Während die Würgerangriffe weitergehen, schaue auf den Schlangenhandel (Op-Ed)

Wayne Pacelle ist der Präsident und Chief Executive Officer der Humane Society der Vereinigten Staaten (HSUS). Diese Op-Ed ist von einem Beitrag auf dem Blog angepasst Eine menschliche Nation, wo der Inhalt vor dem Erscheinen in LiveSciences lief Experten-Stimmen: Op-Ed & Insights.

Ein Tierschutzbeauftragter aus New York, der wegen Betrugs bei Arbeitnehmerentschädigung ermittelt wurde, zog im letzten Monat Schlagzeilen, nachdem die Polizei festgestellt hatte, dass er in seiner Garage 850 Schlangen, einschließlich birmanischer Pythons, hatte. Richard Parrinello verkaufte über das Internet Pythons und Boa Constrictor als Haustiere, obwohl das staatliche Gesetz den Besitz bestimmter Arten verbietet.

Es ist ein außergewöhnlicher Umstand, aber kaum einzigartig. Es gibt Millionen von großen, einschnürenden Schlangen, die über das Internet über private Händler wie Parrinello, Reptilienshows und auch in Zoohandlungen gehandelt werden. In vielen Fällen halten diese Tierhändler die Schlangen in lagerähnlichen Zuständen, oft in außergewöhnlich kleinen gestapelten Plastikbehältern, die nicht größer als ein Schuh- oder Pulloverkasten sind, und verkaufen sie über Websites und Reptilienausstellungen.

Es ist nicht gut für die Schlangen, und es gibt alle Arten von Nebenwirkungen, hauptsächlich öffentliche Sicherheit und ökologische Auswirkungen.

Jeden Tag höre ich von Vorfällen von Schlangen, die in einer Gemeinschaft losgelassen werden - in den letzten Tagen gab es Zwischenfälle in Florida, Massachusetts, Missouri, Pennsylvania und Vermont. Vor ein paar Wochen wurden zwei junge Jungen in New Brunswick, Kanada von einer afrikanischen Rockpython erwürgt. Und letzte Woche wurde ein Siberian Husky von einer Steinpython erwürgt, die vermutlich von einer etablierten Population dieser höchst gefährlichen, nicht einheimischen Schlange in Miami-Dade County, Florida, stammte, als die Besitzer des Hundes verzweifelt und hilflos versuchten, das zu zerstören schraubstockartiger Griff der Schlange. Die Familie trauert nun und hat bestätigt, dass dies eine der traumatischsten Erfahrungen ihres Lebens war.

Bei der HSUS haben wir Hunderte von Vorfällen protokolliert, wie Angriffe, Fluchten oder vorsätzliche Freilassungen von Pythons, Boa Constrictors oder Anacondas, die in fast jedem Staat des Landes gemeldet wurden. Sie sind in Wohnhäusern, Gärten, Fahrzeugen und High-School-Fußballfeldern aufgetaucht.

Sie tauchen auch in natürlichen Gebieten auf und richten dort heimische Arten an. Einige Studien berichten von massiven Verlusten von Opossums, Waschbären und sogar Rotluchsen in den Everglades, wahrscheinlich aufgrund von großen, sich selbst erhaltenden Populationen nicht-einheimischer Schlangen in Südflorida. Die ursprünglichen Pythons, die sich in diesem Staat ansiedelten, waren mit ziemlicher Sicherheit verstoßene oder entwichene Haustiere.

Vor achtzehn Monaten hat die Regierung von Präsident Barack Obama einen halben Schritt getan und den Handel mit vier von neun großen Schlangen geschlossen. Es war das Geschrei von Reptilienzüchtern und Schlangenbesitzern und ihre lächerlich übertriebenen Berichte über wirtschaftliche Verluste, die das Weiße Haus daran hinderten, umfassendere Maßnahmen zu ergreifen. Eine vom US Geological Survey durchgeführte Risikobewertung ergab, dass neun Schlangenarten ein mittleres oder hohes Risiko für die Besiedelung von Lebensräumen darstellen und Auswirkungen auf einheimische Arten haben. Dennoch verbot die Regierung den Handel mit nur vier Arten von einschränkenden Schlangen. Seitdem hat sich der Handel zum größten Teil auf die anderen fünf Arten verlagert.

Wir brauchen eine föderale Politik, die den Import und den zwischenstaatlichen Transport der anderen fünf Arten für den Haustierhandel verbietet. Warum das Leben von Menschen und Tieren zu riskieren, Strafverfolgungsbehörden und andere Ersthelfer in unnötige Gefahr zu bringen, hochsensible Ökosysteme und Spezies, die wir zu erholen suchen, zu gefährden und den Steuerzahler Millionen Dollar an exotischer Tierkontrolle kosten, nur weil einige Leute wollen diese Arten von exotischen Wildtieren in ihren Häusern?

Die zweite Änderung sagt kein Wort über das Recht, Anakondas oder Boa Constrictors zu besitzen. Und die Kosten für die Gesellschaft übersteigen bei weitem die Vorteile.

Lassen Sie Ihren Kommentar