Flat-Earther stürzt sich auf hausgemachten Rocket in den Himmel (und er überlebt)

Ein planetarischer Verschwörungstheoretiker namens Mike Hughes hob schließlich am Samstag (24. März) an Bord einer selbstgebauten, dampfgetriebenen Rakete die Oberfläche unseres kugelförmigen Planeten in den Himmel.

"Mad" Mike glaubt natürlich irrtümlich, dass die Erde flach ist, und sein Plan seit November 2017 ist, sich über 1800 Fuß zu erheben, mit dem Ziel, es hoch genug zu machen, um die Flachheit des Planeten zu beweisen, obwohl das unten liegt Linie, hat er gesagt.

In einem Video von Noize TV (das eine explizite Sprache enthält) sieht man Hughes gestern, wie er in den oberen Kegel der Rakete tritt, mit seinem helmbedeckten Kopf zum Himmel, den Wüstenbergen im Hintergrund. Die Rakete war in ein Gerüst geklebt, das an Hughes "Flat Earth" verputzt war.

Der Start erfolgte nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen - einer wurde abgesagt, nachdem das Bureau of Land Management Wind von seinen Plänen, die Rakete aus öffentlichen Gebieten zu schießen, erfasste und ihn sofort stilllegte; und in einem anderen Versuch am 3. Februar verließ die Erdrakete nie den Block (auf privatem Land). (Noise TV hat das schmerzhafte 11-minütige Event live übertragen.)

Diesmal stellte Hughes, ein 61-jähriger Limousinenfahrer, eine Rampe von einem Wohnmobil her, so dass er aus einem senkrechten Winkel starten konnte, um auf privatem Land, das Albert Okura gehörte, auf die Erde zurückzukehren. Am Samstags-Erfolg startete die Rakete direkt in die Luft und erreichte 572 Meter über der Mojave-Wüste in der Nähe von Amboy, Kalifornien, bevor sie eine "harte Landung machte, die vom Nasenkegel abscherte", schrieb er auf seiner Facebook-Seite.

Der Kegel, mit Hughes drinnen, fiel mit einem Fallschirm zur Erde zurück. Er fiel mit 350 mph (560 km / h), bevor er seinen Fallschirm zog; das war nicht genug, um ihn auf eine angemessene Geschwindigkeit zu verlangsamen, und so musste Hughes einen zweiten Fallschirm ziehen, bevor er in die Wüste krachte, wie im Noize TV Livestream gesehen.

Nach der Landung erzählte er der Associated Press, dass es ihm neben einem schmerzenden Rücken gut ging und "erleichtert", und fügte hinzu: "Ich bin müde von Leuten, die sagen, dass ich gekippt habe und keine Rakete gebaut habe Ich habe mich bemannt und es getan. "

Die Mission sah aus, als würde sie wegen der starken Winde und der Tatsache, dass seine Rakete Dampf verlor, abgebrochen werden. Wie vom AP berichtet, sollte der Dampfdruck für maximalen Schub 350 psi erreichen und vor dem Start auf 340 psi fallen.

"Ich habe Mike gesagt, wir könnten versuchen, es weiter aufzuladen und es heißer zu bekommen", sagte Waldo Stakes, der Hughes bei der Mission half. "Er sagte:" Nein ", berichtete der AP.

Sein ultimatives Ziel? Angeblich will Hughes bauen, was er einen Rockoon nennt, oder eine Rakete, die an Bord eines gasgefüllten Ballons in die Luft fliegt. Die Rakete würde sich dann trennen und Hughes in eine Höhe von 68 Meilen (110 Kilometer) bringen, wo er dann Bilder machen könnte, um die Flachheit der Erde zu beweisen, so der AP. Man kann die Krümmung der Erde ab einer Höhe von etwa 10 km sehen.

"Glaube ich, dass die Erde wie eine Frisbee geformt ist? Ich glaube es ist", sagte er in einem früheren Video auf seiner Facebook-Seite. "Weiß ich das sicher? Nein. Deshalb möchte ich im Weltraum hochgehen."

Natürlich gibt es viele Möglichkeiten, zu beweisen, dass die Erde eine Sphäre ist, ohne sich selbst in den Weltraum zu stürzen, wie es Live Science zuvor dargelegt hat.

Lassen Sie Ihren Kommentar