Was ist die Zukunft für eine hohe Auflösung? (Op-Ed)

Tom Coughlin ist ein IEEE Senior Mitglied und Gründer von Coughlin Associates. Coughlin verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Consumer-Technologie-Industrie mit einem großen technischen Hintergrund in der digitalen Unterhaltung. Er hat diesen Artikel zu Live Science beigesteuert Experten-Stimmen: Op-Ed & Insights.

Heutige Zuschauer sehen eine Vielzahl von Videoinhalten auf einer Reihe von Geräten. Mit der Verbreitung von mobilen Technologien werden die Grenzen für diese Inhalte, insbesondere für die Videoqualität, immer weiter verschoben. Die kürzliche Einführung von 4K-Tablet-Computern und einem iMac-Computer mit einem 5K-Retina-Display zeigt das Interesse an hochauflösenden Bildern selbst in kleineren Bildschirmumgebungen. Mit der Einführung dieser höher auflösenden Formate für eine Vielzahl von Geräten werden die Displays bei einer Auflösung ankommen, bei der unsere Vision alle zusätzlichen Pixel für unnötig hält.

Bild perfekt: der Fall für Pixel

Bei der Einführung neuer Geräte haben alle schlagkräftigen Technologieunternehmen eines gemeinsam: Auflösung ist ein zentraler Punkt als Verkaufsargument. Und warum sollte es nicht sein? Eine der Hauptattraktionen von Laptops und mobilen Geräten sind Unterhaltungszwecke wie das Ansehen von Shows oder Filmen auf Netflix.

Infolgedessen ist Video-Streaming eine Standardaktivität für Verbraucher geworden. Zum Beispiel ist in den letzten Jahren das Konzept von "TV Everywhere" explodiert. Dies hat dazu geführt, dass Service Provider die Netzwerkfunktionen aktualisieren, um ihren Kunden das bestmögliche Seherlebnis zu bieten. High-Definition-Viewing ist nicht länger ein Vorteil, sondern ein Standard für die Verbraucher. [Ein Schnappschuss von High-Speed-Fotografie (und wie es geht) (Op-Ed)]

Inhalte mit höherer Auflösung ermöglichen es Benutzern, kleinere Funktionen zu sehen und können zu neuen Spielen und anderen Unterhaltungserlebnissen führen, bei denen kleine Funktionen wichtig sein können. Diese Fähigkeit ist auch für Amateur- und professionelle Video- und Standbild-Editoren von Vorteil, die möglicherweise Änderungen in der Nähe der Pixelebene vornehmen müssen.

4K und 8K: Pixelüberlastung?

Die 4K-Technologie findet immer mehr Einzug in Unterhaltungskanäle, aber für hochauflösende Videos sind keine Grenzen gesetzt. Derzeit führt NHK in Japan die Entwicklung der Infrastruktur für 8K durch 4K-Video durch. Die 8K-Videoplattform wird ungefähr viermal so viele Pixel haben wie 4K-Video, da die Pixelabmessungen in jeder Dimension ungefähr verdoppelt sind. Wenn die Auflösung zunimmt, wird die Bildfrequenz des aufgenommenen (und des angezeigten Videos) wahrscheinlich erhöht, um bestimmte Videoartefakte zu verhindern. Somit könnte die Gesamtgröße eines 8K-Videofilms 100-mal größer sein als die heutige HD (etwa 2.000 mal 1.000 Pixel). Dies hat Auswirkungen auf die Speicherkapazitäten zukünftiger Consumer-Geräte. Dies zeigt sich bereits bei der Markteinführung des iPhone 6 und iPhone 6 Plus, das bis zu 128 Gigabyte Speicherplatz bietet. Wir werden dies in anderen Produkten sehen, wenn die Nachfrage nach Raum weiter steigt.

8K-Videodemonstrationen mit Großbildschirmen auf Messen bieten erstaunliche Details, die bei Technologien mit geringerer Auflösung verloren gehen oder verschwommen sind. Heute sind 8K-Videos experimentell und sehr teuer, aber es gibt mehrere 8K-Videoprojekte in Entwicklung, mit 8K-Fernsehsendungen, die in Japan zu Beginn des nächsten Jahrzehnts beginnen. In weiteren 4 bis 5 Jahren, 8K von 4K-Displays kann das nächste große Ding sein, wie 4K-Displays sind heute.

Zusammenfügen: Was die Zukunft bringt

Aber was ist die Grenze der Videoauflösung, die ein Benutzer wünschen könnte? Nun, mit dieser höheren Auflösung geht es um eine immersivere Benutzererfahrung. Letztendlich wollen wir ein allumfassendes Display, das schwer von der Realität zu unterscheiden ist - was wir wollen, ist ein Holodeck (für Sie "Star Trek" -Fans). Eine total immersive künstliche Realität erfordert mindestens 8K Videoinhalt und möglicherweise 16K bei 8K Videoauflösung. Dieser Videoinhalt würde eher in einem Bereich als auf einer Oberfläche projiziert werden. Im Wesentlichen wird der Betrachter von den Bildern umgeben sein, wodurch ein immersives Gefühl entsteht, "da zu sein".

Dieser immersive Inhalt würde von mehreren, synchronisierten Kameras erfasst, die ein Sichtfeld umgeben oder von 3D-Rendering-Geräten erzeugt werden, die dann in einem frei schwebenden Format projiziert werden müssen. Die Technologie, die erforderlich ist, um solche immersiven Erfahrungen zu machen, ist wahrscheinlich mehr als 10 Jahre entfernt, und wenn sie fertig ist, werden die Verbraucher sie haben wollen. Aufgrund dieser fortwährenden technologischen Fortschritte und der Qualität des Videoformats glaube ich nicht, dass das derzeitige Konzept des Fernsehens und die Verwendung einzelner Displays für das Erleben von Inhalten lange Zeit bestehen bleiben. Ein einzelnes festes Display kann nur so viel Auflösung halten. Daher müssen neue und innovative Geräte geschaffen werden, bis wir den Punkt der Vermarktung der freischwebenden holographischen Anzeigetechnologie erreicht haben.

Schau das Video: Star Trek - Horizon: Full Film

Lassen Sie Ihren Kommentar