Seltene 400 Jahre alte Karte zeichnet indigene Wurzeln in Mexiko nach

Eine seltene, indigene Landkarte von Mexiko aus der Zeit des ersten Kontakts der Nahuatl mit Europäern befindet sich jetzt in der Sammlung der US-Kongressbibliothek.

Die Bibliothek gab gestern (21. November) bekannt, dass sie den sogenannten Codex Quetzalecatzin (auch bekannt als Mapa de Ecatepec-Huitzeltepec) erworben hat und dass eine digital erhaltene Kopie jetzt online ist.

Über 100 Jahre lang hatte die Karte private Sammlungen durchlaufen, darunter die des Zeitungsmoguls William Randolph Hearst. [Knackende Codices: 10 der geheimnisvollsten alten Manuskripte]

Laut der Library of Congress haben nur wenige Handschriften dieser Art in die Gegenwart überlebt, und der Codex, 1593 erstellt, ist ein seltenes Beispiel für die vielen Karten, die für das spanische Reich produziert wurden, um die Geschichte der lokalen Familien zu dokumentieren ihre Ressourcen.

Das Manuskript zeigt die Genealogie der Mitglieder der Familie "de Leon", einheimische Nahuatl-Leute, die von einem politischen Führer namens Quetzalecatzin abstammen. Die Karte zeigt auch das Land und das Eigentum dieser Familie, mit aztekischen Grafiksymbolen für Flüsse und Straßen und Hieroglyphenschrift.

Aber es gibt auch Spuren des spanischen Einflusses in der Handschrift. Einige Hieroglyphenkennsätze werden mit dem lateinischen Alphabet übersetzt. Die Namen der indigenen Eliten - wie "Don Alonso" und "Don Matheo" -, dass einige Einheimische mit christlichen Namen getauft worden waren.

Die Karte zeigt auch "Kirchen, einige spanische Ortsnamen und Bilder, die darauf hindeuten, dass sich eine Gemeinschaft an das spanische Recht und die spanische Herrschaft anpasst", sagte John Hessler, Kurator der Jay I. Kislak-Sammlung für die Archäologie der frühen Amerikas der Kongressbibliothek.

"Der Codex zeigt grafisch die Art von kulturellen Interaktionen, die in einem wichtigen Moment in der amerikanischen Geschichte stattfinden", sagte Hessler in einer Erklärung. "In gewissem Sinne sehen wir die Geburt dessen, was der Anfang dessen wäre, was wir als Amerika kennenlernen würden."

Die Karte deckt ein erkennbares geografisches Gebiet ab. Es zeigt die Kirche von Todos Santos im heutigen Vorort Mexico City von Ecatepec, den heute trockengelegten See Texcoco und den Atoyac Fluss.

Lassen Sie Ihren Kommentar