Geschichte der Computer: Eine kurze Zeitleiste

Der Computer wurde nicht zur Unterhaltung oder E-Mail entwickelt, sondern aus der Notwendigkeit, eine ernsthafte Krise zu lösen. Um 1880 war die Bevölkerung der Vereinigten Staaten so groß geworden, dass es mehr als sieben Jahre dauerte, die Ergebnisse der US-Volkszählung tabellarisch zu erfassen. Die Regierung suchte nach einem schnelleren Weg, um die Arbeit zu erledigen, was zu Lochkarten-basierten Computern führte, die ganze Räume einnahmen.

Heute haben wir auf unseren Smartphones mehr Rechenleistung als in diesen frühen Modellen. Die folgende kurze Geschichte des Computing ist eine Zeitleiste, wie sich Computer von ihren bescheidenen Anfängen zu den heutigen Maschinen entwickelt haben, die im Internet surfen, Spiele spielen und neben Zahlen auch multimedial streamen.

1801: In Frankreich erfindet Joseph Marie Jacquard einen Webstuhl, der gestanzte Holzkarten verwendet, um Stoffdesigns automatisch zu weben. Frühe Computer würden ähnliche Lochkarten verwenden.

1822Der englische Mathematiker Charles Babbage denkt über eine dampfbetriebene Rechenmaschine nach, die in der Lage wäre, Zahlen zu berechnen. Das von der englischen Regierung finanzierte Projekt ist gescheitert. Mehr als ein Jahrhundert später wurde jedoch der weltweit erste Computer gebaut.

1890: Herman Hollerith entwirft ein Lochkartensystem, um die Volkszählung von 1880 zu berechnen, die Aufgabe in nur drei Jahren zu erfüllen und die Regierung 5 Millionen Dollar einzusparen. Er gründet eine Firma, die später IBM werden soll.

1936: Alan Turing stellt die Idee einer universellen Maschine vor, die später die Turing-Maschine genannt wird und in der Lage ist, alles zu berechnen, was berechenbar ist. Das zentrale Konzept des modernen Computers basierte auf seinen Ideen.

1937: J.V. Atanasoff, Professor für Physik und Mathematik an der Iowa State University, versucht, den ersten Computer ohne Getriebe, Nocken, Riemen oder Wellen zu bauen.

1939: Hewlett-Packard wird laut dem Computer History Museum von David Packard und Bill Hewlett in einer Garage in Palo Alto, Kalifornien, gegründet.

1941: Atanasoff und sein Doktorand Clifford Berry entwerfen einen Computer, der 29 Gleichungen gleichzeitig lösen kann. Dies ist das erste Mal, dass ein Computer Informationen in seinem Hauptspeicher speichern kann.

1943-1944: Zwei Professoren der University of Pennsylvania, John Mauchly und J. Presper Eckert, bauen den elektronischen numerischen Integrator und Rechner (ENIAC). Als der Großvater der digitalen Computer betrachtet, füllt es einen 20-mal 40-Fuß-Raum und hat 18.000 Vakuumröhren.

1946: Mauchly und Presper verlassen die Universität von Pennsylvania und erhalten vom Census Bureau Mittel für den Bau des UNIVAC, des ersten kommerziellen Computers für Anwendungen in Unternehmen und Behörden.

1947William Shockley, John Bardeen und Walter Brattain von Bell Laboratories erfinden den Transistor. Sie entdeckten, wie man einen elektrischen Schalter mit festen Materialien und ohne Notwendigkeit eines Vakuums macht.

1953: Grace Hopper entwickelt die erste Computersprache, die später als COBOL bekannt wird. Thomas Johnson Watson Jr., Sohn des IBM CEO Thomas Johnson Watson Sr., konzipiert das IBM 701 EDPM, um den Vereinten Nationen dabei zu helfen, Korea während des Krieges im Auge zu behalten.

1954Die Programmiersprache FORTRAN, ein Akronym für FORmula TRANslation, wurde von einem Team von IBM-Programmierern unter der Leitung von John Backus entwickelt, so die University of Michigan.

1958: Jack Kilby und Robert Noyce enthüllen die integrierte Schaltung, die als Computerchip bekannt ist. Kilby wurde im Jahr 2000 für seine Arbeit mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet.

1964: Douglas Engelbart zeigt einen Prototyp des modernen Computers mit Maus und grafischer Benutzeroberfläche (GUI)). Dies markiert die Entwicklung des Computers von einer spezialisierten Maschine für Wissenschaftler und Mathematiker hin zu einer Technologie, die für die breite Öffentlichkeit zugänglicher ist.

