Bush Heart-Verfahren hebt Notwendigkeit für Prävention hervor (Op-Ed)

Dr. Suzanne Steinbaum ist eine präventive Kardiologe am Lenox Hill Hospital in N.Y., eine Sprecherin der American Heart Association und Autor von "Dr. Suzanne Steinbaums Herzbuch: Der Leitfaden jeder Frau für ein herzgesundes Leben " (Pinguin-Gruppe, 2013). Sie hat diesen Artikel beigesteuert Experten-Stimmen: Op-Ed & Insights.

Wie die Nachrichtenmedien diese Woche über den ehemaligen Präsidenten George W. Bush berichten, der sich einer Stentimplantation in einer Koronararterie unterzieht - die durch einen abnormalen Stresstest erlittenen Schäden repariert -, werden die Vereinigten Staaten erneut an die Prävalenz und die Art der Herzkrankheit erinnert .

Wenn Menschen von jemandem hören, der einen "plötzlichen" Herzinfarkt hat oder bei dem schwerwiegende Blockaden der Arterie - Arteriosklerose - diagnostiziert werden, wird oft angenommen, dass diese Ergebnisse unerwartet oder nicht am Horizont waren. Die Wahrheit ist, dass jeder, der ein Herz hat, ein Risiko für Herzkrankheiten hat.

Herzkrankheit ist die Todesursache Nr. 1 aller Amerikaner, und sie ist nicht so unerwartet oder unvorhersehbar wie es scheint. Achtzig bis 90 Prozent der Fälle, Herzkrankheit entwickelt sich aus Lifestyle-Themen wie Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes, Rauchen, Stress und eine sitzende Lebensweise. Bei jenen Menschen mit einer Familiengeschichte steigt das Risiko.

Die Entwicklung der Krankheit dauert oft Jahrzehnte, und in Zeiten des Lebens mit besonders ungesunden Gewohnheiten oder unter enormem Stress kann die Krankheitsentwicklung zunehmen. Ich werde oft an den plötzlichen Verlust des Fernsehjournalisten Tim Russert vor der Präsidentschaftswahl erinnert, als er plötzlich einen Herzanfall erlitt, der sein Leben nahm. War es zu der Zeit sein Lebensstil oder der Stress seines Jobs? Wahrscheinlich beide, aber Ärzte wissen, dass Herzkrankheiten nicht aus dem Nichts kommen. Es ist einfach ein Produkt davon, wie Menschen entscheiden, ihr Leben zu leben, und das Management der Risikofaktoren, die zu Plaque-Entwicklung oder Ruptur führen, die plötzlichen Herztod verursacht. Bei Herzerkrankungen geht es um Ernährung und Bewegung und dann um Medikamente zur Kontrolle von Blutdruck, Cholesterin und Zucker, um das Herz-Kreislauf-System in Schach zu halten.

In mancher Hinsicht hatte Bush Glück. Seine Diagnose wurde vor einem Herzinfarkt oder einem unvorhergesehenen kardialen Ereignis gestellt. Er hat die Chance und Gelegenheit, sich auf seinen Lebensstil zu konzentrieren und seine Risikofaktoren zu managen. Lifestyle-Optionen wie Diät und Bewegung werden Teil dieses Programms sein, sowie Medikamente, um den Stent offen und gesund zu halten. Der Stent ermöglicht den Blutfluss durch die Arterie, aber es ist keine Heilung für Atherosklerose. Obwohl es sich um ein relativ einfaches Verfahren handelt, ist es eher ein Pflaster als eine Gesamtlösung.

Lassen Sie seine Erfahrung als Erinnerung dienen: Herzkrankheiten resultieren aus der Wahl des Lebensstils, und Atherosklerose braucht Zeit, um sich zu entwickeln, so dass es nie zu spät ist, anzufangen. Die nächste Phase für Bush ist die Prävention, so wie es für uns alle sein sollte.

Schau das Video: ZEITGEIST: MOVING FORWARD | OFFICIAL RELEASE | 2011

Lassen Sie Ihren Kommentar