Mann stirbt fast, nachdem lebender Fisch seine Kehle hinunterspringt

Es mag so etwas wie einen zu frischen Fisch geben - ein Mann in England wäre beinahe ums Leben gekommen, nachdem ein ganzer lebender Fisch in seine Kehle gesprungen wäre.

Der 28-jährige Mann in Bournemouth, England, fing beim Fischen eine Dover-Seezunge und beschloss, seinen Fang zu küssen, was laut BBC eine Tradition ist. Aber der Fisch rutschte aus seiner Hand und in seinen Mund, blieb in seiner Luftröhre stecken.

Als Sanitäter am Tatort eintrafen, hatte der Mann aufgehört zu atmen und befand sich laut dem Guardian in einem Herzstillstand. Herzstillstand bedeutet, dass das Herz plötzlich aufhört zu schlagen. [11 seltsame Dinge, die Leute geschluckt haben]

"Es war klar, dass wir den Fisch rausbringen mussten oder dieser Patient die kurze Reise nicht überleben würde", sagte der Sanitäter Matt Harrison dem Guardian.

Sanitäter benutzten Pinzetten, um den ganzen Fisch zu entfernen, und der Mann erholte sich. Der Fisch war 5,5 Zoll (14 Zentimeter) lang.

"Wir sind alle so froh, dass der Patient keine dauerhaften Auswirkungen von seinem Herzstillstand hat, der so leicht einen so tragischen und vernichtenden Ausgang gehabt hätte", sagte Harrison.

Lassen Sie Ihren Kommentar