Fleischfressende Maden greifen australisches Paar an

Der Albtraum jedes Reisenden wurde für Bryan Williams und Ally Vaag wahr, zwei Australier, die in Südamerika Urlaub machten, als sie eine grausame Entdeckung machten: fleischfressende Maden wuchsen unter ihrer Haut.

Das Paar sei durch das Amazonasbecken gereist, als sie von Stechmücken befallen seien, berichtet der New Zealand Herald. Aber als sie nach Bolivien gereist waren, hatten sich ihre Bisse zu nässen- den Pusteln entwickelt, die ärztlich behandelt werden mussten, um die kleinen Maden, die in den Wunden lebten, zu entfernen.

Die Maden waren die Larven der menschlichen Botfly (Dermatobia hominis), eine große Fliege, die einer Hummel ähnelt, entsprechend dem Institut der Universität von Florida der Nahrungsmittel- und landwirtschaftlichen Wissenschaften. Trotz der Horrorgeschichte der Infektion ist es relativ gutartig.

"Es gibt eine große Mythologie über die Botfly, aber wirklich, Sie ziehen sie einfach raus und vergessen es", sagte Dr. Marc Shaw vom neuseeländischen Worldwide Travellers Gesundheits- und Impfzentrum dem Herald. "Sie sind ziemlich robuste kleine Kerle, aber sie kommen relativ leicht heraus."

Der Lebenszyklus des in Mittel- und Südamerika heimischen Botflys ist eher ungewöhnlich. Die weibliche Botfly fängt ein blutsaugendes Insekt - in der Regel eine Mücke oder Zecke - und legt ihre Eier auf dem Insekt ab, bevor sie es freilässt.

Wenn die Mücke oder Zecke einen Menschen oder ein anderes warmblütiges Säugetier beißt, spüren die Botfly-Eier die Temperaturänderung und schlüpfen in winzige Larven, die an der Bisswunde in die Haut des Wirts gelangen. Obwohl die Larven von Eiter in der Haut gefressen werden, müssen sie dennoch atmen, was sie durch winzige Luftlöcher an der Hautoberfläche tun.

Nach etwa acht Wochen werden die ausgewachsenen Larven aus der Wunde in den Boden fallen, wo sie sich nach dem Institut für Lebensmittel- und Agrarwissenschaften der Universität von Florida in geflügelte Botflie schlüpfen.

Botflies verbreiten keine Infektionen und sind relativ leicht zu beseitigen: Bedecken Sie einfach die Wunde mit Vaseline, um die Larven zu ersticken, und entfernen Sie sie dann mit einer Pinzette.

Shaw sagte, der beste Weg, um eine Botfly-Infektion zu verhindern, ist, Mückenstiche zu vermeiden: Tragen lange Hosen und Ärmel und Insektenschutzmittel verwenden, wird in der Regel Botflies in Schach zu halten.

Lassen Sie Ihren Kommentar