Was kommt als nächstes für Exoplanet-Suchen? Live Science Talks mit Astrophysikerin Sara Seager

JERSEY CITY, N.J. - Die MIT-Astrophysikerin Sara Seager sucht den Himmel nach außerirdischen Welten, die der Erde ähneln, mit dem ultimativen Ziel, eine Kugel zu finden, die nicht nur wie unser blassblauer Punkt aussieht, sondern auch Leben birgt.

Live Science hat Seager in diesem Monat hier bei der Liberty Science Center Genius Gala im Jahr 2018 getroffen, wo sie eine Geehrte war. Hier ist die Nachricht von Seager, wo wir uns auf dieser erdähnlichen Planetensuche befinden und wie zum Teufel wir wissen werden, wenn wir eins mit den Zutaten für das Leben gefunden haben.

Kepler und einige andere Weltraumteleskope haben bisher Tausende von Exoplaneten entdeckt. Zum Beispiel entdeckte das Transiting Planets und Planetesimals Small Telescope (TRAPPIST) die TRAPPIST-1-Familie - sieben erdgroße Planeten, die einen kühlen, roten Stern umkreisen. Und mit dem kürzlich von der NASA vorgestellten TESS (Transit Exoplanet Survey Satellite) sind Wissenschaftler laut Seager auf der Suche nach weiteren Tausenden. "Aber wir hoffen, dass es die ganz besonderen Goldlöckchen-Planeten finden wird - jene, die die richtige Entfernung vom Stern haben könnten, die felsige Oberflächen haben, die perfekt sind, um die Atmosphäre mit einem anderen Teleskop zu beobachten . " Aber herauszufinden, ob ein Planet erdähnlich ist, ist "unglaublich hart", sagte Seager. [10 Exoplaneten, die außerirdisches Leben hosten könnten]

Dieses Follow-up könnte mit dem James Webb Space Telescope der NASA möglich sein, einer Mission, die bis 2020 starten wird. Laut James Seager wird James Webb Exoplaneten-Forschern erlauben, die Atmosphären kleiner Planeten auf Anzeichen von Wasser zu untersuchen Dampf, Kohlendioxid oder andere Gase, die auf das Vorhandensein von Leben hinweisen könnten.

"Wir alle wollen die intelligenten Aliens finden, die uns Funksignale senden", sagte Seager. "Aber es ist wahrscheinlicher, dass wir nur Gase sehen, die nicht dazugehören." Auf unserem Planeten produzieren Pflanzen und Bakterien Sauerstoff, aber wir sollten das Gas nicht haben, weil es so reaktiv ist, sagte Seager.

Aber dieses "Gas, das wir nicht haben sollten" gibt uns die Fähigkeit zu atmen - wenn andere Welten auf eigene Faust passieren, könnten sie es auch ein bisschen seltsam finden.

Lassen Sie Ihren Kommentar