem 2. Jahrhundert v. Chr. Von den Priestern des Tempels vergraben wurden. und die Mitte des ersten Jahrhunderts v. Chr., schrieben die Forscher in der Studie. [7 erstaunliche archäologische Entdeckungen aus Ägypten]

Wiedergeburt erwartet

Die große Zahl von begrabenen Osiris-Figuren und Statuen faszinierte die Archäologen. Osiris war der Gott der Fruchtbarkeit und der Toten in der Unterwelt, aber auch der Wiedergeburt. Es ist möglich, dass die Priester Osiris mit Ptah wegen seiner Rolle bei der Wiedergeburt und Regeneration einsetzten, sagten die Forscher.

"[Ptah] wartet auf die Wiedergeburt", sagte der leitende Forscher Guillaume Charloux, ein Archäologe des französisch-ägyptischen Zentrums für das Studium der Tempel von Karnak, gegenüber Live Science. "Es wird von der Sphinx geschützt. Es ist umgeben von den Osiris-Statuen. Wir haben hier das Gefühl, dass es auf Wiedergeburt wartet, wie Mumien von Pharaonen."

Lassen Sie Ihren Kommentar