1969: Eine Gruppe von Entwicklern bei Bell Labs produziert UNIX, ein Betriebssystem, das Kompatibilitätsprobleme anspricht. In der C-Programmiersprache geschrieben, war UNIX über mehrere Plattformen hinweg portierbar und wurde das Betriebssystem der Wahl unter Mainframes bei großen Unternehmen und Behörden. Aufgrund der langsamen Natur des Systems hat es bei Heim-PC-Benutzern nie wirklich Anklang gefunden.

1970: Der neu gegründete Intel enthüllt den Intel 1103, den ersten DRAM-Chip (Dynamic Access Memory).

1971: Alan Shugart leitet ein Team von IBM-Ingenieuren, die die "Diskette" erfinden, die es ermöglicht, Daten zwischen Computern auszutauschen.

1973Robert Metcalfe, Mitglied des Forschungsteams von Xerox, entwickelt Ethernet für die Verbindung mehrerer Computer und anderer Hardware.

1974-1977: Eine Anzahl von Personalcomputern kam auf den Markt, einschließlich Scelbi & Mark-8 Altair, IBM 5100, Radio Shacks TRS-80 - liebevoll bekannt als "Trash 80" - und der Commodore PET.

1975: In der Januar-Ausgabe des Magazins Popular Electronics wird der Altair 8080 vorgestellt, der als "weltweit erstes Minicomputer-Kit für kommerzielle Modelle" beschrieben wird. Zwei "Computerfreaks", Paul Allen und Bill Gates, bieten an, Software für den Altair zu schreiben, wobei sie die neue BASIC-Sprache verwenden. Am 4. April, nach dem Erfolg dieser ersten Unternehmung, gründen die beiden Kinderfreunde ihre eigene Softwarefirma, Microsoft.

1976: Steve Jobs und Steve Wozniak starten Apple Computer am Aprilscherz und bringen den Apple I heraus, den ersten Computer mit einer Single-Circuit-Platine, laut Stanford University.

1977: Radio Shacks erster Produktionslauf des TRS-80 war nur 3.000. Es verkaufte sich wie verrückt. Zum ersten Mal konnten Nicht-Geeks Programme schreiben und einen Computer dazu bringen, das zu tun, was er wollte.

1977: Jobs und Wozniak integrieren Apple und zeigen den Apple II auf dem ersten West Coast Computer Faire. Es bietet Farbgrafiken und ein Audiokassettenlaufwerk für die Speicherung.

1978: Buchhalter freuen sich über die Einführung von VisiCalc, dem ersten computergestützten Tabellenkalkulationsprogramm.

1979: Textverarbeitung wird Realität, da MicroPro International WordStar veröffentlicht."Die definitive Änderung bestand darin, Ränder und Wortumbruch hinzuzufügen", sagte Schöpfer Rob Barnaby in einer E-Mail an Mike Petrie im Jahr 2000. "Zusätzliche Änderungen beinhalteten die Abschaffung des Befehlsmodus und das Hinzufügen einer Druckfunktion. Ich war der technische Kopf - ich fand heraus, wie um es zu tun, und tat es und dokumentierte es. "

1981: Der erste IBM Personal Computer mit dem Codenamen "Acorn" wird eingeführt. Es verwendet Microsoft MS-DOS-Betriebssystem. Es hat einen Intel-Chip, zwei Disketten und einen optionalen Farbmonitor. Sears & Roebuck und Computerland verkaufen die Maschinen und markieren das erste Mal, dass ein Computer über externe Händler verfügbar ist. Es popularisiert auch den Begriff PC.

1983: Apples Lisa ist der erste PC mit einer GUI. Es verfügt auch über ein Dropdown-Menü und Symbole. Es floppt, entwickelt sich aber schließlich zum Macintosh. Der Gavilan SC ist der erste tragbare Computer mit dem bekannten Flip-Form-Faktor und der erste, der als "Laptop" vermarktet wird.

1985: Microsoft kündigt Windows laut Encyclopedia Britannica an. Dies war die Antwort des Unternehmens auf Apples GUI. Commodore präsentiert den Amiga 1000, der erweiterte Audio- und Videofunktionen bietet.

1985: Der erste Dot-Com-Domain-Name wird am 15. März registriert, Jahre bevor das World Wide Web den formellen Beginn der Internet-Geschichte markiert. Die Symbolics Computer Company, ein kleiner Computerhersteller aus Massachusetts, registriert Symbolics.com. Mehr als zwei Jahre später waren nur 100 Dotcoms registriert.

