Leonard Cohen Tod: Welche Ursachen fallen bei älteren Menschen?

Legendärer Singer-Songwriter Leonard Cohen starb nach dem Sturz in seinem Haus, hat sein Manager jetzt offenbart, kann aber bei älteren Erwachsenen signalisieren, schlechte Gesundheit?

Cohens Tod wurde erst letzte Woche bekannt gegeben, aber am Mittwoch (16. November) veröffentlichte Cohens Manager Robert Kory eine Erklärung mit weiteren Einzelheiten. Er sagte, der Songwriter sei mitten in der Nacht gefallen und sei am 7. November im Schlaf gestorben. Der Tod war plötzlich, unerwartet und friedlich ", sagte Kory.

Es ist nicht klar, ob Cohens Tod im Alter von 82 Jahren mit seinem Sturz zusammenhing. Es ist jedoch bekannt, dass mehrere Gesundheitszustände das Sturzrisiko einer Person beeinflussen können, und in vielen Fällen verursacht mehr als eine zugrunde liegende Erkrankung oder ein Risikofaktor, dass eine Person stürzt, so das National Institutes of Health.

"Es gibt normalerweise nicht nur eine Sache, die das Problem verursacht", sagte Dr. Tanya Gure, eine Spezialistin für Geriatrie am Ohio State University Wexner Medical Center. "[Falls] sind oft ein Zeichen für einen Gesundheitszustand oder mehrere Dinge, die Amok laufen können", sagte sie.

Jedes Jahr erleidet mehr als jeder vierte US-amerikanische Erwachsene im Alter von 65 Jahren und älter einen Sturz, und etwa jeder fünfte Sturz führt zu einer ernsthaften Verletzung, wie zum Beispiel einem gebrochenen Knochen oder einer Kopfverletzung, gemäß den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention. Etwa 2,8 Millionen ältere Erwachsene werden jedes Jahr in Notaufnahmen für Stürze behandelt, sagt die CDC. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen habe einen Sturz erlebt, als sie 70 Jahre alt sind, sagte Gure zu Live Science. [Best Medical Alert Systems 2016: Top 3 Tipps]

Nach Angaben des NIH gehören zu den Bedingungen, die das Sturzrisiko erhöhen können:

  • Muskelschwäche, besonders im Unterkörper
  • Balance-Probleme, die mit einem Mangel an Bewegung oder Bedingungen wie Arthritis oder neurologischen Problemen verbunden sein können
  • Ein Blutdruckabfall beim Aufstehen. Dieser Zustand wird posturale Hypotonie genannt und ist mit Diabetes, Parkinson-Krankheit, Infektionen und bestimmten Medikamenten verbunden.
  • Sensorische Probleme, wie Taubheitsgefühl in den Füßen, können dazu führen, dass die Menschen sich weniger ihrer Umgebung bewusst werden oder wo sie treten
  • Sehprobleme wie schlechte Tiefenwahrnehmung, Katarakt und Glaukom können zu Stürzen beitragen. Menschen können auch nicht gut sehen, wenn sich ihre Augen zwischen Dunkelheit und Licht einstellen.

Bestimmte Medikamente, wie Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel oder Antidepressiva, können auch das Risiko von Stürzen erhöhen, da sie Nebenwirkungen wie Schwindel und Verwirrtheit verursachen, sagt das NIH. Ärzte könnten mit Patienten über das Verringern oder das Stoppen bestimmter Medikationen sprechen, wenn möglich, wenn die Medikationen zu Stürzen beitragen, sagte Gure.

Menschen, die stürzen, sollten mit ihrem Arzt sprechen, weil dies ein Zeichen für ein neues medizinisches Problem sein könnte, das behandelt werden muss, wie eine Infektion oder ein Herzproblem, sagt das NIH. Studien haben jedoch ergeben, dass weniger als die Hälfte der älteren Erwachsenen ihrem Arzt von einem Sturz berichten.

"Es gibt definitiv ein Problem mit älteren Erwachsenen, die die Anzahl der Fälle minimieren und nicht darauf aufmerksam machen wollen", sagte Gure. "Jedes Mal, wenn das passiert, ist es etwas, das es wert ist, die Aufmerksamkeit des Gesundheitspflegeanbieters auf sich zu ziehen", sagte Gure. "Es gibt so viele verschiedene Ebenen, auf denen wir arbeiten können, um Stürze zu verhindern."

Wenn eine ältere Person während eines Sturzes ihren Kopf schlägt, sollte sie sofort in die Notaufnahme gehen oder ihren Arzt aufsuchen, da sie eine Kopfverletzung haben könnte, sagte Gure. Kopfverletzungen können zu Blutungen im Gehirn führen, aber die Symptome dieser Verletzung - wie zum Beispiel Bewusstseinsveränderungen - können mehrere Stunden dauern, bis Gure sagt, dass diese Verletzungen auftreten können.

Etwa 10 bis 15 Prozent der Stürze führen zu einer Knochenfraktur und 5 Prozent führen laut einer Studie aus dem Jahr 2008 zu schweren Weichteilverletzungen oder Kopfverletzungen.

Wenn es nach einem Sturz keine Verletzungen gibt, sollten ältere Erwachsene ihren Arzt darüber informieren. Gure schlug vor, die Klinik des Patienten zu benachrichtigen und einen Termin zu vereinbaren, normalerweise innerhalb einer Woche nach dem Sturz.

Natürlich werden nicht alle Stürze durch einen medizinischen Zustand verursacht. Faktoren im Haus, einschließlich lose Teppiche, Unordnung auf Treppen oder das Fehlen einer Treppe, können auch zu Stürzen beitragen, sagt die NIH.

Um Stürze zu vermeiden, empfiehlt der CDC, mit einem Arzt zu sprechen, der das Risiko von Stürzen, Kraft- und Gleichgewichtsübungen, die Augenkontrolle und die Sicherheit des Heims bewertet, zum Beispiel mit Hilfe von Stäben, an denen man sich in der Dusche festhalten kann und neben der Toilette, Geländer auf die Treppe stellen und dafür sorgen, dass das Haus viel Licht hat.

Gure sagte, sie fragt ihre Patienten auch, wann und wo ein Sturz stattgefunden hat, um herauszufinden, wie zukünftige Stürze verhindert werden können. Zum Beispiel, wenn eine Person nachts auf dem Weg zum Badezimmer fällt, könnten Veränderungen wie das Bewegen der Toilette näher zum Schlafzimmer und das Einschalten der Lampen das Sturzrisiko reduzieren, sagte Gure.

"Ich versuche, Probleme mit meinen Patienten zu lösen, wenn es um die Details der Auslöser für Stürze geht", sagte Gure.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 über Männer im Alter von 70 und älter ergab, dass diejenigen, die für Bewegung schwammen, im Gegensatz zu Spaziergängen oder Golfspielen weniger wahrscheinlich waren.

(Besuchen Sie eine Schwester-Website von Live Science namens Dignifieded, die eingehende medizinische Alarmsysteme und Expertenrat für Gesundheit und Wellness für ältere Menschen enthält.)

Schau das Video:

Lassen Sie Ihren Kommentar