Russischer Meteor ersch√ľttert Boden wie ein Erdbeben

Eine Meteoritenexplosion in den Himmeln über Russland hat heute Morgen auch die Erde erfasst und Erdbeben ausgelöst, so stark wie ein Erdbeben, berichtet die US Geological Survey (USGS).

Die heutige Frühmorgendämmerung, die sich auf die Region Tscheljabinsk konzentrierte, verursachte massive Erschütterungen durch den Boden, die auf seismischen Überwachungsinstrumenten auf der ganzen Welt aufgezeichnet wurden.

Erste Berichte machten die Explosion ähnlich wie ein 2,7-Shaker, wie ein Seismograph des USGS berichtet. Zum Vergleich: Die Schockwellen des Tunguska-Meteoritenstoßes von 1908, die 80 Millionen Bäume in Sibirien flachlegten, ergaben das Äquivalent von schätzungsweise 5,0 Temblor.

"Wenn Sie eine Explosion in der Luft haben, schüttelt es den Boden, und wir sehen es auf den Seismographen", erklärte Paul Caruso, ein Geophysiker beim USGS National Earthquake Information Center in Denver, Colorado, das die meteorbedingten Erschütterungen berichtete . "Es ist kein Erdbeben, und es sieht ganz anders aus als das übliche Erdbeben-Seismogramm", sagte er OurAmazingPlanet.

Nur wenige Meteor Explosionen wurden tatsächlich auf Seismographen aufgezeichnet, sagte Caruso. "Wir haben es den ganzen Vormittag gesehen", fügte er hinzu.

Der Meteor hat Berichten zufolge Hunderte von Menschen verletzt und Hunderte von Gebäuden beschädigt, als er am Freitagmorgen (15. Februar) in einer gewaltigen Explosion explodierte.

Die meisten Verletzten wurden Berichten zufolge durch das durch die Explosion verursachte Glassturz verletzt, und viele wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Darüber hinaus wurden schätzungsweise 297 Gebäude beschädigt, darunter sechs Krankenhäuser und zwölf Schulen, heißt es in Übersetzungen des russischen Katastrophenschutzministeriums.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein Meteoroid in die Atmosphäre über der russischen Region Tscheljabinsk in Russland eingedrungen ist, wo er explodierte und in drei Regionen Russlands und Kasachstans zerfiel.

Der russische Meteor hatte wahrscheinlich nichts mit dem bevorstehenden nahen Erdungsanflug des Asteroiden 2013 DA14 zu tun, der seine näheste Annäherung an die Erde um 14:24 Uhr vornimmt. ET, Don Yeomans, Leiter des NASA-Programms für erdnahe Objekte, sagte gegenüber SPACE.com. Der Weg des russischen Meteors verlief nicht wie der Asteroid von Süden nach Norden.

Erreiche Becky Oskin bei [email protected]. Folge ihr auf Twitter @ Beckyoskin. Folgen Sie OurAmazingPlanet auf Twitter @OAPlanet. Wir sind auch dran Facebook und Google+.

Schau das Video: Feuerball √ľber den USA: Weltuntergang oder Alien-Botschaft? - Clixoom Science & Fiction

Lassen Sie Ihren Kommentar