Auflösende Seesterne zeigen einen beschädigten Ozean

Lynn Wilson, ist akademische Fakultät Lehrstuhl für öffentliche Verwaltung an der Universität Kaplan und Gründer und CEO des SeaTrust Institute. Als Wissenschaftsjournalist und akademischer Autor ist Wilson auch Delegierter für das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen und andere Regime der Vereinten Nationen, Gutachter für die nationalen Gesundheitsinstitute der USA und den IPCC und aktiver Forscher bei Projekten in Afrika und der Pazifische Inseln. Sie hat diesen Artikel zu Live Science beigetragen Experten-Stimmen: Op-Ed & Insights.

An einem abgelegenen Pazifik-Nordwest-Strand zeigt sich die Gezeitenwelt den Luftatmern. Muscheln und Schwanenhalsmuscheln an exponierten Felsen, die die Spitze Räuber schützen: Ocker Seestern (Pisaster-Ochraceus). Aber etwas stimmt nicht. Weiße Flecken breiten sich über den sich auflösenden Armen der Sterne aus, und statt die geschädigten Anhängsel wie Seestern nachwachsen zu lassen, löst sich das ganze Tier schnell in eine Masse von Schleim auf.

Das erste Mal im Bundesstaat Washington im Jahr 2013 bemerkt, "Sea Star verschwenden Krankheit" erreichte im Juli 2014 alarmierende Ausmaße, seine Ursache unbekannt - obwohl die Krankheit erstmals im Jahr 1979 identifiziert wurde.

Seit Juni 2014 untersuchen lokale Forscher des SeaTrust Institute die Beziehungen zwischen Meereskrankheiten und der menschlichen Gesundheit. Sie trafen auf eine beträchtliche Anzahl der sich zersetzenden Stachelhäuter entlang der Küsten und im gesamten Salish-Meer, die an der Grenze zwischen British Columbia und dem Staat Washington lagen. Die Krankheit war für das Team von besonderem Interesse, weil Pisaster-Ochraceus gilt als Schlüsselart und hat überproportional großen Einfluss auf die Erhaltung der lokalen Artenvielfalt, indem bestimmte Gräser in Schach gehalten werden und sich die Muschel ernährt Mytilus californianus.

Epidemiologin Drew Harvell von der Cornell University vermutete, dass ein Bakterium oder ein Virus die Krankheit verursacht hat, und bis November 2014 identifizierte der Cornell-Mikrobiologe Ian Hewson die Quelle als Parvovirus-Sea-Star-assoziiertes Densovirus (SSaDV). Dies lieferte ausreichende wissenschaftliche Beweise für die lokalen Forscher, um die Geschichte der Seesterne und der Meeresgesundheit in die breitere Diskussion über die menschliche Gesundheit, den Klimawandel und die Nachhaltigkeit einzubringen. Sie taten dies bei den globalen Klimaverhandlungen im Dezember des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen.

SSaDV gilt nicht als schädlich für Menschen, die Schalentiere essen oder mit dem betroffenen Meerwasser in Berührung kommen (zwei Liter klares Meerwasser enthalten mehr als 4 Milliarden Viren), aber diese sich entwickelnde Geschichte weist auf tiefere Verbindungen zwischen Meeresgesundheit und menschlicher Gesundheit hin. Fünfzig Experten der Konferenz für Ozeane und menschliche Gesundheit 2014 sprachen sich einstimmig für "koordinierte, transnationale und interdisziplinäre Forschung über Ozeane und menschliche Gesundheit" aus, die die steigenden Herausforderungen in einer sich erwärmenden Welt beleuchten.

Meeresgesundheit spiegelt die globale menschliche Gesundheit wider

Gesunde Ozeane liefern wichtige Ökosystemleistungen einschließlich der Primärproduktion: die photosynthetische Umwandlung von Energie in organische Substanzen durch Phytoplankton und andere Organismen.

Solche Lebensräume bieten auch Küstenschutz, Müllsanierung und Erholung. Nutraceuticals, Biotreibstoffe, Drogen und industrielle Produkte aus der Region fördern die Wirtschaft und führen zu medizinischen Durchbrüchen.

Meerestourismus, blaue Energie (Gezeitenkraft, Wellenkraft, Windkraft), Aquakultur und marine Bodenschätze tragen durch Arbeitsplätze und Wirtschaft sowie durch Energie und Nahrungsmittel zum menschlichen Wohlergehen bei. Die Erklärung von November 2014 zur Ernährung in Rom, die von der Weltgesundheitsorganisation und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen vorgelegt wurde, betont die Rolle der Ozeane in einer Welt, die zunehmend von Nahrungsmitteln bedroht ist.

