Flat-Earth Rocketeer sagt, dass er in zwei Wochen starten wird

"Verrückter" Mike Hughes, ein Verschwörungstheoretiker der flachen Erde, scheint eine neue Rakete und einen neuen Starttermin für seine Mission zu haben, um zu beweisen, dass unsere abgeplattete Sphäroid-Welt tatsächlich eine Scheibe ist. (Es ist nicht, und Sie können es selbst beweisen.)

Im November 2017 kündigte Hughes Pläne an, sich selbst in einer hausgemachten Dampfrakete 550 Meter über der kalifornischen Mojave-Wüste zu starten. Von dieser Höhe sagte er dann, er würde Fotos machen, die die Ebenheit des Planeten Erde beweisen würden.

Die ersten Startpläne des 61-jährigen Hughes - sich von einer Startrampe in der Geisterstadt Amboy aus in den Himmel zu schießen - beschleunigen jedoch auf eine Geschwindigkeit von 500 mph (800 km / h) und fallen als Rakete wieder auf den Boden 1 Meile (1,6 Kilometer) entfernt vom Absturz gelandet - hätte seine 20.000-Dollar-Konstruktion, die in das Grundstück des Bureau of Land Management (BLM) einbricht, eingeschlossen. Nachdem die Associated Press die Pläne von Hughes zum ersten Mal einem breiten Publikum mitgeteilt hatte, schloss die BLM sie ab.

Nun, laut mehreren Beiträgen auf seiner Facebook-Seite (einige davon in Kommentaren zu anderen Posts begraben), hat Hughes eine neue Rakete gebaut, die er am 3. Februar aus privatem Land in Amboy starten will. Diese Rakete scheint es wird vertikal gestartet, damit es nicht in die BLM-Eigenschaft übergeht.

Um in der Luft hoch genug zu sein, um die Krümmung der Erde zu fotografieren, müsste Hughes an einem klaren Tag etwa 35.000 Fuß (10.700 m) erreichen - weit höher als er sagte, dass er in einer selbstgebauten Rakete aufsteigen wird.

Schau das Video: Soylent: How I Stopped Eating for 30 Days

Lassen Sie Ihren Kommentar