Riesige Hammerhead Worms haben Frankreich seit Jahrzehnten Invasion

Seit fast zwei Jahrzehnten infiltrieren große, squishy Eindringlinge heimlich französische Ökosysteme und erbeuten kleine, im Boden lebende Kreaturen.

Die Eindringlinge sind riesige Hammerkopf-Plattwürmer - leuchtend gefärbte Exemplare, die wie Regenwürmer auf Steroiden aussehen. Sie haben muskulöse, bunte Körper mit länglichen Köpfen, die denen von Hammerhaien ähneln, allerdings in einem viel kleineren Maßstab. Die Würmer können mehr als 1 Fuß (40 Zentimeter) lang sein, und sie besetzen eine Reihe von Ökosystemen an Land, verschlingen Regenwürmer und andere wirbellose Beutetiere.

Und seit fast 20 Jahren wurden fünf invasive Arten dieser Würmer in Teilen von Frankreich und in französischen Territorien entdeckt, laut einer neuen Studie, die Berichte über Sichtungen aus dem Jahr 1999 sammelt. Obwohl die Würmer vor Jahrzehnten entdeckt wurden, ist dies die erste Studie, um das Ausmaß ihrer Invasion zu untersuchen und zu hinterfragen, was es für die Ökosysteme bedeuten könnte, die sie überrennen. [In Fotos: Wurm wächst Köpfe und Gehirne anderer Arten]

Plattwürmer sehen vielleicht nicht so aufregend aus, aber sie haben eine erstaunliche Superkraft: Regeneration. Wenn Teile von ihnen amputiert werden, können diese Teile zu vollständigen Würmern werden - sogar von abgeschnittenen Fragmenten, die 1/300 des Wurmkörpers darstellen.

In einem Fall wuchs ein Plattwurm, der in den Weltraum geschickt wurde, einen zweiten Kopf, nachdem sein Schwanz abgeschnitten worden war. Und in einer anderen Studie optimierten die Forscher die Regeneration von Würmern so, dass nach der Amputation der Köpfe der Tiere Köpfe und Gehirne, die denen verschiedener Spezies ähneln, neu gebildet werden.

Plattwürmer könnten bei internationalen Pflanzentransporten in fremde Lebensräume als Boden blinde Passagiere eingeführt werden, berichteten die Wissenschaftler in der neuen Studie. Und obwohl viele Plattwurmarten in Europa beheimatet sind, werden riesige Hammerkopf-Plattwürmer typischerweise nur in den warmen Teilen Asiens gefunden, so Studienautor Jean-Lou Justine, Professor am Departement für Systematik und Evolution am Nationalmuseum für Naturgeschichte in Paris sagte Live Science in einer E-Mail.

Über vier Jahre hinweg untersuchten Justine und seine Kollegen 111 Aufzeichnungen und Beobachtungen, die Freiwillige von Sichtungen in Gärten von 1999 bis 2017 gesammelt hatten; Berichte beschrieben Dutzende und sogar Hunderte der Hammerhead Plattwürmer an einzelnen Standorten, die Wissenschaftler sagten. Die Forscher identifizierten fünf nicht heimische Arten von riesigen Hammerkopf-Plattwürmern, die auf dem französischen Festland und in französischen Überseeterritorien, einschließlich der französischen Karibikinseln, Französisch-Polynesien und Französisch-Guayana, verbreitet sind.

Zwei der Plattwurmarten in der Diversibipalium Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Die in Frankreich vorkommende Gattung der Schwarzen, die auf der Insel Mayotte gefunden wurde, ist ein neu entdecktes Blau, so die Studie.

Ein Grund, warum die in der Studie berichteten riesigen Plattwurmarten so erfolgreiche Eindringlinge sind, ist, dass sie sich asexuell fortpflanzen, was es einer einzelnen Person ermöglicht, sofort viele Nachkommen zu zeugen, sagte Justine gegenüber Live Science.

"Ein weiterer Grund ist die Abwesenheit von Räubern", fügte Justine hinzu. "Landflatwürmer produzieren Chemikalien, die ihnen einen unangenehmen Geschmack geben", so vermeiden Raubtiere, Würmer zu essen.

Die Plattwürmer tauchten dort auf, wo sie seit mindestens 1999 nicht mehr sein sollten, und so waren die Studienautoren "erstaunt", dass es vor dieser Untersuchung so wenig veröffentlichte Forschung über die Eindringlinge gab, schrieben sie in der Studie. Sie waren auch überrascht, dass die wissenschaftlichen Behörden die Auswirkungen der invasiven Gewohnheiten der Würmer auf die einheimischen Ökosysteme noch nicht beurteilen konnten. Plattwürmer jagen Organismen, die im Boden leben, was die Bodenökologie und die Lebenszyklen von Pflanzen beeinflussen könnte, sagte Justine.

"Als invasive Räuber sind [riesige Plattwürmer] wahrscheinlich eine Bedrohung für die Fülle und Artenvielfalt der Bodeninvertebraten", sagte er.

Die Ergebnisse wurden heute (22. Mai) online in der Zeitschrift PeerJ veröffentlicht.

Lassen Sie Ihren Kommentar