Elon Musk: Künstliche Intelligenz ist die größte existenzielle Bedrohung der Menschheit

Milliardär Entrepreneur Elon Musk beschäftigt sich mit künstlicher Intelligenz. Der Erfinder der privaten Raumfahrtfirma SpaceX und der Autofirma Tesla sagt, dass AI die "größte existenzielle Bedrohung" der Menschheit sei.

"Ich denke, wir sollten sehr vorsichtig mit künstlicher Intelligenz sein", sagte Musk als Antwort auf eine Publikumsfrage während einer Fragerunde am Freitag (24. Oktober). "Wenn ich erraten würde, was unsere größte existenzielle Bedrohung ist, ist es wahrscheinlich das. Deshalb müssen wir sehr vorsichtig mit künstlicher Intelligenz umgehen. Ich bin zunehmend geneigt zu denken, dass es eine regulatorische Aufsicht geben sollte, vielleicht auf nationaler und internationaler Ebene Ebene, nur um sicherzustellen, dass wir nicht etwas sehr Dummes tun. "

Musk erläuterte seine Ansichten über künstliche Intelligenz, die sich auf intelligente Maschinen bezogen, als er auf der AeroAstro 100-Konferenz des Massachusetts Institute of Technology Fragen an das Publikum richtete, um das 100-jährige Jubiläum der Luft- und Raumfahrtabteilung der Universität zu feiern. [Die Geschichte der künstlichen Intelligenz (Infografik)]

"Mit künstlicher Intelligenz rufen wir den Dämon herbei", fügte Musk hinzu. "Du kennst all diese Geschichten, wo der Typ mit dem Pentagramm und dem Weihwasser ist und ... er ist sicher, dass er den Dämon kontrollieren kann. Es klappt nicht."

Der SpaceX-Gründer fuhr fort zu sagen, dass HAL 9000 - der mörderisch künstlich intelligente Computer aus "2001: A Space Odyssey" - "wie ein Hündchen" verglichen mit der KI, die er sich vorstellt, sein würde.

Musk musste die nächste Person bitten, sich eine Frage zu stellen, um sich zu wiederholen, weil er so darin gefangen war, über künstliche Intelligenz nachzudenken.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Musk seine Ansichten über KI bekannt gemacht hat. Im August schrieb Musk über seine Gefühle zur künstlichen Intelligenz auf Twitter, so Mashable.

"Wir müssen sehr vorsichtig mit KI sein. Potenziell gefährlicher als Atomwaffen", twitterte Musk am 2. August 2014, nachdem er ein Buch über KI "Superintelligence" (Oxford University Press, 2014) von Nick Bostrom empfohlen hatte.

Moschus legt auch sein Geld da hin, wo seine Sorgen sind. Im vergangenen Jahr investierten der Schauspieler Ashton Kutcher, der Facebook-Erfinder Mark Zuckerberg und Musk 40 Millionen Dollar in die Firma Vicarious FPC, die ein künstliches Gehirn bauen will, das wie eine Person denken kann.

Es mag komisch klingen, dass Musk im Juni in KI investiert, doch er sagte CNBC, dass er gerne "im Auge behalten würde, was mit künstlicher Intelligenz vor sich geht. Ich denke, dass es dort potenziell ein gefährliches Ergebnis gibt."

Schau das Video: Irma - Der stärkste Hurrikan aller Zeiten, verursacht durch den Klimawandel?

Lassen Sie Ihren Kommentar