Nordamerikanische Leidenschaft f├╝r Koffein Tausend Jahre alt

Dieser Artikel in Forschung in Aktion wurde LiveScience in Partnerschaft mit der National Science Foundation zur Verfügung gestellt.

Es scheint, dass Einwohner Nordamerikas seit mindestens tausend Jahren nach Koffein suchen. Diese Becher, die in Cahokia im Südosten von Illinois ausgegraben wurden, wurden offenbar von Mitgliedern der Cahokia-Stammesgruppe verwendet, um etwas zu trinken, das historisch als "Black Drink" bezeichnet wurde.

Forschung veröffentlicht von der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften"Ritual Black Drink Consumption in Cahokia" liefert Beweise dafür, dass Menschen, die in und in der Nähe von Cahokia im Südosten von Illinois leben, mit Liquids hergestellte Getränke trinken Ilex vomitoria und Ilex Cassine, zwei Formen der Stechpalme, die beträchtliches Koffein und Theobromin haben. Rückstände von beiden wurden in Tongefäßen aus dem Jahre 1050 gefunden.

Das Ritualgetränk wurde zubereitet, indem man Stechpalmenblätter und kleine Zweige trocknete, sie dann in einen großen Topf mit Wasser legte, sie aufkochte und die Flüssigkeit in einen Schaum mischte.

In ihrer Arbeit diskutieren Forscher der University of New Mexico, der University of Illinois, des Millsaps College und des Hershey Technical Centers, wie ein schwarzes Getränk verwendet wurde.

"Für viele Gruppen spielte Black Drink eine zentrale Rolle bei der rituellen Reinigung und Entschlackung des Körpers in Kombination mit Fasten und Erbrechen, die eine wesentliche Vorstufe für die Durchführung wichtiger Aktivitäten darstellten. Euroamerikanische Beobachter dokumentierten den ungeheuren Konsum von Schwarzem Getränk, insbesondere von Männern, oft gefolgt von rituellen Erbrechen, vor individuellen oder gemeinschaftlichen religiösen Ritualen, wichtigen politischen Räten und Verhandlungen, Ballspielen oder Kriegsparteien. "

Koffeinhaltige Getränke aus Stechpalmen sind in Südamerika immer noch beliebt. Eine Variation ist Yerba Kumpel. Die Mitglieder der Cahokia-Stammesgruppe tranken offensichtlich die Flüssigkeit aus Bechern, die den heutigen Kaffeetassen bemerkenswert ähneln.

Dies ist das erste Mal, dass Forscher wissenschaftlich dokumentiert haben, dass Indianer schon lange vor dem Kontakt mit Europäern Schwarz trinken. Die Forscher weisen darauf hin, dass die Pflanzen weit nördlich ihrer natürlichen Lebensräume verwendet werden, was auf einige Handelsaktivitäten schließen lässt, und weisen darauf hin, dass die Becher möglicherweise speziell für ihre Rolle in den rituellen Zeremonien mit schwarzem Getränk geschaffen wurden. Die Autoren fügen hinzu, dass die Studie frühere Hinweise stützt, dass Cahokia eine wichtige Rolle bei den nachfolgenden religiösen Entwicklungen im Südosten spielte.

Lesen Sie mehr unter: //news.unm.edu/2012/08/suchend-das-kaffein-buzz-for-more-than-a-thousand-years/

Anmerkung der Redaktion: Alle in diesem Material geäußerten Meinungen, Erkenntnisse, Schlussfolgerungen oder Empfehlungen sind die des Autors und spiegeln nicht notwendigerweise die Ansichten der National Science Foundation wider. Siehe das Archiv Forschung in Aktion.

Schau das Video: Anarchie in der Praxis: Freiheit der Zukunft - H├Ârbuch (Stefan Molyneux)

Lassen Sie Ihren Kommentar