Monster 'Fatberg': 143 Tonnen Fett und M√ľll Clog UK Kanalisation

Der urbane Fantasy-Roman "Neverwhere" des Autors Neil Gaiman aus dem Jahr 1997 stellte Abwasserkanäle unter Großstädten als magische Schattenwelten vor, in denen sich jede Menge eigenartiger Individuen und monströser Bestien aufhielten. Die Realität dessen, was in ihren Abfallnetzwerken unter den Städten liegt, ist jedoch viel ekliger, wie kürzlich ein Team von Ingenieuren von Thames Water in Großbritannien herausgefunden hat.

In einer Kanalisationszone, die etwa 4 Meter unter dem Whitechapel-Viertel in London liegt, beginnen die Arbeiter gerade damit, einen unbelebten, aber einzigartig abstoßenden Bewohner zu demontieren - einen riesigen und felsenfesten Abfall öliger Abfälle, der charmant als "Fatberg" bekannt ist.

Der Whitechapel-Fettberg besteht aus stinkendem Müll und Fett und wiegt 143 Tonnen (130.000 Kilogramm). Er breitet sich 250 Meter lang aus - ungefähr so ‚Äč‚Äčlang wie zwei englische Fußballfelder. Das bedeutet, dass der Blob mehr als doppelt so lang ist wie der ruchlose Eisberg, der für das Versenken der Titanic verantwortlich ist, die schätzungsweise nur 61 bis 122 Meter lang war. [In Fotos: Die größten Dinge der Welt]

Ferninspektionen mit CCTV-Kameras zeigten, dass Abwasserkanäle durch den Fatberg blockiert wurden, wie eine Stellungnahme von Thames Water, der Agentur, die die Aufräumarbeiten leitete, veröffentlicht wurde.

Die Beseitigung der Bergmasse - ein dreiwöchiges Projekt - erfordert eine achtköpfige Besatzung, die an sieben Tagen in der Woche von 8.00 Uhr Ortszeit bis 17.00 Uhr arbeitet. Arbeiter werden den Berg mit Hochleistungswasserstrahlen sprengen, um sie abzubauen und dann die Brocken aufzusaugen - etwa 22 bis 34 Tonnen (30.844 bis 19.958 kg) pro Schicht - zur Entsorgung an eine Recyclingstelle, kündigten Vertreter von Thames Water an die Aussage.

Die enorme und schleimige Verstopfung, die sich im Laufe der Zeit aufgebaut hatte, aus Abflüssen und Ölen, die abfließen, vergießt Abflüsse und vereint Kräfte mit Windeln, Kondomen, Hygieneprodukten, Handwischtüchern und anderem Abfall, der in Toiletten von Matt Rimmer und Thames Water gespült wurde Leiter der Abfallnetze, sagte in der Erklärung.

Sobald diese glitschigen Rückwürfe ihren Weg in die Kanalisation gefunden hatten, sammelten und verfestigten sie sich in der Konsistenz von Beton, erklärte Rimmer und beschrieb den Whitechapel Fatberg als "den größten, den wir je gesehen haben".

Weil, falls du dich wunderst - ja, es gab mehr.

Ein 15 Tonnen schwerer (13.607 kg) Fettberg sorgte 2013 für Schlagzeilen, als er in einer Kanalisation im Londoner Vorort Kingston entdeckt wurde. Ein Vorgesetzter für Thames Water sagte in einer Aussage, dass, während die Agentur zuvor größere Mengen an glitschigem Müll aus der Kanalisation entfernt hatte, sie niemals "einen einzigen erstarrten Klumpen" dieser Größe gesehen hätten.

Der neuere - und größere - Whitechapel Fatberg überwiegt bei weitem den Kingston-Glob, was ihm die zweifelhafte Ehre einräumt, laut Thames Water der größte in der Kanalisation gewachsene Fatberg in der britischen Geschichte zu sein.

Im Gegensatz zu Eisbergen, die entstehen, wenn große Eisabschnitte von Gletschern in der Nähe des Nord- und Südpols abkalben, werden diese fettigen, monumentalen Fatberg-Stöpsel von Menschen geformt - und nur Menschen können Fettberge verhindern, sagte Rimmer in der Erklärung.

"Jeder hat eine Rolle zu spielen. Ja, eine Menge des Fettes kommt von den Nahrungsmittelaustritten, aber die Tücher und die gesundheitlichen Einzelteile sind viel wahrscheinlicher von den inländischen Eigenschaften. Die Abwasserkanäle sind kein Abgrund für Haushaltsabfall," sagte Rimmer.

Lassen Sie Ihren Kommentar