Ungesunde Ozeane haben den gegenteiligen Effekt auf die menschliche Gesundheit. Umweltverschmutzung und Kunststoffe beeinträchtigen die Gesundheit der Meere und die biologische Fortpflanzung, während der Verlust der biologischen Vielfalt die Lebensräume und die Widerstandsfähigkeit der Bevölkerung belastet.

Die Länder entsorgen Abwässer aus Industrien und Städten vor ihren Küsten, und in einigen Fällen nehmen die armen Länder eine finanzielle Entschädigung, um die giftigen Abfälle anderer Länder zu entsorgen, die es sich leisten können, zu zahlen.

Krankheiten und Krankheitserreger wie schädliche Algenblüten, Parasiten, Bakterien, Viren und invasive Arten sind biologische Gefahren für den Menschen durch Kontakt, Lebensmittel- oder Wasserverschmutzung und Reizung der Atemwege. Das kann die Effekte einschließen, die zugeschrieben werden Karenia brevis, eine besonders giftige rote Flut mit einem in der Luft befindlichen Neurotoxin, das im Golf von Mexiko gefunden wurde. Wärmeres Meerwasser ist weniger salzig und begünstigt Vibrio Infektionen wie Cholera und Gastroenteritis.

Steigende Meerestemperaturen tragen zu extremen Wetterereignissen bei, die zu Verletzungen und Todesfällen durch stärkere und häufigere Stürme führen. Dazu gehören Tornados aus dem Mittleren Westen oder weniger häufige, aber schädlichere Wirbelstürme wie der Sturm von 2015, der die Insel Vanuatu verwüstete. Wärmende Meere beschleunigen den Anstieg des Meeresspiegels durch Wärmeausdehnung und Beiträge zur antarktischen und grönländischen Eisschmelze. Diese Auswirkungen werden durch Küstensenkungen und die Sedimententgleisung von Feuchtgebieten, Bewässerung, Aquiferabbau und die Umleitung von Fließgewässern verschärft.

Schlechte Chemie

Die Chemie im Ozean verändert sich ebenfalls. Die Ansäuerung begünstigt Gelees, bedroht aber Arten, die auf Kalkschalen und Skelettbildung angewiesen sind. Zu diesen Arten gehören Plankton-Pteropoden, Coccolithophoriden und Foraminiferen sowie Korallen, Schnecken, Muscheln, Muscheln, Austern, Krustentiere, Seeigel und Korallenalgen.

Coccolithophoren - eine Gruppe von Algen-Phytoplankton, die Kalkskelette absondern - werden mit der Produktion von fast der Hälfte des Sauerstoffs in Verbindung gebracht, den Menschen täglich atmen, und wenn sie kompromittiert werden, werden diese Organismen Nahrung für Viren.Die Aufstauung von stagnierendem Tiefenwasser und nährstoffreichem landwirtschaftlichen Abfluss tragen zur Ausweitung von Totzonen bei, in denen ein niedriger Sauerstoffgehalt das Meeresleben bedroht. Wissenschaftler wie Stephen Palumbi von der Stanford University spekulieren, dass Erwärmungstemperaturen dazu führen können, dass sich ganze Nahrungsnetze neu anordnen.

Da Forscher und Bürger des Pazifischen Nordwestens jugendliche Seesterne zählen, achten sie auf Anzeichen von Krankheiten und spekulieren über die Beziehung von SSaDV zu hoher Seevogelsterblichkeit oder dessen Potenzial, andere Arten einschließlich Seeigel zu infizieren. Sie fragen sich auch, ob dies eine frühe Warnung über die Entwicklung von Krankheitserregern in den globalen Meeren ist.

Wenn das Schicksal dieser Seesterne mit abnehmender Meeresgesundheit zusammenhängt, deutet dies auf andere Krankheitsausbrüche mit Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit hin. Die Identifizierung und Überwachung der vielfältigen und miteinander verbundenen Aspekte potenzieller Ereignisse verdient auf lokaler und globaler Ebene große Aufmerksamkeit.

Der Verlust eines Apex-Räubers könnte eine trophische Kaskade auslösen (wenn Räuber eliminiert werden, destabilisieren Ökosysteme und lösen Kettenreaktionen aus, die die Artenvielfalt schädigen). Dies würde das Gleichgewicht zwischen Räuber- und Beutearten verändern, was zu weniger nachhaltigen Fischereien, dem Verlust der Artenvielfalt und anderen radikalen Veränderungen in den marinen Ökosystemen führen würde.

Die menschliche Gesundheit hängt von der Gesundheit des Ozeans ab, und es kann sein, dass zumindest ein Teil dieser komplexen Geschichte in den Sternen geschrieben steht.

Lassen Sie Ihren Kommentar