Gewichtsverlust Superfood: 6 Tipps f├╝r ein gesundes Gut

Katherine Tallmadge ist ein registrierter Ernährungsberater; pEinwohner von Personalized Nutrition notiert motivierend und Wellness-Lautsprecher; Autor von "Diät einfach: 195 Mental Tricks, Substitutionen, Gewohnheiten und Inspirationen"; (LifeLine Press, 2011) und ein regelmäßiger Beitrag zu LiveScience.com. Dieser Artikel ist exklusiv für Live Science Experten-Stimmen: Op-Ed & Insights.

Im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass Kunden, die einen bestimmten Artikel in ihre Ernährung aufgenommen haben, eher abnehmen. Und dies geschah sogar, als ihre Kalorienzufuhr gleich blieb. Was ist das Superfood? Es ist nichts Seltsames, und es ist keine Ergänzung - nur ein Produkt, das scheinbar bis in die Jungsteinzeit zurückreicht: Joghurt.

Seit Jahren habe ich mich gefragt, warum dieses vielseitige Essen so gut funktioniert hat, und jetzt stützen neue wissenschaftliche Forschung meine Beobachtungen. Es stellt sich heraus, dass die bakteriellen Organismen im Verdauungstrakt - etwa 100 Millionen von ihnen (10-mal so viele menschliche Zellen), kollektiv das Mikrobiom genannt - einem voll funktionsfähigen Organ ähnlich sind und positive oder negative Auswirkungen auf den Menschen haben können Gesundheit.

An einer US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) Konferenz mit dem Titel "The Human Microbiome: Implikationen für Ernährung und klinische Praxis" im März in Bethesda, Maryland, Cindy Davis des Amtes für Nahrungsergänzungsmittel an den National Institutes of Health, geteilt einige der Ergebnisse. "Das Mikrobiom wird von verschiedenen Nahrungsbestandteilen beeinflusst", sagte sie. Einer davon ist Joghurt.

Probiotika plus Präbiotika

Warum ist das? Joghurt enthält eine Klasse von Bakterien namens Probiotika, die während der Verarbeitung und Haltbarkeit "überleben, überleben die Verdauung und dann gesundheitliche Vorteile", sagte Jo Ann Hattner, ein registrierter Ernährungsberater, Berater an der Stanford University School of Medicine und Co-Autor von " Gut Einblick. " Sie fügte hinzu, dass Probiotika zusammen mit bestimmten Nahrungsmitteln, die als Präbiotika bekannt sind, eine symbiotische Beziehung schaffen, die zutiefst von deinem Mikrobiom und deiner Gesundheit profitiert.

"Präbiotika sind unverdauliche, fermentierbare Kohlenhydrate, die die Aktivität nützlicher Darmbakterien stimulieren und fördern", schrieb Hattner in einer kürzlich erschienenen Ausgabe von San Francisco Medicine, einer Publikation der San Francisco Medical Society. "Präbiotika sind die Booster-Substanz für Probiotika. Wenn die nützlichen Darmmikroben an Zahl zunehmen, werden pathogene Bakterien - wie z Salmonellen, Campylobacter und E coli - Verringerung. "" Die Einnahme von Präbiotika ist eine praktische Möglichkeit, die Mikrobiota zu manipulieren, da sie die nützliche Bakterienpopulation im Darm unterstützen und erhöhen ", fügte Hattner hinzu. Zusammen sind Probiotika und Präbiotika ein wichtiges Duo. Darüber hinaus sind prebiotische Fasern Bestandteile der gesündesten Lebensmittel auf dem Planeten - natürliche pflanzliche Lebensmittel. "

Um den maximalen Nutzen zu erzielen, benötigen Sie beide Arten von Lebensmitteln: Probiotika und Präbiotika, und neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die gesundheitlichen Vorteile enorm sein können.

"Diese Bakterien schützen uns, indem sie Infektionen verhindern und die Immunität stärken, und das macht die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts für die allgemeine Gesundheit kritisch", sagte Hattner.

