Warum Dänemark das glücklichste Land ist

Dieser Artikel wurde ursprünglich in The Conversation veröffentlicht. Die Veröffentlichung trug den Artikel zu den Expert Voices von Live Science bei: Op-Ed & Insights.

Der neue World Happiness Report zählt Dänemark erneut zu den drei zufriedensten unter den 155 befragten Ländern - eine Auszeichnung, die das Land sieben Jahre in Folge verdient hat.

Demgegenüber belegten die USA im diesjährigen World Happiness Report Platz 18, ein Rückgang um vier Punkte gegenüber dem letztjährigen Bericht.

Der Platz Dänemarks unter den glücklichsten Ländern der Welt steht im Einklang mit vielen anderen nationalen Erhebungen zum Thema Glück (oder, wie Psychologen es nennen, "subjektives Wohlbefinden").

Wissenschaftler mögen lernen und streiten darüber, wie man Dinge misst. Aber wenn es um Glück geht, scheint ein allgemeiner Konsens entstanden zu sein.

Je nach Umfang und Zweck der Forschung wird das Glück oft anhand objektiver Indikatoren (Daten zu Kriminalität, Einkommen, bürgerschaftlichem Engagement und Gesundheit) und subjektiven Methoden gemessen, etwa nach der Frage, wie häufig positive und negative Emotionen erlebt werden.

Warum könnten Dänen ihr Leben positiver bewerten? Als Psychologin und gebürtige Dänin habe ich diese Frage untersucht.

Ja, Dänen haben eine stabile Regierung, geringe Korruption in der Öffentlichkeit und Zugang zu hochwertiger Bildung und Gesundheitsversorgung. Das Land hat die höchsten Steuern der Welt, aber die große Mehrheit der Dänen zahlt glücklich: Sie glauben, dass höhere Steuern eine bessere Gesellschaft schaffen können.

Am wichtigsten ist jedoch, dass sie ein kulturelles Konstrukt namens "hygge" (sprich hʊɡə) schätzen.

Das Oxford-Wörterbuch hat das Wort im Juni 2017 hinzugefügt und verweist auf qualitativ hochwertige soziale Interaktionen. Hygge kann als Substantiv, Adjektiv oder Verb (um sich selbst zu hyggen) verwendet werden, und Ereignisse und Orte können auch hyggelige (hygenartige) sein.

Hygge wird manchmal als "gemütlich" übersetzt, aber eine bessere Definition von hygge ist "intentionale Intimität", was passieren kann, wenn Sie sichere, ausgewogene und harmonische gemeinsame Erfahrungen haben. Eine Tasse Kaffee mit einem Freund vor einem Kamin könnte sich qualifizieren, ebenso wie ein Sommerpicknick im Park.

Eine Familie hat vielleicht einen Sommerabend mit Brettspielen und Leckereien, oder Freunde treffen sich zu einem zwanglosen Abendessen mit gedämpftem Licht, gutem Essen und unbeschwertem Spaß. Räume können auch als hyggelige bezeichnet werden ("Ihr neues Haus ist so hyggeligt") und eine übliche Art, einem Gastgeber zu sagen, ist nach einem Abendessen zu sagen, dass es hyggeligt war (dh wir hatten eine schöne Zeit). Es wird erwartet, dass die meisten dänischen gesellschaftlichen Veranstaltungen hyggelige werden, daher wäre es eine harte Kritik, zu sagen, dass eine Party oder ein Abendessen nicht hygienisch war.

Forschungen zu Hygge haben ergeben, dass dies in Dänemark ein wesentlicher Faktor für das Wohlbefinden der Menschen ist. Es dient als Puffer gegen Stress und schafft gleichzeitig Raum für Kameradschaft. In einem stark individualisierten Land wie Dänemark kann hygge Egalitarismus fördern und Vertrauen stärken.

Es wäre fair zu sagen, dass hygge vollständig in die dänische kulturelle Psyche und Kultur integriert ist. Aber es ist auch ein bisschen ein globales Phänomen geworden - Amazon verkauft jetzt mehr als 900 Bücher über hygge und Instagram hat über 3 Millionen Posts mit dem Hashtag #hygge. Google Trends-Daten zeigen einen großen Sprung bei der Suche nach Hygge ab Oktober 2016.

Noch ist Dänemark das einzige Land, das ein Wort für ein hyggeähnliches Konzept hat - die Norweger haben koselig, die Schweden mysig, die Holländer gezellligheid und die Deutschen gemüßlichkeit.

In den USA, in denen auch Individualismus einen hohen Stellenwert hat, gibt es kein kulturelles Äquivalent von hygge. Einkommen ist im Allgemeinen mit Glück verbunden; Doch obwohl das BIP des Landes gestiegen ist und seine Arbeitslosenquoten gesunken sind, ist das Glücksniveau in den USA stetig gesunken.

Was ist los?

Einkommensungleichheit ist weiterhin ein Problem. Aber auch das zwischenmenschliche Vertrauen und Vertrauen gegenüber Institutionen wie der Regierung und den Medien nimmt deutlich ab. Letztendlich hält mehr verfügbares Einkommen nicht die Hoffnung auf jemanden, auf den man sich in einer Zeit der Not verlassen kann (etwas, das 95 Prozent der Dänen glauben zu haben).

Im Kern geht es bei Hygge darum, Intimität und Vertrauen aufzubauen.

Amerikaner könnten wahrscheinlich ein wenig mehr davon in ihrem Leben verwenden.

Marie Helweg-Larsen, Professorin für Psychologie, Dickinson College

Dieser Artikel wurde ursprünglich in The Conversation veröffentlicht. Lesen Sie den Originalartikel. Befolgen Sie alle Fragen und Debatten von Expert Voices - und werden Sie Teil der Diskussion - auf Facebook, Twitter und Google +. Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten des Herausgebers wider. Diese Version des Artikels wurde ursprünglich auf Live Science veröffentlicht.

Schau das Video: UN-Bericht: Dänen sind die glücklichsten Menschen der Welt - reporter

Lassen Sie Ihren Kommentar