1986: Compaq bringt die Deskpro 386 auf den Markt. Seine 32-Bit-Architektur bietet eine mit Mainframes vergleichbare Geschwindigkeit.

1990: Tim Berners-Lee, Forscher am CERN, dem Labor für Hochenergiephysik in Genf, entwickelt HyperText Markup Language (HTML), woraus sich das World Wide Web entwickelt.

1993: Der Pentium-Mikroprozessor verbessert die Verwendung von Grafiken und Musik auf PCs.

1994: PCs werden zu Spielautomaten wie "Command & Conquer", "Allein in der Dunkelheit 2", "Themenpark", "Magic Carpet", "Descent" und "Little Big Adventure" zu den Spielen, die auf den Markt kommen.

1996: Sergey Brin und Larry Page entwickeln die Google-Suchmaschine an der Stanford University.

1997: Microsoft investiert 150 Millionen US-Dollar in Apple, was zu der Zeit kränkte. Damit endete Apples Gerichtsverfahren gegen Microsoft, in dem behauptet wurde, dass Microsoft das "Aussehen und Verhalten" seines Betriebssystems kopiert habe.

1999: Der Begriff Wi-Fi wird Teil der Computersprache und die Benutzer beginnen ohne Kabel mit dem Internet zu verbinden.

2001: Apple stellt das Mac OS X-Betriebssystem vor, das unter anderem eine geschützte Speicherarchitektur und vorbeugendes Multitasking bietet. Nicht zu übertreffen, rollt Microsoft Windows XP aus, das eine erheblich neu gestaltete GUI hat.

2003: Der erste 64-Bit-Prozessor, Athlon 64 von AMD, wird für den Consumer-Markt verfügbar.

2004: Mozillas Firefox 1.0 fordert Microsofts Internet Explorer heraus, den dominanten Webbrowser. Facebook, eine Social-Networking-Site, startet.

2005: YouTube, ein Video-Sharing-Service, wird gegründet. Google erwirbt Android, ein Linux-basiertes Mobiltelefon-Betriebssystem.

2006: Apple stellt das MacBook Pro vor, seinen ersten Intel-basierten Dual-Core-Mobilcomputer sowie einen Intel-basierten iMac. Nintendo Wii Spielekonsole kommt auf den Markt.

2007: Das iPhone bringt viele Computerfunktionen auf das Smartphone.

2009: Microsoft startet Windows 7, das die Möglichkeit bietet, Anwendungen an die Taskleiste anzuhängen und unter anderem die Touch- und Handschrifterkennung zu verbessern.

2010: Apple enthüllt das iPad, verändert die Art und Weise, wie Verbraucher Medien sehen und springt in den ruhenden Tablet-Computer-Bereich.

2011: Google veröffentlicht das Chromebook, einen Laptop, auf dem Google Chrome OS ausgeführt wird.

2012: Facebook gewinnt am 4. Oktober 1 Milliarde Nutzer.

2015: Apple veröffentlicht die Apple Watch. Microsoft veröffentlicht Windows 10.

2016: Der erste reprogrammierbare Quantencomputer wurde erstellt. "Bisher gab es noch keine Quantencomputer-Plattform, die neue Algorithmen in ihr System einprogrammieren konnte. Normalerweise sind sie so ausgelegt, dass sie einen bestimmten Algorithmus angreifen", sagt Shantanu Debnath, ein Quantenphysiker und Optischer Ingenieur an der Universität von Maryland, College Park.

2017: Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) entwickelt ein neues "Molecular Informatics" Programm, das Moleküle als Computer verwendet. "Chemie bietet eine Fülle von Eigenschaften, die wir für eine schnelle, skalierbare Speicherung und Verarbeitung von Informationen nutzen können", sagte Anne Fischer, Programmmanagerin im Verteidigungsministerium der DARPA, in einer Erklärung. "Millionen von Molekülen existieren, und jedes Molekül hat eine einzigartige dreidimensionale atomare Struktur sowie Variablen wie Form, Größe oder sogar Farbe. Diese Fülle bietet einen riesigen Gestaltungsraum für die Erforschung neuartiger und mehrwertiger Möglichkeiten zum Kodieren und Verarbeiten Daten jenseits der 0s und 1s der aktuellen Logik-basierten, digitalen Architekturen. " [Computer der Zukunft können winzige molekulare Maschinen sein]

Zusätzliche Ressourcen

Schau das Video: Die Geschichte des PC - 1. Wie man Eindruck macht

Lassen Sie Ihren Kommentar