Mehr Vorteile des Mikrobioms

Darüber hinaus wird in der Forschung festgestellt, dass ein gesundes Mikrobiom eine Rolle bei der Verringerung von Entzündungen spielen kann, einem Risikofaktor, der bei Krankheiten wie Erkältungen, Krebs, Herzerkrankungen, Arthritis und kognitivem Verfall eine Rolle spielt.

Diese Bakterien können auch helfen, Körperfett zu verbrennen und Insulinresistenz, eine Vorstufe zu Diabetes, zu reduzieren, so eine kürzlich in der Zeitschrift Nutrients veröffentlichte Studie. Interessanterweise, "Muttermilch enthält sowohl Präbiotika als auch Probiotika", sagte Hattner, so überträgt es die gesundheitlichen Vorteile auf das Baby. Dies könnte Studien erklären, die zeigen, dass Menschen, die nicht gestillt wurden, häufiger übergewichtig sind.

Präbiotika sind wichtig, weil sie die Probiotika ernähren und ihre Wirksamkeit erhöhen - und Prebiotika sind in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten.

Dennoch befinden sich Ernährungswissenschaftler in den Anfangsphasen der menschlichen Forschung, und es gibt viel zu lernen. In der Zwischenzeit ist die Botschaft klar: Essen Sie eine pflanzliche Ernährung und viel Joghurt!

6 Tipps für ein gesundes Mikrobiom

1. Probiotika essen wie Joghurt, Kefir und Soja-Joghurt

2. Essen Sie Präbiotika (aus Hattners Artikel) wie:

- Früchte wie Äpfel, Bananen, Beeren, Rosinen und Kiwis
- Agave;
- Gemüse, Zwiebeln, Knoblauch und Lauch
- Linsen, Kichererbsen und Bohnen
- brauner Reis, Mais, Buchweizen, Leinsamen, Vollkorn, Roggen, Gerste
- Mandeln
- Honig
- grüner Tee

3. Verwenden Sie künstliche Süßstoffe mit Vorsicht. (Eine vorläufige Studie fand heraus, dass künstliche Süßstoffe das Mikrobiom negativ beeinflussen können, wodurch das Körperfett und die Insulinresistenz erhöht werden.)

4. Iss weniger Fleisch, da es das Mikrobiom schädigt. (Dies wurde auf der NIH-Konferenz diskutiert, obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist.)

5. Stillen dein Baby.

6. Zählen Sie nicht auf probiotische Pillen oder Ergänzungen um Ihr Mikrobiom zu verbessern, da es nicht eines gibt, das die für eine gesundheitsbezogene Angabe erforderlichen Tests bestanden hat. (Dies wurde auch von Wissenschaftlern auf der NIH-Konferenz erwähnt.)

Die Bedeutung des Mikrobioms Ihres Verdauungssystems sollte nicht unterschätzt werden. Es betrifft jedes Organ im Körper und verursacht Krankheit oder Gesundheit. Viele Experten glauben, dass diese Forschung eine Revolution in der Gesundheitsversorgung hervorbringt.

Interessanterweise sind die Empfehlungen, die seit Jahrzehnten von Diätassistenten und Ernährungswissenschaftlern gemacht werden, richtig: "Iss eine pflanzliche Diät!" Stellen Sie sicher, dass fermentierte Lebensmittel wie Joghurt enthalten sind!

Anmerkung der Redaktion: Sie können alle Ernährungspfosten von Tallmadge auf ihr sehen Experten-Voices-Zielseite.

Tallmadges jüngster Artikel war "Iss eher früh, esse weniger in der Nacht". Befolgen Sie alle Expert Voices Themen und Debatten - und werden Sie Teil der Diskussion - auf Facebook, Twitter und Google+. Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten des Herausgebers wider. Diese Version des Artikels wurde ursprünglich auf Live Science veröffentlicht.

Schau das Video: Darmreinigung - den Darm gesund halten - meine 6 Tipps

Lassen Sie Ihren Kommentar