Warum Elon Musk von der KI-Sicherheitsgruppe, die er mitbegr├╝ndete, abweicht

Als Unternehmer und CEO von Tesla und SpaceX hat Elon Musk vielleicht ein bisschen mehr Zeit (vielleicht), da er seinen Platz im Vorstand der Sicherheitsgruppe für künstliche Intelligenz, OpenAI, verlässt, heißt es in einem Blogbeitrag.

Die Abreise ist wahrscheinlich das Ergebnis von Teslas Umzug in das Reich von A.I., das er 2017 sagte, wäre "der Beste in der Welt" und wäre sogar in der Lage, "Ihr Ziel vorherzusagen".

Moschus wird weiterhin "die Organisation unterstützen und beraten", sagte OpenAI am 20. Februar in einem Blogbeitrag und fügte hinzu: "Wenn Tesla sich weiter auf KI konzentriert, wird dies einen möglichen zukünftigen Konflikt für Elon eliminieren."

Sam Altman, CEO von Musk und Y Combinator, gründete das gemeinnützige Unternehmen im Dezember 2015 mit Unterstützung von Peter Thiel (einem frühen Unterstützer von Facebook), Reid Hoffman (der Mitbegründer von LinkedIn), Jessica Livingston (Gründungspartner von Y Combinator), Greg Brockman und Informatiker Ilya Sutskever, laut der OpenAI-Website.

OpenAIs Mission ist es, sichere AGI (künstliche allgemeine Intelligenz) zu entwickeln und sicherzustellen, dass diese Entwicklungen öffentlich gemacht werden; Die rund 60 Forscher sind laut dem Unternehmen mit langfristiger Forschung beschäftigt. Am Dienstag (20. Februar) veröffentlichten OpenAI-Forscher eine Veröffentlichung auf der Pre-Print-Site arXiv.org, in der die möglichen Sicherheitsbedrohungen von "bösartigem" A.I.

In der Tat hat Musk das "böse A.I." Alarm mehrere Male. Am 11. August 2017 twitterte er, dass künstliche Intelligenz eine größere Bedrohung für die Menschheit darstellt als Nordkorea, selbst als die Möglichkeit eines nuklearen Raketenangriffs eskalierte, nachdem Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Führer Kim Jong-un drohende Worte gewechselt hatten. Im Juli 2017 sagte er einer Versammlung von Gouverneuren, dass die Regierung A.I. bevor Roboter anfangen "Menschen zu töten".

Musks Weggang vom OpenAI-Vorstand könnte für Tesla große Dinge bedeuten. Wie Elon Goodbye über den Futurismus berichtete, könnte der Schritt "bedeuten, dass Tesla sich stärker für ihre eigenen KI-Projekte einsetzt, als wir dachten."

Goodbye fügte hinzu: "Diejenigen, die ihre Ohren zu Boden gerichtet haben, dass Tesla bereit ist, Fahrzeuge mit Level 5-Autonomie zu liefern, könnten diese neue OpenAI-Entwicklung als Zeichen dafür nehmen, dass das Unternehmen näher an dieses schwer erreichbare Ziel heranrückt."

Kein Unternehmen hat ein solches Maß an Autonomie erreicht, was bedeutet, dass ein fahrerloses Auto auf jeder Straße und unter allen Bedingungen, die ein Mensch haben könnte, navigieren kann und der gesamte menschliche "Fahrer" nach Car und Driver ein Ziel eingeben muss.

Lassen Sie Ihren Kommentar