Penis Tattoo f√ľr dauerhafte Erektion verantwortlich

Ein 21-jähriger iranischer Mann leidet nun an einer dauerhaften Erektion, nachdem er sich eine Tätowierung an seinem Penis zugelegt hat, berichtet ein Fallbericht.

Der Mann hatte den persischen Ausdruck "borow be salaamat", was soviel wie "Glück mit deinen Reisen" bedeutet, auf seinen Penis tätowiert. Er hatte auch den Buchstaben M, den ersten Buchstaben des Vornamens seiner Freundin, darauf tätowiert, so der Bericht.

Sein Zustand ist medizinisch als Priapismus bekannt, der auftritt, wenn eine Erektion nicht durch sexuelle Stimulation verursacht wird und länger als vier Stunden dauert. Der Zustand tritt am häufigsten bei Jungen im Alter von 5 bis 10 Jahren und Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren auf. Der am 3. Januar im Journal of Sexual Medicine veröffentlichte Fallbericht stellt fest, dass dies der erste Fall von Tätowierungen ist, die die Krankheit verursachen.

Tattoo Probleme

Ein Tattoo-Künstler erstellte das Design mit einer Handnadel, so der Bericht. Nach dem Tätowieren blutete der Mann aus dem Gewebe tief im Penis und erlebte acht Tage lang Schmerzen. Sein Penis wurde dann halb aufrecht, 24 Stunden am Tag.

Als er die Ärzte besuchte, hatte seine Errichtung fast drei Monate gedauert. Die Ärzte führten zahlreiche Tests durch, um andere mögliche Ursachen auszuschließen, wie zum Beispiel eine Harnwegsinfektion, Leukämie oder Syphilis. Sie stellten fest, dass das Tätowieren wahrscheinlich schuld war, und schlugen vor, dass die Nadel möglicherweise zu tief eingeführt wurde.

Die Ärzte stellten fest, dass immer noch Blut in den Penis des Mannes flutete und diagnostizierten ihn mit einem nicht-ischämischen Priapismus. Dies tritt auf, wenn das Blut schneller in den Penis eindringt, als es ausgehen kann, wodurch der Penis aufgrund des erhöhten Drucks dauerhaft aufrecht bleibt. Ein ischämischer Priapismus, bei dem kein Blut mehr fließt, ist ein viel ernsthafterer Zustand und kann schwere Schäden verursachen, wenn er nicht behandelt wird.

Behandlungen

Ärzte empfahlen, den Mann einem Shunt-Eingriff zu unterziehen, um überschüssiges Blut abzuführen. Aber der Shunt funktionierte nicht.

Laut dem Bericht wollte der Mann keine zusätzlichen Operationen durchführen, weil er immer noch Geschlechtsverkehr haben kann und er keine Schmerzen hat. Er bereue auch nicht die Tätowierung, sagte der Bericht.

Die Ärzte empfehlen Penis Tätowierung, nach der Studie.

Weitergeben: Penis Tätowierung verließ einen Mann mit permanenter Halb-Erektion.

Lassen Sie Ihren Kommentar