Flamingo in Texas entdeckt, 13 Jahre nach dem Entkommen Kansas Zoo

Es ist unglaublich selten, einen Blick auf einen afrikanischen Flamingo an der texanischen Küste zu erhaschen, aber wenn Sie es tun, ist es definitiv Flamingo Nr. 492. Der auffällige rosa Vogel ist auf der Flucht vor dem Sedgwick County Zoo in Wichita, Kansas, seit 13 entkommen Jahre zuvor. Sichtungen von Nr. 492 waren selten, aber der Flüchtling Flamingo wurde letzten Monat in Lavaca Bay, Texas, etwa auf halbem Weg zwischen Houston und Corpus Christi entdeckt, berichtete die New York Times.

Nr. 492 wurde zusammen mit 39 anderen Flamingos 2003 aus Tansania in den Sedgwick County Zoo geschickt. Normalerweise verhindern Zoos, dass Flamingos fliegen, indem sie einen Teil ihres Flügels amputieren, wenn sie Neugeborene sind - ein Teil, der noch keine Empfindung entwickelt hat . Aber die Flamingos aus Tansania kamen als Erwachsene in den Zoo, und so entschieden sich die Kuratoren dafür, stattdessen die Federn der Vögel zu klemmen, als eine humanere Lösung, um die Tiere am Boden zu halten, berichtete die Times. [In Fotos: Auf dem Lam: 10 der größten Tier Escape Artists]

Abgeschnittene Federn wachsen jedoch zurück, und wenn sie nicht kurz gehalten werden, wird der Vogel wieder seine Fähigkeit zu fliegen haben. Im Juni 2005 nutzten die Flamingos Nr. 492 und Nr. 347 ihre ungeklärten Flügel und flogen aus ihrem Gehege, berichtete die Times. Das Paar ließ sich in einem Entwässerungskanal nieder, wo sie der Gefangennahme auswichen, bis ein großes Gewitter sie zwang, sich zu trennen. Nr. 347 ging nach Norden nach Michigan und wurde seitdem nicht mehr gesehen.

Aber Nr. 492 bewegte sich Süden nach Texas, wo der Vogel einen großen Platz fand, um sich niederzulassen. "Solange sie diese flachen, salzigen Feuchtgebiete haben, können sie ziemlich widerstandsfähig sein", sagte Felicity Arengo, eine Flamingo-Expertin des American Museum of Natural History in New York, gegenüber der Times. Nr. 492 fand nicht nur einen großartigen Lebensraum, sondern auch einen Begleiter: einen karibischen Flamingo, der wahrscheinlich während eines tropischen Sturms verdrängt wurde, berichtete die Times.

Ben Shepard, ein Praktikant bei der Texas Parks and Wildlife Department, entdeckte Nr. 492 am 23. Mai während einer Vogelbeobachtung in der Lavaca Bay. Er sah den karibischen Begleiter von Nr. 492 nicht, aber Experten sagten der Times das bedeutet nicht, dass der Begleiter weg ist.

"Es ist möglich, dass sie getrennt sind und wieder zusammenkommen", sagte Arengo der Times. Experten sagten der Times auch, dass Nr. 492 weitere 10 bis 20 Jahre leben könnte, da Flamingos bis in ihre 40er Jahre hineinleben können.

Lassen Sie Ihren Kommentar