Kinder und Koffein: Wie viel ist zu viel?

Dr. Sanjay Mehta ist Abteilungsleiter der pädiatrischen Notaufnahme am CentraState Medical Center in Freehold, New Jersey. Er hat diesen Artikel zu Live Science beigesteuert Experten-Stimmen: Op-Ed & Insights.

Ein gefrorenes Getränk von Starbucks nach der Schule, eine Dose Cola mit dem Abendessen und eine Schokoriegel zum Nachtisch - wie viel Koffein ist zu viel für Kinder?

Idealerweise sollten Kinder unter 12 Jahren überhaupt kein Koffein konsumieren. Wir wissen jetzt, dass es das Wachstum von Kindern nicht stört, aber Koffein ist immer noch eine Droge - und es ist wichtig für die Eltern wachsam zu sein, was ihre Kinder trinken.

Dies kann jedoch leichter gesagt als getan werden. Während die Forschung zeigt, dass der Konsum von Limonade in den letzten Jahren unter den Kindern gefallen ist, werden Kaffee und mit Koffein beladene "Energy Drinks" immer beliebter bei den unter 18-Jährigen. Energiegetränke, die oft süß und ansprechend für Kinder sind, sind ein besonderes Anliegen: Die American Academy of Pediatrics gab sogar eine Warnung 2011 heraus, die besagt, dass Kinder und Jugendliche diese nicht konsumieren sollten. Der Grund? Koffein ist ein starkes Stimulans.

Wie Koffein wirkt auf den Körper eines Kindes

In den letzten Jahren haben Ärzte in der Notaufnahme mehr Fälle von Koffeinüberdosierung gesehen - was in seltenen Fällen zum Tod führen kann. Besonders gefährlich sind Koffeinpillen, koffeinhaltige Trainingspräparate und reines Koffeinpulver, das sowohl zum Essen als auch zum Trinken hinzugefügt werden kann.

Wenn Sie Koffein in heißem Kaffee konsumieren, trinken Sie es normalerweise über einen Zeitraum von einer Stunde oder mehr. Eine Koffein-Pille oder ein Koffein ist im Wesentlichen ein Schock für das zentrale Nervensystem. Ein anderes Problem ist die jüngste Modeerscheinung von Teenagern, die Energydrinks mit Alkohol kombiniert. Das Koffein verringert das Gefühl, betrunken zu sein und das kann zu riskanten Verhaltensweisen und schlechten Entscheidungen führen.

Häufige Nebenwirkungen von Koffein sind Zittern, Nervosität, Magenbeschwerden, erhöhter Blutdruck und Herzfrequenz sowie Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen. Koffein kann auch einige Medikamente stören.

Zu den schwereren Symptomen, die mit einer Koffeinüberdosis verbunden sind, gehören gastrointestinale Beschwerden, extreme Unruhe, ein gerötetes Gesicht, häufiges Urinieren, ein verzweigter Gedankenfluss, hohe Herzfrequenz und Herzrhythmusstörungen. Eine Überdosierung kann sogar zu schweren Erkrankungen wie Krampfanfällen und Herzstillstand führen. Zum Glück sind solche Fälle selten.

Koffein-Gespräche

Die Kinder, die wir in der Notaufnahme sehen, die unbeabsichtigt mit Koffein überdosiert sind, haben normalerweise ein bestehendes Problem. Wenn Sie bereits eine Angst-, Herz- oder Nervensystemstörung haben, kann ein hoher Koffeingehalt Ihre Symptome verstärken.

Was ist der beste Aktionsplan für Eltern? Halten Sie die Kommunikationswege offen - sprechen Sie über die Risiken von Koffein genauso wie über die Gefahren des Rauchens. [5 Experten Antwort: Ist Koffein schlecht für Kinder? ]

Bei älteren Kindern müssen Sie realistisch sein - sie werden wahrscheinlich etwas Koffein haben - aber achten Sie darauf und beaufsichtigen Sie sie. Passen Sie auf, was Sie im Haus behalten. Selbst in Flaschen abgefülltes Eistee und einige rezeptfreie Medikamente haben viel Koffein.

Zugegebenermaßen haben Erwachsene und Kinder unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber Koffein, die vier bis sechs Stunden im Körper verweilen können. Wissen, dass Gewicht, Medikamente und allgemeine Gesundheit eine Rolle dabei spielen können, wie Koffein Sie beeinflusst; Auch wenn du am Morgen zwei Tassen Kaffee trinken kannst, heißt das nicht, dass dein Teenager es kann - oder sollte.

Koffein tut und verbietet für Eltern:

  • Seien Sie sich bewusst, wie viel Koffein in jedem Getränk Ihres Kindes ist. (Aktuelle Informationen zu bestimmten Getränken und Lebensmitteln finden Sie unter www.caffeinformer.com.)
  • Sprechen Sie mit Ihren Kindern über Koffein genauso wie Sie über Rauchen und Trinken diskutieren.
  • Sei ein gutes Vorbild. Wenn Sie Ihren Koffeinkonsum begrenzen - und mit Ihren Kindern darüber sprechen, warum Sie das tun -, setzen Sie ein Beispiel für Mäßigung.
  • Nehmen Sie nicht an, dass scheinbar gutartige Getränke wie Eistee in Flaschen oder gefrorene Lattes nicht viel Koffein haben. Die Beträge können je nach Marke und Portionsgröße variieren.
  • Ignorieren Sie nicht die Warnzeichen (Schlaflosigkeit, Unruhe), dass Ihr Kind zu viel Koffein konsumiert.
  • Vergiss den Zucker nicht. Viele koffeinhaltige Getränke sind auch mit Kalorien aus Zucker beladen, was zu Fettleibigkeit und Karies führen kann.

Sichere tägliche Koffeinmengen

  • Erwachsene: 300-400 Milligramm (mg) (ungefähr drei Acht-Unzen-Tassen Kaffee)
  • Teens: 100 mg (etwa drei Dosen Cola)
  • Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren: 85 mg (etwa zwei Dosen Cola)
  • Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren: 62,5 mg (eineinhalb Dosen Cola)
  • Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren: 45 mg (eine Dose Cola)

Lassen Sie Ihren Kommentar