Empirische Beweise: Eine Definition

Empirische Beweise sind Informationen, die durch Beobachtung oder Experimente gewonnen werden. Wissenschaftler erfassen und analysieren diese Daten. Der Prozess ist ein zentraler Teil der wissenschaftlichen Methode.

Die wissenschaftliche Methode

Die wissenschaftliche Methode beginnt damit, dass Wissenschaftler Fragen oder Hypothesen bilden und dann das Wissen durch Beobachtungen und Experimente erwerben, um entweder eine bestimmte Theorie zu unterstützen oder zu widerlegen. "Empirisch" bedeutet "basierend auf Beobachtung oder Erfahrung" gemäß dem Merriam-Webster-Wörterbuch. Empirische Forschung ist der Prozess der empirischen Evidenz. Empirische Daten sind die Informationen, die aus der Forschung stammen.

Bevor irgendwelche empirischen Daten gesammelt werden, entwerfen die Wissenschaftler ihre Forschungsmethoden sorgfältig, um die Genauigkeit, Qualität und Integrität der Daten sicherzustellen. Wenn die Erfassung empirischer Daten fehlerhaft ist, wird die Forschung nicht als gültig betrachtet.

Die wissenschaftliche Methode beinhaltet oft Laborexperimente, die immer wieder wiederholt werden, und diese Experimente ergeben quantitative Daten in Form von Zahlen und Statistiken. Dies ist jedoch nicht der einzige Prozess, der verwendet wird, um Informationen zur Unterstützung oder Widerlegung einer Theorie zu sammeln.

Arten der empirischen Forschung

"Empirische Beweise umfassen Messungen oder Daten, die durch direkte Beobachtung oder Experimente gesammelt wurden", sagte Jaime Tanner, Professor für Biologie am Marlboro College in Vermont. Es gibt zwei Forschungsmethoden, die verwendet werden, um empirische Messungen und Daten zu sammeln: qualitativ und quantitativ.

Qualitative Forschung, oft in den Sozialwissenschaften verwendet, untersucht die Gründe für menschliches Verhalten, nach Oklahoma State University. Es beinhaltet Daten, die mit den menschlichen Sinnen gefunden werden können. Diese Art von Forschung wird oft am Anfang eines Experiments durchgeführt.

Quantitative Forschung umfasst Methoden, die verwendet werden, um numerische Daten zu sammeln und mit statistischen Methoden zu analysieren, nach der IT-Universität von Kopenhagen. Quantitative numerische Daten können beliebige Daten sein, die Messungen, einschließlich Masse, Größe oder Volumen, gemäß der Midwestern State University in Wichita Falls, Texas, verwenden. Diese Art von Forschung wird oft am Ende eines Experiments verwendet, um die früheren Forschungen zu verfeinern und zu testen.

Identifizieren von empirischen Beweisen

Die Identifizierung empirischer Beweise in Experimenten anderer Forscher kann manchmal schwierig sein. Laut den Pennsylvania State University Libraries gibt es einige Dinge, nach denen man schauen kann, wenn man feststellt, ob Beweise empirisch sind:

  • Kann das Experiment neu erstellt und getestet werden?
  • Hat das Experiment eine Aussage über die verwendeten Methoden, Werkzeuge und Kontrollen?
  • Gibt es eine Definition der untersuchten Gruppe oder Phänomene?

Vorspannen

Das Ziel der Wissenschaft ist, dass alle empirischen Daten, die durch Beobachtung, Erfahrung und Experimente gesammelt wurden, ohne Voreingenommenheit sind. Die Stärke jeder wissenschaftlichen Forschung hängt von der Fähigkeit ab, empirische Daten so unvoreingenommen und kontrolliert wie möglich zu sammeln und zu analysieren.

In den 1960er Jahren förderte der Wissenschaftshistoriker und Philosoph Thomas Kuhn jedoch die Idee, dass Wissenschaftler durch frühere Überzeugungen und Erfahrungen beeinflusst werden können, so das Zentrum für das Studium von Sprache und Information.

Da Wissenschaftler menschlich und fehleranfällig sind, werden empirische Daten häufig von mehreren Wissenschaftlern gesammelt, die Experimente unabhängig replizieren. Dies schützt auch Wissenschaftler, die unbewusst oder in seltenen Fällen bewusst von den vorgeschriebenen Forschungsparametern abweichen, was die Ergebnisse verzerren könnte.

Die Erfassung empirischer Daten ist auch für die wissenschaftliche Methode von entscheidender Bedeutung, da Wissenschaft nur dann weiterentwickelt werden kann, wenn Daten geteilt und analysiert werden. Peer-Review von empirischen Daten ist nach Angaben der University of California wesentlich zum Schutz vor schlechter Wissenschaft.

Empirisches Recht vs. wissenschaftliches Recht

Empirische Gesetze und wissenschaftliche Gesetze sind oft dasselbe. "Gesetze sind Beschreibungen - oft mathematische Beschreibungen - des Naturphänomens", sagte Peter Coppinger, außerordentlicher Professor für Biologie und Biomedizintechnik am Rose-Hulman Institute of Technology, zu Live Science. Empirische Gesetze sind wissenschaftliche Gesetze, die anhand von Beobachtungen oder Experimenten nach dem Merriam-Webster-Wörterbuch bewiesen oder widerlegt werden können. Solange also ein wissenschaftliches Gesetz durch Experimente oder Beobachtungen geprüft werden kann, gilt es als empirisches Gesetz.

Empirische, anekdotische und logische Beweise

Empirische, anekdotische und logische Beweise sollten nicht verwechselt werden. Sie sind verschiedene Arten von Beweisen, die verwendet werden können, um zu beweisen oder zu widerlegen und zu hinterfragen oder zu behaupten.

Logisches Beweismaterial wird verwendet, um eine Idee mit Logik zu beweisen oder zu widerlegen. Deduktives Denken kann verwendet werden, um zu einem Schluss zu kommen, um logische Beweise zu liefern. Zum Beispiel: "Alle Menschen sind sterblich. Harold ist ein Mann. Deshalb ist Harold sterblich."

Anekdotische Beweise bestehen aus Geschichten, die von einer Person erlebt wurden, die einen Punkt beweisen oder widerlegen soll. Zum Beispiel haben viele Leute Geschichten über ihre Entführungen durch Außerirdische erzählt, um zu beweisen, dass Außerirdische existieren. Oft können die anekdotischen Beweise einer Person nicht bewiesen oder widerlegt werden.

Zusätzliche Ressourcen

Schau das Video: Deskriptive Statistik: Empirische Verteilungsfunktion

Lassen Sie Ihren Kommentar